Beiträge von Cebu Pacific

    Erwin, die Frauen wissen heutzutage ganz genau was sie wollen und als Mann darf man da schon sagen, ich will alles! (Sonst sagt SIE es, schneller als Du es wahr nimmst).


    Wie willst du das als Single wissen? ;)


    Erwin, nach Deinem Prinzip getrauen sich die zukünftigen Generationen rein gar nichts mehr, vor lauter Angst, - es könne unter Umständen vielleicht nicht funktionieren.

    Ich habe nirgends geschrieben man darf nichts versuchen, zuerst kommt vernünftigerweise immer die Hirnarbeit und danach kann man immer noch auf Basis von Überlegungen etwas experimentieren. Nachdenken hat noch nie geschadet, auf das geratewohl experimentieren hat mancher nicht überlebt.

    Gebrauchte, optisch defekte H0 Lokomotiven sind dermassen günstig zu haben, viel billiger als jeder teure Experimentier-Baukasten, ich würde da von den gängigen Herstellern HAG Roco Märklin Lima je ein Kaiseraugst-Thomen Kandidat (bekannte Schrott Firma) zulegen und nach Herzenslust (kurze!) Kurzschlüsse in Kauf nehmen und dabei herausfinden - ohne Rücksicht auf Verluste - wenn gratis zum basteln, oder unter CHF 25.- erhalten, wie die verschiedenen Lokomotiven funktionieren. DANACH kannst Du mit viel grösserem Wissen, Erfahrung und auch viel schneller, Digital Umbauten vornehmen.


    Man kann auch sein Hirn und ein Multimeter benutzen und auf diese Weise überlegt und elegant auf Kurzschlüsse verzichten. Diese bringen gar nie einen Vorteil. :phat:


    Für Rad und Schienenprofile gibt es grundsätzlich NEM Normen. Ob sich die Hersteller daran halten, mag auf einem anderen Blatt stehen. Universallösungen taugen bekanntermassen nicht viel, funktioniert vielleicht überall, dafür nur immer im beschränkten Mass, ich halte davon gar nichts. Das brauchen nur Frauen die sich nie entscheiden können was sie wollen. ;):D

    Aber es hat ja auch mal geheissen, man darf im MoBa-Forum auch unperfektes, halbfertiges zeigen.

    Sicher darf man das, nur muss man dafür nicht zwingend Lobeshymnen erwarten. ;)


    Unter Schrumpfschläuchen lassen sich vortrefflich bescheidene Lötstellen und verschmorte Kabel verstecken. ;)

    Auch beim Ae 6/6 Original sollte man nicht extra alles anfassen, wenn man durch den Maschinengang läuft und die Lok eingeschaltet unter Strom steht...

    Gilt das auch für dich? :D

    und bist gleichzeitig, sorry ein Plauderi ;( .

    Das ist jetzt völlig unfair. :D


    Beat und ich haben beim Frühstück bereits die ultimative Lösung für dich entwickelt. Den HAG Motor direkt als Achse verwende, also auch kein geschwindigkeitshemmendes Getriebe dazwischen. Damit könntest du sicher beim Hyperloop Wettbewerb mitmachen. ;)


    Schrumpfschläuche haben auch in deinem H0 Modell problemlos Platz und erhöhen die Betriebssicherheit ungemein. Beat kann dir da beratend zur Seite stehen.

    Erwin, sei nicht immer so streng: es haben nicht alle unbeschränkt Werkzeug und Maschinen zur Verfügung, um professionell aussehende Ergebnisse zu liefern.

    Ich erlaube mir auf meinen Küchentischumbau der BR78 zu verweisen. Mit einfachsten Mitteln kann ein sehr ansprechendes Ergebnis erzielt werden.


    Bei der Ae 6/6 von Hermann störe ich mich im speziellen an der sehr schlechten Verdrahtung mit den vielen nicht isolierten Stellen. Ist zum Glück nicht meine Lok, so etwas würde ich neu machen.


    Hauptsache die Konstruktion funktioniert...(theoretisch wenigstens: Haftreifenüberflussproblem)

    Das reicht mir für meine Modelle nicht. Es soll auch zeigen, dass ein Umbau mit Herzblut gemacht wurde und nicht nach dem Motto Hauptsache es läuft irgendwie.

    Das Rahmenblech lässt sich nicht sonderlich gut hartlöten.


    So wie das ausschaut ist das Chassis weichgelötet und nicht hartgelötet. Stahl mit Silberlot hartlöten ist etwas vom einfachsten und funktioniert mit den geeigneten Mitteln sehr gut.


    Doch die 11517 Brunnen sollte keine Ae 3/6 auf Co-Co Basis werden, sondern eine "richtige " Ae 6/6.


    Eine richtige Ae 6/6 hat auch sechs Motoren. ;)


    Falls du weitere solche Umbauprojekte im Sinn hast. Solche Chassis lassen sich einfach und bezahlbar Laserschneiden und biegen.


    Über deine handwerklichen Ausführung deines Umbau lasse ich mich lieber nicht aus. ;)

    Das gab es letzten Samstag in Wallisellen. Der Mostindien Express mit der MThB Ec 3/5 als Lok, ein schönes Gespann. Sorry für die schlechten Fotos. Ich musste gezwungenermassen genau in die Mittagssonne fotografieren.


    Dampf gab es auf alle Fälle mehr als genug. :D


    An solche Beiträge stelle ich keine grossen Ansprüche. Er wurde auch nicht explizit für ein "Fachpublikum" produziert das jedes noch so kleine Haar in der Suppe sucht. Der Werbeeffekt funktioniert perfekt. Totschweigen ist allemal schlimmer als etwas bis ins letzte Detail zu zerlegen.


    Da ich auch schon ab und dann bei Jornalistischen Produktionen beratend zur Seite stehen durfte, in beruflicher Sache, weiss ich daher bestens, dass sehr selten das vermittelt wird was einem selber vor schwebt.


    Viel wichtiger ist doch, im Hintergrund der Firma HAG laufen einige Anstrengungen um die Qualität dauerhaft auf ein höheres Niveau zu heben. Ich hoffe, es können bald die ersten erfolgreichen Ernten eingefahren werden.


    Vielleicht sollte sich der "Experte" im HAG Forum an das Projekt Steuerwagen zurück erinnern. Dort wurde man bei berechtigter Kritik oft vor vollendete Tatsachen gestellt ohne jeden Einfluss. Es gab was es gab und fertig.


    Immer einen "dummen Latz" haben und gar nichts konstruktives für eine Verbesserung zu bieten ist nun wirklich nicht schwierig. Dafür braucht es schlicht keine Fähigkeiten, das kann jeder der einen Computer bedienen kann und halbwegs brauchbare Sätze absondern kann. Fehler erkennen und dann noch Lösungsansätze zu bieten, dazu braucht es schon viel mehr, vor allem Fachwissen wie etwas produziert wird, nur ein wenig davon genügt bei weitem nicht. :!: