Beiträge von PapaTango

    Erwin, ich habe keine Minute gegoogelt, ob es richtig ist, weiss ich nicht:


    Die Lok wird vor den Wasserkran gefahren und der Ausleger des Krans schwenkt von hinten über die Einlassöffnung (von vorne geht nicht wegen dem erhöhten Geländer). Somit ist die Person, die (in Fahrtrichtung) vor der Öffnung steht geschützt, einmal vor falsch schwenkendem Kran, aber auch vor dem Herunterfallen. Nach dem Wasserfassen wird das Rohr weggeschwenkt und die Person klettert hinten wieder runter.


    Es hat wirklich mit der Höhe des Tenders und Ein- und Ausschwenken zu tun.

    Nein, ich werde da nicht auftauchen, Hermann, aus mehreren Gründen nicht.


    Erstens: HAG hat nichts, was bei mir das "Haben wollen" auslöst. Das ist nicht nur bei HAG so ....

    Zweitens: Freitag Abend in DEN Verkehr um Luzern (plus den Gubrist)? Bin ich meschugge? - wenn es nicht stauen sollte, kommt erstens zur Geltung.

    Drittens: Kaufe an Börsen kaum etwas, komme nur, um Kollegen zu treffen. - wenn ich keine treffen sollte, fluche ich wegen zweitens. Und erstens ;)


    :pardon:

    Stark vereinfacht: vor 4,6 Mia Jahren trafen schwere Elemente von Sternenstaub auf Gravitation. Dieser "Staub" verdichtete sich zu einer KUGEL und dreht u dreht u. dreht. Seither hat die Gravitation so stark zugenommen, das sich HAG Kunden am 14.12.2018 in Stansstad treffen, ob sie wollen oder nicht, Mann wird einfach angezogen.

    "Sternenstaub trifft auf Gravitation" ... das tut jetzt maximalst weh, Hermann!


    Staub, also auch kleinste Materieteile, HABEN Gravitation. Es ist mit unseren groben Messmethoden nicht messbar, aber es existiert. Nur so lassen sich die Ansammlungen von Materie zu einem Nebel und letztlich immer mehr verdichtet zum Kern einer Sonne erklären. Je mehr Materie, desto mehr Gravitation, Dichte und Hitze. Und irgendwann ist genug Hitze vorhanden, dass die Kernfusion zündet. Der Zeitraum: einige Millionen Jahre.


    Irgendwann mal fängt das Ganze dann zu leuchten an, eine Sonne ist geboren.


    Mit Stansstad und HAG hat das nix zu tun ... das ist eine ganz andere Art von "Gravitation".


    Und die Erde war mal - nun, nicht gerade eine Scheibe, sondern - ein Superkontinent namens "Pangäa". Hatte die Form eines "C", der ganze grosse Rest Drumherum war Wasser. Die heutigen Standorte und Umrisse der Kontinente sind der Plattentektonik geschuldet. Es ist sehr wohl möglich, dass in einigen hundert Millionen Jahren wieder eine zusammenhängende Landmasse entstehen wird, aber wen interessiert das schon?

    Ich habe Artikel gefunden wonach ein Verkaufswagen von 1925 - also einer der ersten - restauriert worden sei... aber keine Ahnung, ob es sich um dasselbe Projekt handelt.

    Kaum, der Ford TT von 1925 kam auf Initiative der Migros Zürich zustande. Läuft und hupt somit in näherer Umgebung. Link zum Artikel: Oldtimer


    Ich habe ihn sogar live vor dem Zentrum gesehen - vor ca. 3 Wochen - anlässlich des 45ten Geburtstags des dörflichen Einkaufstempels.

    E-103

    Aber, aber ... du wurstelst mit den Begriffen, Hermann!


    Geboren wurde dieser Loktyp als "BR E 03". Nach der Revision der Baureihenbezeichnungen gilt: alles unter 100 = Dampflok, alles mit einer führenden 1 ist Elektrolok, mit 2 eine Diesellok. Das "E" oder "V" in den vorherigen Bezeichnungen entfällt.


    Also: "E 03" = korrekt, "BR 103" = korrekt, "E103" oder "E-103" = Murks! 8o


    Zum Aussehen gebe ich mal dieses Votum ab: in den TEE-Farben recht hübsch, in orientrot eine Zumutung - das steht ihr nicht! :facepalm:

    Ah, das war also der Grund. Ich kam letzte Woche nicht viel zum Zeitung lesen - weder Papier noch Pixel - und hatte keine Ahnung.


    Ich hatte gerade meine Frau um 14 Uhr nach Glattbrugg gebracht und war auf der Rückfahrt beim A1-Anschluss, da gab's unheimlich Krach von oben. Gewohnt war ich die leisen (obwohl beim Start laut genug) Töne der grossen Vögel, aber das erinnerte doch eher an vor zwanzig Jahren, als die Concorde zum ersten und einzigen Mal in Kloten landete. Das war eine schei...laute Mühle. Beim Start am Sonntag hörte man sie noch bis Regensdorf.


    Aber zurück zu meiner Fahrt. Es war nicht EIN Vogel es waren 5 oder 6. Kurzer Blick, alles klar, die Patrouille Suisse in ihren F-5. Später auf Höhe Seebach, auf freiem Feld sah ich den Beginn einer Flugfigur. Was mich beinahe in den Graben befördert hätte :facepalm:, konnte aber korrigieren.:thumbup:


    20min brachte im Vorfeld sogar eine Meldung, dass Übungen abgehalten würden und deshalb der restliche Flugverkehr lahmgelegt wäre.