Beiträge von PapaTango

    Grundsätzlich ist der Umbau fertiggestellt, lediglich am Vorplatz und Eingang wird gewerkelt. Die Parkplätze und Strasse vornedran sind fertig und nagelneu.

    PP dürfte es aber weniger haben, ist lediglich eine Handgelenk-mal-Pi-Schätzung.


    Wo früher das Restaurant war sieht man von Ferne, dass noch nicht alle Einbauten fertig sind. Ob das Restaurant (ein solches braucht es doch) überhaupt wieder da sein wird wie vorher oder umplatziert wurde: keine Ahnung!


    Der Sicherheit halber würde ich die Kafisession noch einmal im Coop-Restaurant im Tägipark - es ist ein Montag, also offen - anberaumen. Ich werde dazustossen, bringe meine Frau vorgängig in die Therapie in Glattbrugg und bin ruckzuck über die A1 in Wettingen. Die Börse fällt aber aus für mich, muss um elf Uhr wieder in Gb sein.

    Ich spiele hier mal den "advocatus diaboli" und behaupte:

    die kurze, offene Stelle zwischen zwei Tunnelportalen, obendrüber eine hohe Brücke, davor eine kurze mit einem oder zwei Pfeiler, ist zu viel des Guten.


    Diese Stelle sollte als Taleinschnitt gestaltet werden, will heissen, keine offene Stelle = Tunnel. DIE paar Zentimeter sichtbare Geleise sind vernachlässigbar, man sieht die Züge sonst auf weiter Flur. Dann machen die Brücken auch mehr Sinn!


    Just my 2 cents

    hätte ich den Test mit dem Wagenbild 1 gemacht

    Es gab 3 Bilder: Bild 1 mit Ae 8/8 / Bild 2 Wagen von Seite / Bild 3 Wagen von schräg vorne.


    Was ich als Bild 2 bezeichnete und testete IST Wagenbild 1 deiner Bezeichnung nach.

    Beim 3ten Bild wäre das waagrechte Ausrichten gar nicht möglich gewesen.

    Aber da - aus fototechnischen Gründen - fiel das Schrägstehen als Erstes ins Auge.

    Erst danach betrachtete ich Bild 2 genauer und in Vergrösserung und kam letztlich zu meiner Aussage: Die Schrift ist schräg. Als letzte Konsequenz habe ich dann meine Bild-Bastelei zusammengedengelt. Erst heute Nachmittag. Um mein Augenmass zu bestätigen :D


    Ja, ich bin so einer, dem sich bei schräg hängenden Bildern die Zehennägel aufrollen. :phat:

    Naja, der Schriftzug ist auf allen Bildern schräg. Allerdings nur leicht.

    So ist es, Roger. Um das zu belegen habe ich das Bild 2 ausgeschnitten, genau waagrecht gestellt anhand der Fensterunterkanten (geht mit Feinrotation recht gut) und dann die Abstände Mitte Schriftzug und am Ende gemessen. Das Ergebnis steht unten.


    Das schwarze Rechteck hat eine Pixelhöhe von 116, das weisse 112 = es ist schräg!

    Ich wusste doch, ich kann mich auf mein Auge verlassen! Bestes Wasserwaage von Welt! ;)


    Jetzt hab ich bei stöbern im Internet, nach Güterwagen etc. gesehen, dass viele die Umrüstung auf AC Achsen anbieten. Was spielt das für eine Rolle welche Achsen verbaut sind? Unterschiede?

    Die Antwort von Chris und mein Posting drehte sich aber um obenstehende Frage. Warst du ein bisschen unkonzentriert beim Lesen der Beiträge, Hermann?

    DC Achsen entgleisen gerne auf Märklingleisen.

    Auf M-Gleis und den ersten K-Gleisen mag das wohl gestimmt haben, auf K- und C-Gleis neueren Datums passiert es nicht mehr. Ich habe spasseshalber mal eine alte Athearn-GP mit einem Geisterwagen, ausgerüstet mit einem Decoder und Mittelschleifer und Kabel zur Lok, auf meinem C-Testrund mit steilen Weichen und Bogenweichen laufen lassen. Bei korrekt eingestellten Achsen (max. 14,0) ging das auch mit RP25 Rädern.


    Und dasselbe galt für die HAG-DC-Re 460, die auf C-Gleis lief. Wir (Beat und ich) mussten die Isolierbuchsen der Achsen ein bisschen abschleifen, weil sonst ein Klacken hörbar die zu breite Achse am Herzstück der Weichen anzeigte. Nach jener Aktion lief auch diese lok seidenweich. Mit DC Achsen! Als Universallok! Bei Wagen lassen sich die Achsen ein bisschen zusammenschieben, ohne Schleifaktion. Und sie laufen ...


    Bei Entgleisungen sind mehrheitlich andere Faktoren die Schuldigen - hakelige KK-Kulissen oder Herstellerfehler bei Abständen, Höhenunterschiede etc. - und lassen sich nicht einfach auf die Achsen zurückführen. Immer korrekte Achsbreiten vorausgesetzt. Dann ist Forschung angesagt: funktioniert eventuell eine andere Kupplung besser? Passiert die Entgleisung gezogen, geschoben oder bei beiden Fahrarten? Schwenken die Drehgestelle sauber aus? und kehren wieder zurück?


