Beiträge von BahnTech

    Hallo Adrian,


    danke für die Anleitung! Der Wagen sieht sehr toll aus, gefällt mir sehr gut :thumbup:.


    Gehört habe ich schon von den Farben, habe sie aber noch nie angewendet.

    Erinnert an Schminksets, quasi das Schminkset für den "Mann von heute" oder den modebewusten Modellbahner :crylaugh:.


    Der Dachbereich sieht sehr homogen aus, wie applizierts du dort (und allgemein) die Farben? Mit den kleinen Make-Up Applikatoren oder/und Schwämen?

    Und hast du auch schon Modelle "ausgebleicht"?


    Freue mich auf weiter Beispiele. Und ja, es besteht auch interesse am EAOS :D.

    Hallo Roman und Marc,


    danke für die Rückmeldung. Ja, beim blauen Zuckerwagen ist die Alterung am auffälligsten. Man sollte eigentlich immer zwei Wagen haben, um sie nebeneinander zu stellen vorher-nachher.


    Die amerikanischen Modellbauer altern ihre Fahrzeuge vielmehr als wir. Die Wagen sind vielfach (kleine) Kunstwerke.

    Danke für den interessanten Link. Werde bei Gelegenheit die verschiedenen Künstler durchsehen.

    Hallo Zusammen,


    es ist schön zu sehen, was andere im Bereich Alterung so machen.

    On3: top Marc deine Am 4/4. Nicht nur die Alterung, auch das hinterlegen der Seitenfenster macht sich super!:thumbup:


    Lukas: René, danke erstmals für deine "Anleitung", top :thumbup:.

    Zu deinem Seetaler: zum Glück gibts beim Original alle Schattierungen der Alterung. Von neu bis sehr stark gebraucht. Ich finde der Wagen auch nicht "abverheit". Die Problematik ist doch bei jedem Modellbauer gleich: man macht etwas und perfektioniert das Ganze mit der Zeit. Die Ansprüche an die eigenen Werke steigt und so werden eigentlich tolle Modelle/Arbeiten plötzlich "minderwertig". Ich persönlich finde es aber auch toll zu sehen, wie der Werdegang des Modellbauers ist. Das meiste gelingt nicht auf Anhieb beim ersten Mal perfekt.

    Einige meiner Alterungen aus der Anfangszeit würde ich heute nicht mehr so machen. Aber auch heute gibt es Modelle, die nicht/nicht auf Anhieb gelingen wollen....


    So, ganz untätig war ich auch nicht, die letzten Tage: zwei Tgpps wurden in den "gebraucht" Zustand versetzt.

    Erstmals ein grauer Tgpps:




    Gealtert mit Airbrush, Pinsel und Details im Fahrwerksbereich mit Pulverfarben. Das Ganze wurde mit einem matten Schutzlack von Tamiya fixiert.


    Der zweite Wagen ist ein blauer Zuckerwagen:

    Hier das "schachtelfrische" Modell.


    Und hier, was daraus entstanden ist:




    Das Modell wurde mit Airbrush und Pinsel in diesen Zustand gebracht, es wurden diesmal keine Pulverfarben verwendet.


    Hier die drei bisher gealterten Tgpps Wagen im Vergleich (fotografiert draussen im Schatten)

    Hallo René,


    Cool dein Seetal-Wagen, der gefällt mir sehr gut. Danke auch für die Step-by-Step Anleitung. So kann das Ganze auch nachvollzogen werden :thumbup:.


    @On3(Marc): wieso brauchst du die Anschriften? Du kannst sicher den Wagen bei René (Lukas) ordern....:phat:.

    Zum Titel: von mir aus kann ein Admin den Titel schon in "Rollmateial supern und altern" oder ähnlich anpassen.

    Hallo Adrian,


    freut mich, das du über diesen Thread zum Forum gefunden hast.

    Ich habe schon ettliche Beiträge von diversen Künstlern über "Modellalterungen" gesehen/gelesen. Manche Alterungen sind toll, andere eher weniger. Wie du bereits erwähnt hast, ist auch die Herangehensweise interessant. Es gibt so viele Möglichkeiten, um zum "Ziel" zu kommen. Und es tut gut, auch mal über den Tellerrand zu schauen, wie andere Modellbauer (auch nicht nur Modelleisenbahner) ihre Modelle altern und welche Technik sie verwenden. Also nur her mit den "Anleitungen":thumbsup: (also nur wenn du möchtest).

    Hallo Adrian,


    erstmals herzlich willkommen im MoBa-Forum. Cool, ein weiterer Alterungskünstler :thumbsup:.

    Ich freue mich über weitere Beiträge.

    Die Wagen gewinnen sehr an "Leben" durch die Alterung. Ich finde es faszinierend, was aus Modellen "ab Stange" alles rausgeholt werden kann!

    Hallo Marc,


    danke für deine Ausführungen betreffend Mattlack. Da hilft momentan nur ausprobieren.


    Könntest du evtl. ein Kurzbeschrieb über die Vorbereitung und den Einsatz von Ölfarben machen? Zumindest ich hätte interesse daran :phat:.

