Beiträge von ginne2

    Kartenzahlung schafft mit den gläsernen Menschen.:phat: Kann jemand von Euch abschätzen/sagen, was mit den Zahlen/Belegen/"Unterlagen" aus den Kartenzahlungen geschieht?? Wie oft gab es Datenlecks oder unerlaubte Zugriffe und so ganz traue ich unserer Regierung (die Schweiz mag da besser sein) eh nicht über den Weg, wenn es darum geht, auch das letzte Mauseloch bei den Rechnungen zu stopfen.

    Mich freut immer wieder der (gestresste) Handwerker, der auf Nachfrage froh ist, wenn er keine aufwendige Rechnung schreiben muss - und billiger ist es meist auch . . . :D:D;)

    Ja - liebe Mitforumisten,

    das waren "damals" noch Zeiten mit der Farbreproduktion (oder eigentlich überhaupt mit der Reproduktion) von Bildern. Aufwendig mussten (für jeden der 3 Farbtöne cyan, magenta, gelb) und Schwarz bei Farbbildern eine extra geäzte Metall- oder gravierte Kunststoffplatte - ein sogenanntes Klischee - angefertigt werden. Das hat gedauert und war teuer.

    Ich erinnere mich noch (mit Schrecken) daran, dass wir Anfang der 1990er Jahre in Heilbronn eine Veranstaltung hatten, bei der die Redaktion unserer Zeitung für die Montag-Ausgabe ein Farbbild in der sonst s/w-farbigen Zeitung haben wollte. Fotograf machte die Aufnahme, Bild entwickelt und das zur zuvor alarmierten Klischee-Anstalt gebracht. Nach 3 Stunden waren die Druckunterlagen fertig. Am Sonntag-Abend dann einpassen und testen der Druckform. Am Montag früh dann erwartungsfroh am Kaffeetisch das farbige Bild in der Zeitung gezeigt. Na ja - Aussehen ein wenig mager für den Aufwand . . .

    Ein paar Jahre später eine neue Druckmaschine für unsere Zeitung angeschafft - moderner Offstetdruck statt Hochdruck. Inzwischen hat jede Seite meist mehrere Farb-Bilder und man hat sich daran gewöhnt.

    Noch einfacher geht es mit dem seit Jahren eingeführten Digitaldruck (geeignet auch für mittelgroße Auflagen) oder den heute weitverbreiteten Farb-Kopierern, die fast in jedem Haushalt stehen. Brilliante Farbbilder auf Spezialpapier und gute Ergebnisse auf sogenanntem "Normalpapier". Meister Gutenberg (Erfinder des "modernen" Buchdrucks) würde sich schon gewaltig wundern . . .

    Schöne Videos, wenn auch im erstgenannten die Überblendungen für mich ein wenig zu häufig und heftig sind. Und im zweiten Video sollte René Seiler die Abkürzung in den beiden Überschriften berichtigen. Das Ding nennt sich FPSM (Frei Programmierbares Schalt-Modul) und nicht FSPM . . . ;);)

    wer wirklich ganz zuerst das Auto erfunden hat, ist nicht so klar.

    Lieber Hermann,

    Du bis mit solcher Aussage auf dem besten Weg Dich in D und damit auch bei mir unbeliebt zu machen. Vermutlich reden wir ja über Autos im heutigen Sinne. Da ist Faktum - das vermutlich außer von Dir nur noch von ein paar Außerirdischen bestritten wird - dass Carl Benz aus Mannheim der erste war, der eine 4-rädrige "Kutsche" mit Motorantrieb - sprich Auto - bestückt und gefahren hat, die erste Fahrerin war seine Frau Berta (von Mannheim nach Pforzheim).

    Mir tut es ja als Schwabe und Württemberger in der Seele eh, daß das in Baden geschah und unser Gottlieb Daimer erst mal mit einem "Reitwagen" (Motorrad) experimentiert hat. Aber dafür hat die heutige Daimler AG (die Nachfolgegesellschaft von Benz und Daimler) Ihren Sitz auch in Stuttgart . . .;););)

    Bitte vergesst aber nicht, dass die 2018er Replika der 3045 eine andere Raukammertür hat als die "echte" 3045. Bei Märklin war zur Neuauflage der 3045 das Werkzeug zur Rauchkammertür defekt un deine teure Neuanfertigung lohnte wohl nicht, so dass einfach das Teil von der deutschen 44 verwendet wurde. Das ist so auch auf dem "Replika-Karton" abgebildet.