    Die anderen Argumente stimmen dagegen.

    Ich bin mir fast sicher, dass ich auch schon Gleise gesehen habe, welche nur eine dieser Schienen hat, und zwar bei extremen Hanglagen.

    Richtig, habe ich auch schon gesehen. Etwa so:



    Das ist ein Screenshot aus dem dreiviertelstündigen Film über die Kalka-Shimla Railway in Indien. Lohnt sich anzuschauen, die Verhältnisse, das Leben der Bähnler, Fahrzeug- und Trassenpflege, das Token-System, eigentlich fast alles. Es ist uns sehr fremd, aber es funktioniert.


    Auch bei anderen Linien in Indien lohnt sich ein Blick, z.B. bei der Darjeeling Bahn. Hier dampft's auch mächtig :D

    Sonst kommt der Peter und sagt: wir seien Kaufsüchtige

    Der Angesprochene sagt nix dazu, das muss jeder Käufer mit seinem Geldbeutel, seinem Gewissen oder seiner Ehefrau ausmachen. :D


    Ich jedenfalls stelle mir immer folgende Frage: Macht dich der Besitz des Gegenstandes zufrieden/glücklich/euphorisch oder nicht?

    Und wie schaut der Kontostand aus? Davon ausgenommen sind Gegenstände des täglichen Bedarfs. Die kosten meist auch nicht soooo viel.


    Genug geschwafelt, Basel Tattoo gucken :thumbup:

    ich hoffe, dass dieser bedenkliche Zustand der Übersättigung nicht für immer anhält.

    Lok-Angebot unbeboten bleibt. Meine liebe Frau - und manchmal sogar ich - hoffen, dass dieser Zustand lange anhalten möge

    Interessanter Gegensatz:

    Roger spricht von "bedenklichem Zustand von Übersättigung" und dass er nicht anhalten soll.

    Günther und Frau - sorry, Frau und Günther - halten eine weitere Abstinenz für wünschenswert.


    @Roger: ist es wirklich Übersättigung oder doch eher die Einsicht "wäre zwar noch passend, aber braucht es das zum Leben?" Je älter man wird, desto mehr gelangt man zur Einsicht, dass gewisse Verhaltensmuster zu einem vorherigen Altersabschnitt gehörte. Und plötzlich denkt man anders.

    Schlimm? Ich denke nein! Schliesslich heisst nicht jeder Roli .... :phat: q.e.d


    @Günther: Alle Achtung! :thumbup:

    Aber wieso hat es denn den Kipp-Unfall gegeben? Wenn Vollbremsen das Richtige gewesen ist? Gemäss Bericht hat er ja genau das gemacht und der beladene Anhänger ist trotzdem (ich würde sagen; wegen dem!) gekippt. Und dieser Autobahntunnel bei Bregenz hat offensichtlich gefährliche Bodenwellen, aber keine "Rechten Winkel", der Tunnel liegt in einer langgezogenen Kurve und wird von tausenden Fahrzeugen mit und ohne Anhänger befahren.

    Hermann, wir wissen zu wenig über die Vorgänge - oder Unterlassungen - des Unfalls. Bei beladenem Anhänger können das viele Gründe sein: ungesicherte Ladung, die sich verschiebt; schlecht oder zu viel geladen; Reifenprobleme; schlecht und/oder ungleich greifende Bremsen usw. Hierzu noch unser Unwissen, welche Art Bremsen am Anhänger arbeiteten. Druckluft? Auflaufbremse? Strassenproblme an jener Stelle? So viel Unwissen lässt einfach keine Aussagen zu ...


    Ich zielte mit meinem Votum nur auf deine Aussage "mehr Gas". Aus meiner Erfahrung mit Tieflade-Anhängern für Baumaschinentransporte weiss ich nur dies: Den ganzen Zug "strecken", also LKW mit Anhänger minim einbremsen, brauchte ich im Winter des Öfteren. Ging aber auch nur mit einer speziellen Installation an der Steuerleitung im LKW. Gas geben wäre zwecklos gewesen.

    Man müsste in so einer Situation noch mehr Gas geben

    Ach ja? Ich habe beim ersten Schleuderkurs auf LKW (in Veltheim) eine ganz andere Aussage des Instruktors gehört. Dazu wurden Bilder von verunglückten LKW mit Anhängern gezeigt. Das Argument "mehr Gas" zieht absolut nicht! Richtig sei, eine komplette Vollbremsung. Mit blockierten Rädern.


    Das war zu einer Zeit, als keine ABS-Systeme flächendeckend eingebaut waren ... bei späteren Kursen wurde das Problem Anhänger-gerät-ins-Schlingern nicht angesprochen. Was also heute gilt, ist mir nicht bekannt. Die Physik ist zwar die gleiche, aber was nun alles an Assistenten hilfreich einwirkt? Vielleicht in gewissen Situationen gar störend? Aber Gas geben - nöö, glaube ich immer noch nicht!!