Beiträge von egos

    würden alle mit dem Finger auf den Stützbogen zeigen, der hier plötzlich aufhört und seine ursprüngliche Funktion ganz offensichtlich nicht mehr erfüllen kann.


    Lieber Roger
    Wirklich ein super Bild! Statisch funktioniert das aber weiterhin, denn bei einem Stützbogen müssen die beiden seitlichen Stützstellen nicht auf der gleichen Höhe fundiert werden. Meistens wird das zwar auf gleicher Höhe gemacht. Der Uebergang vom Bogenmauerwerk zum Fundament wirkt als Gelenk "frei drehbar".
    herzliche Grüsse
    Oski

    Lieber Roland
    lass uns raten: du hast sicher eines der "seltenen" Exemplare zu einem übersetzten Preis bei einem Händler als Ladenhüter eingekauft? :D
    Die Lok ist sehr schön, es hat nur zu viele...
    herzliche Grüsse
    Oski

    Lieber Christoph
    zum Testen nehme ich eine alte Ae 4/7 (140.02). Die 4 Antriebsachsen in einem starren Block sind dermassen empfindlich auf jede falsche Gleiskrümmung (horizontal und vertikal), dass jede Unachtsamkeit gerächt wird.
    herzliche Grüsse
    Oski

    Das Popup der Hag-Homepage sagt seit fast 2 Monaten *Ab heute ist Hag auch auf Facebook". Trotzdem ist das nicht ab heute so, sondern schon seit damals. Wenn doch nur alle den Sinn der deutschen Sprache verstehen würden...
    herzliche Grüsse
    Oski

    Lieber Röbi
    sieht faszinierend aus und spornt an, selber etwas zu tun. Dazu ist diese Arbeit auch noch gefährlich. Bei euch muss ständig unter Verkehr gearbeitet werden!
    Sage das auch Christoph: schon viele gute Tipps und Ideen zum Geländebau habe ich bei euch gesehen. Früher begann ich mal mit Gips und Fliegengitter. Das wurde aber schnell sehr rostig, bis und mit M-Gleis Schienenkörper. Das war nicht mehr zum Anschauen, habe alles entsorgt.
    herzliche Grüsse
    Oski

    Danke ebenfalls, wirklich interessant. Ich dachte immer an die Physik. Der vordere Stromabnehmer muss den kinematischen Gesetzen gehorchend wesentlich weniger Anpressdruck aufweisen und darum eher hüpfen. Auch wenn man das durch entsprechende Federungen ausgleichen will, bleibt immer noch die dynamische Instabilität. Ein Pantho, der sich schliessen kann, drückt weniger als einer, der sich öffnen müsste (Einholm, damit kein Streit entsteht).
    Das habe ich jetzt so schön erkannt, jetzt spiele ich eins... (Bassgeige daher!)
    herzliche Grüsse
    Oski

    Lieber Roger
    super Fässer hast du hergestellt! Der Abschluss (Boden) sieht aber eher aus wie bei einem erdeverlegten Oeltank. Bei der fabrikmässigen Fassherstellung entsteht immer ein vorstehender Falz von etwa 2 cm. In diesem greifen das Bodenblech und die Seitenwände ineinander. Das geht natürlich masssäblich nicht. Aber wenn du den Boden aus Gips machst, könnte man ein ganz wenig eine Randrille kratzen, um den Anschein eines Falzes zu wecken. Dieser Falz gibt bei den Fässern die sichere Aufstandsfläche (linie), direkt auf dem nach aussen gewölbten Boden geht es ja nicht.
    herzliche Grüsse
    Oski
    P.S. ich möchte nicht meckern, nichts beanstanden und schon gar nicht, dass noch ein drittes Forum eröffnet werden muss. Ich habe nur Freude an den Fässern.

    Wer sich das Spektakel nicht entgehen lassen möchte, soll...


    Lieber Röbi
    gute Idee :thumbsup: , allerdings müsste nach den eingefügten Punkten stehen: soll ... sich heute Abend die Sache im SRF3 ansehen, Thema Forschung und Hektik. Denn ohne Hektik würde das nicht gehen. Ich bedaure natürlich, dass ich nicht dabei sein kann. Aber an diesem speziellen Datum bin ich anderweitig im Einsatz. Weiter bedaure ich natürlich, dass aus Gründen der Strombegrenzung eure Bierwagen leer mitgeführt werden müssen, da bleibt ihr auf dem Trockenen :D
    herzliche Grüsse
    Oski

    Lieber Günther
    vielen Dank für die sehr ausführlichen und informativen Beschreibungen. Ich kenne eigentlich nur die Bausätze, Fertighäuser waren in meinem Bewusstsein nicht angekommen. Und das trotz meines nicht mehr allzu kleinen Alters. Man lernt immer noch dazu :love:
    Manchmal denke ich aber schon, ich sei langsam reif für die Enkeltrickbetrüger, wenn ich sehe, was alles an mir vorbeiging.
    Morgen ist Ostermontag, da darf man vielerorts wieder etwas arbeiten. Darum wünsche ich dir gute Suche und viele Eier am Leinbach (und möglichst keine "Schelte" anderer Forumisti).
    herzliche Grüsse
    Oski

    Lieber Günther
    hast du diese schönen Häuschen alle selber montiert? Oder gab es da auch Fertigmodelle? Mich interessiert die Erfahrung mit der "zeitresistenz" des verwendeten Leims. Manche werden am Licht innert weniger Jahre dunkelgelb und wüst, ziehen Dreck an usw. Wahrscheinlich kommt es auch auf die Art des Leims an.
    herzliche Grüsse
    Oski