    Na denn - hier also der Beitrag zur Märklin 3422 und den beiden Schreibweisen der BD am Gehäuse:


    Bei der sehr viel häufigeren Variante 1 ist der Name der BD "Karlsruhe" falsch, also ohne "s" geschrieben (siehe Abb. in Hermann's obigem Beitrag). Bei der Version 2 - von der ich lange Zeit nicht wusste ob oder dass es sie gabe und die ich nach zutreffender Info sehr lange und aufwendig gesucht habe, ist "Karlsruhe" richtig, also mit "s" geschrieben. Hier der Beweis:



    Lieber Roger,

    Gratulation zu Deinem Fund/Kauf. Wenn Du an Varianten interessiert bist, gibt es da noch ein paar Möglichkeiten, die mit den (nur silbern ausgelegten) Tender-Lampen zusammenhängen. Eine Version nur links silbern, eine Version rechts und eine silbern auf beiden Seiten. Alle mit schönen alten Original-Kartons. Eine 4. Variante gibt es auch noch, aber die interessiert Dich sicher nicht, da ohne (Bilder-)Karton: der Teilesatz 3945 bei dem die Vorlaufräder 9 statt der sonst üblichen 6 Speichen haben.

    Lieber Hermann,

    die Märklin 3080 & Co. haben vor so langer Zeit den (Original-)Karton verlassen, das ich nichts mehr dazu sagen kann. Die Kartons sind zwar noch da, befinden sich an ganz anderer Stelle des Hauses, wo sie wegen eines (damaligen) Umbaus gut verpackt sind. Es hilft also nichts: Ihr müsst weitersuchen oder forschen . . . ;);)

    Falls es Euch mit einer DHG 500 bzw. der Märklin 3080 mal langweilig werden sollte, es gibt davon genügend verschiedene Varianten (alle gezeigten Exemplare sind untrschiedlich). So viele, dass sie alle nicht mal in die hier gezeigte Schublade passen . . .


    Hallo Roger,

    wie Du weisst, bin ich ein grosser Bewunderer Deiner (Bau-)Künste. Dennoch muss ich in diesem Fall René Recht geben: der Felsüberbau über der mittigen Galerie ist m.E. zu "gewaltig" für den Unterbau. Dass die Erbauer den gewaltigen Felsüberhang frei stehen liessen während der Bauzeit, um darunter die (relativ "zarte") Galerie zu betonieren, vermag ich nicht so richtig glauben. Entweder man hätte oben noch deutlich mehr Felsmaterial abgesprengt, oder unten - je nach dortiger Situation des Felsens - eine Art Tunnel gebaut - vorne aus massivem Fels.

    Aber da ich eher Flachland Bewohner bin und mich mit Schweizer Gebirgsstrukturen auch nicht auskenne, darfst Du mein "Beiträgle" gerne vergessen oder unbeachtet lassen. ;);)

    gibts typische Schweizer Lastwagen

    Arwico liefert nur Omnibusse und Lastkraftwagen, also nichts Schweizerisches

    Bisher dachte ich immer, dass Saurer ein Schweizer Fahrzeughersteller ist. Und so wie ich Roger verstanden habe, meint er durchaus LastKRAFTwagen, auch wenn er den Begriff - wie durchaus üblich - etwas abgekürzt hat auf "Lastwagen" . . . ;);)

    Vorbildlich, dass Roger die Zug- oder Schiebelok vor dem Druck auf den Auslöser abgefahren hat. Denn auch wenn das "Köfferlidingsbums" den Dachstromabnehmer noch so sehr in die Höhe reckt - weit und breit kein Fahrdraht in Sicht, um sich selbst bewegen zu können.


    Aber im Ernst: m.E. ein sehr schönes und gelungenes Stück - auch wenn es von Märklin stammt . . . ;);)