    Hallo Andy,


    danke für die Rückmeldung. Durch Fehler lernt man. Da sind zweit- oder dritt- Meinungen sehr willkommen. Ebenfalls ist es so auch für jemand anderes eine gute Möglichkeit das ganze zu verstehen und evtl. besser nachzumachen :).


    Zu den verwendeten Pulverfarben:

    Ich habe das Set von Noch und einige (braune) Farben von Vallejo.

    Bin mit beiden soweit zufrieden, wobei die Farben von Vallejo beim Schutzlackieren mehr die Farbe "verlieren".

    Die Pulverfarben können direkt (trocken) oder auch mit einem "Lösungsmittel" nass aufgetragen werden. Der erzielte Effekt ist bei beiden Techniken anders.

    Hallo Marino,


    vermutlich beides.... Ich habe zum ersten Mal den matten Schutzlack von Vallejo benutzt. Er ist nicht 100% matt.


    Hat irgendwer ein Tip für sehr matten Klarlack, der nicht zusehr "auskreidet" (weisslich wird)?


    Zusätzlich kommt noch der Aufnahmewinkel dazu. Dies führt sicherlich auch dazu.

    Ich hatte vorgängig an der prallen Sonne einige Aufnahmen gemacht. Dort scheint es so:

    Hallo Uwe,


    für die Pulverfarben kannst du als erstes das Set von Noch nehmen. Dies beinhaltet verschiedene Farben. Je nach Pulverfarbenhersteller variieren die Ergebnisse stark (Ergiebigkeit, Deckkraft...). Auch der Einfluss des Schutzlackes ist nicht bei jeder Pulverfarbe gleich! Hier heisst es probieren.


    Zum Wash: ein Wash ist eigentlich nichts anderes als sehr stark verdünnte Farbe. Die kannst du dir auch selber machen.

    Hallo Uwe und Roger,


    danke Roger für die Rückmeldung. Das Ganze ist ein Versuchsprojekt. Es dient für allfällige spätere Projekte als Basis. Nicht jeder Wagen benötigt zum Glück Beulen :D.

    Und vielleicht hilft es jemandem bei seinen Projekten. Die Dellen sind übrigens mit Flüssigkunststoff modelliert worden.


    Auch dir Uwe, danke für die Rückmeldung. Zu der verwendeten Technik beim Tgpps (wie auch bei fast allen bisherigen Projekten). Ich verwende je nach Modell verschiedene Techniken. Gewisse Dinge werden mit Pinsel, mit Schwam oder mit Airbrush aufgetragen. Die verwendeten Farben sind Pulverfarben, Acryllacke, Wash oder auch zwischendurch Tubenwasserfarben. Mit Ölfarben habe ich bisher noch nicht experimentiert.

    Der grosse Anteil beim Getreidewagen entstand mittels Airbrush. Die Detailarbeiten sind dann mit Pinsel entstanden. Im Fahrwerkbereich sind zudem Pulverfarben zum Einsatz gekommen. Jede eingesetzte Technik hat seine Vor- und Nachteile. Ich habe jedoch festgestellt, dass eine Kombination verschiedener Techniken ein besseres Resultat ergibt.

    Das Ganze ist ein immerwährender Lernprozess. An alle, die es sich (noch) nicht zutrauen: schaut euch Videos an ( oder noch besser, macht mit einem Kollegen die ersten Schritte) und probiert es einmal an einem "Bastelwagen" oder einem Container aus.

    Man braucht für die ersten Schritte nicht viele Farben und nicht viele Werkzeuge (vielfach reichen schon ein/zwei Pinsel).

    Hallo Zusammen,


    ich habe noch ein wenig an den Dellen rumprobiert. Auf dem Foto die rechte Seite und die beiden Türen sind nun Dellen 1.1:D.


    Sie gefallen mir schon besser, aber es hat noch "Luft" nach oben....

    Hallo Andy und Roger,


    danke für die Rückmeldung. Ja es sind Dellen 1.0. Da es ein erster Test war, musste auch ein günstiger Wagen "herhalten" :whistling:. Es ist ein Versuch ohne Lötkolben und gebrutzel an Modellen.

    Für die Form werde ich nochmals Vorbilder konsultieren, wobei Dellen vielfach rund sind. Die Verteilung der Dellen muss sicherlich auch überarbeitet werden. Ich wollt sehen, ob es funktioniert und wie das Resultat aussieht.

    Gepostet habe ich es, um Meinungen zu hören (ob positiv oder negativ). Aus diesen können evtl. Fehler erkannt werden und zukünftige Projekte besser umgesetzt werden.

    Hallo Zusammen,


    @Erwin: ja das wär was...:D


    Ich habe noch einen ersten Versuch gestartet, um Dellen in Wagen zu imitieren. Untenstehen zwei Bilder der Dellen Version 1.0


    Mal schauen, wie es nach der Alterung wirkt.

    Hallo Zusammen,


    danke für die positiven Rückmeldungen. Ich war selbst überrascht wie einfach ein solches Resultat erzielt werden kann.

    Habe nun mehrere Wagen gesichtet, die eine solche "Bretterkur" benötigen, auch bereits gealterte Wagen :facepalm:.


    Als nächstes geht es nun an den Rest des Unterbaus und an den Wagenkasten des Tgpps. Mal schauen was dabei rauskommt....:)