Beiträge von BahnTech

    Hallo Zusammen,


    ich habe noch ein paar Alterungsprojekte in Planung.

    Dieses Weekend habe ich ein Versuch an Schiebeplanenwagen von MäTrix gemacht. Die Alterung ist soweit abgeschlossen, evtl. wird sie noch durch "farbige Bemalungen" "ergänzt".

    Auch sind die Griffstangen an den Stirnseiten nicht mehr zeitgemäss und werden evtl. noch getauscht.

    Dieses mal wurde die ganze Alterung nur mit dem Pinsel gemacht (ausser dem Mattlack aus der Spraydose am Schluss)

    So, genug der Worte, hier einige Bilder:








    Hallo Roger und Andy


    danke für eure die Rückmeldung.


    Ja, waschen hilft da nicht mehr viel....

    Die Wagen sind für mich ganz toll von Roco umgesetzt worden. Das grosse Manko ist, wie bei vielen käuflichen Wagen, der unnatürliche Plastikglanz. Schon eine "Behandlung" mit Mattlack wirkt vielfach Wunder und wertet die Optik auf.

    Hallo Roman,


    danke für die "Blumen".


    Mmm, mit IPA ist nicht übrigens kein Typ Hopfen-Smoothie gemeint....:crylaugh:

    ...vielmehr Isopropylalkohol. Das "Zauberputzmittel" für H0-Figuren, um bei gealterten Wagen Griffstangen und Anschriftsfelder einigermassen sauber zu bekommen....

    Hallo Zusammen,


    das schöne Wetter wurde für eine weitere Alterung genutzt: ein Postwagen Z2 von Roco.

    Für die Alterung wurde folgendes Material verwendet: braunes Wash, schwarze Pulverfarbe, Mattlack, IPA, Pinsel und Airbrush.






    Hallo Dani,


    ja, die Fragestellung kenne ich auch.... Meine EC-Wagen sollten auch eine helle Innenfarbe erhalten (hilft auch bei der besseren Ausleuchtung), dies wurde aber aus diversen Gründen (aufwendige Abklebearbeiten, schlechter Zugang, teilweise eingeklebte Fenstersätze usw.) nicht realisiert. Durch die Nachbehandlung der Sitze, des Bodens und der Türen, wurden die Wagen doch um einiges aufgewertet.

    Ausserdem erhielten sie noch eine Alterung auf der Aussenseite (siehe Thread "Rollmaterial altern und supern" Seite 9ff)

    Hallo Zusammen,


    ein weiterer Wagen wurde mitlerweile gealtert: ein Eanos in "pink" der SBB.

    Das Modell wurde bereits vor einiger Zeit gealtert. Die Basisalterung gefiehl mir nicht so gut, also wurde diese wieder (so gut es geht) entfernt.


    Auf den "gereinigten" Wagenkasten wurde mit Flüssigspachtel Beulen, Kratzer und Beschädigungen modeliert. Anschriftsfelder wurden teilweise mit Tape abgeklebt.


    Der Wagenkasten erhielt eine ziemlich deckende Schicht "Lederbraun" mittels Airbrush.


    Mit einem Schwamm wurden braune Roststellen unregelmässig verteilt.


    Mittels Airbrush und sehr stark verdünnter Farbe wurden die Bereiche um die Verstrebungen abgedunkelt.

    Nach dem trocknen wurde mittels Pinsel eine Schicht "Chipping Medium" aufgetragen.


    Anschliessend wurde der Wagenkasten mit einer Schicht "rosa" überzogen. Es soll damit die ausgebleichte Originalfarbe dargestellt werden.


    Danach ging es ans "chippen". Mittels eines Borstenpinsels und Wasser wurde die Deckfarbe "rosa" teilweise wieder entfernt und die Roststellen kammen zum Vorschein.



    Das Ganze wurde noch mit einem schwarzen Wash "verblendet".


    Viele Anschriften gehen jetzt unter/verloren, dies ist jedoch nicht weiter "tragisch", da der Wagen mitlerweile auf beiden Seiten ein grossflächiges Grafiti "bekommen" hat.

    Nötigenfalls könnte auch mit einem Wattestäbchen und IPA die Anschriften wieder "hervorgeholt" werden.

    Hallo Dominic,

    der Garten mit der Steinumrandung sieht toll aus :thumbup:. Auch die (nicht Standard-) Bepflanzung trägt zum realistischen Bild bei.


    Der Trick mit dem Weissleim funktioniert übrigens auch bei anderen geprägten Platten, zB bei Ziegelplatten um grössere Dachflächen nachzubilden.

    Mein "Wellblech" entsteht durch eine spezielle Prägevorrichtung und etwas dickere Alufolie. Dadurch erhalten die Wellblech beidseitig das gewünschte Muster.

    Hallo Zusammen,


    danke für die Rückmeldungen! Die Lok gefällt mir auch sehr. Ist immer wieder erstaunlich, welche Details mit einer Alterung bei einem Grossserienmodell hervorgehoben werden können.


    Edl66: Adrian, danke für deinen Tip bezüglich schwarzem respektive braunen Wash. Vielleich ist die Front ein wenig zu stark gealtert, vielleicht liegt es auch am Foto. Im Original finde ich sie relativ stimmig :).

    Zu deinen Wagen: :thumbsup: und gerne auch die Beschreibung zum nachmachen....:D.

    Etwas fällt mir beim Tgpps sofort ins Auge und stört (für mich) den sonst sehr guten Eindruck: der Rostton bei den Blattfedern wirkt "zu rot". Vielfach ist dort die Farbe eher dunkelbraun vom "Flugrost".

    Ansonnsten sehr schöne Modelle, gerne noch mehr davon:thumbup:.

    Hallo Hänsu,


    schönes Maschinchen hast du da gezaubert :thumbup:.

    Jetz bist du gerüstet für den kommenden Winter.....


    Bin natürlich auf deine weiteren Projekte, insbesondere das Bahndienstfahrzeug, gespannt.

    Hallo Zusammen,


    nun ist es soweit: das Projekt Re 4/4 11144 kann von der Alterungsliste gestrichen werden.

    Die Alterung des Lokkastens hat nun mehr Schwierigkeiten bereitet als geplant....

    Die Seitenwände und die Fensterrahmen wurden zu stark gealtert, Beziehungsweise wirkten nicht stimmig. Sie wurden nochmals entlackt. Dabei wurde auch die Chrombeschriftung in mitleidenschaft gezogen:facepalm:.

    Somit mussten diese auch noch nachgezogen werden. Tja, manchmal brauchts mehr als ein Anlauf :D.

    Nun ist sie fertig und ist für mich stimmig.


    So, fertig geredet, ich lasse die Bilder "sprechen".







    Noch einige Worte zum Vorgehen:

    die Führerstandsfronten wurden mittels Airbrush und schwarzer Wash "verschmutzt". Zwischendurch wurde auch Details mittels IPA und einem Wattestäbchen wieder "gereinigt", um dann wieder zu "verschmutzen".

    Die Seiten wurden nach dem Entlacken mittels Mattlack auf "alt" getrimmt. Zusätzlich wurden auf beiden Seiten Lackausbesserungsflecken angebracht. Im Schürzenbereich wurde mittels Airbrush schwarzer und brauner Wash aufgetragen, um aufgewirbelter Dreck zu imitieren.

    Zum Schluss das Ganze zusammenbauen und die Pufferteller mit schwarzer Glanzfarbe behandeln.


    So, mal schauen was als nächstes Projekt ansteht....:D

    Hallo Zusammen,


    es geht weiter mit dem Fahrwerk.

    Nach dem Grundanstrich mit "German grey" habe ich die Bauteile mir einem gemisch aus braunem und schwarzem Wash mittels Airbrush überzogen (analog dem Dach).


    Resultat nach dem Wash-Überzug.


    Um im Bereich der Federn den Rost-Effekt stärker zu machen, wurde in diesem Bereich mit der Pulverfarbe "Burnt Sienna" akzente gesetzt. Nicht erschrecken über den sehr rostigen Ton, der verschwindet grösstenteils beim nächsten Schritt:


    Dem Überzug mit Mattlack. Gut zu sehen ist die farbliche Veränderung der Pulverfarbe.



    Abschliessend ein paar Fotos der, soweit fertigen, Fahrwerksteile.




    Nun fehlt noch die Alterung des Lokkastens.

    Dazu ein anderes Mal mehr....

    Hallo Uwe,


    normalerweise haften die Farben gut auf gereinigter Obrerfläche, bei blanken Metalloberflächen empfiehlt sich eine Grundierung. Einzig die Pulverfarben sind nicht grifffest und sollten mit einem Klarlack "versiegelt" werden. 8ung: bei diesem Schritt verändert sich zT die Farbe der Pulverfarben. Hier sind vorgängig Tests durchzuführen

    Hallo Michel, hallo Uwe


    Danke für den guten Tip, habe mich bisher eigentlich nicht geachtet was sich bei den neueren Generationen alles geändert hat. Habe da ein wenig "geschlafen":sleeping:... Mal schauen ob ich ein Achstausch mache. Ich bin meist nicht so der "Nietenzähler":search:. Da die Achsen grösstenteils durch die Blenden verdeckt sind und ich mein Rollmaterial eigentlich nur auf unserer Klubanlage betreibe, muss für mich vorallem der Gesamteindruck stimmen.

    Wie gesagt, mal schauen.

    Hallo Zusammen,


    es geht ein wenig weiter.....

    Heute mit der Vorbereitung des Fahrwerkes.

    Die Räder und die Anbauteile erhalten als Basis einen Anstrich mit Tamiya "German grey". Bei den Rädern per Pinsel, der Rest mittels Airbrush. Mal schauen wie die Haftung auf den Rädern ist ohne eine vorgängige Grundierung. Da die Räder aber durch die Anbauteile verdeckt sind, sollte es schon klappen.


    Fahrwerk vorher


    Behandlung der Räder mir "German Grey"


    Drehgestellblenden links bereits gebrusht, rechts zum Vergleich die originalen Blenden. Durch die Farbe verschwindet der Plastikglanz.


    Behandelte Anbauteile exklusiv den Schienenräumern, die habe ich vor dem aufnehmen dieses Bildes vergessen....:facepalm::seriously:


    Mittlerweile sind sie auch vom Plastikglanz befreit....

    Hallo Marc,


    danke für deine Rückmeldung. Ich dachte mirs schon, dass deine Alterung auf mehreren Farbsystemen basiert und nicht so einfach umzusetzen ist :vain:.

    Aber das Resultat gibt recht: sieht für mich sehr überzeugend aus!