Beiträge von Strickwil

    Mein Wohnhaus Projekt macht - wenn auch langsame - Fortschritte. Ich habe mittlerweile Innenräume abgetrennt und soweit sichtbar möbliert und mit insgesamt 16 LEDs beleuchtet. Mit Ausnahme des Treppenhauses, wo immer Licht ist, werden diese im Zufallsprinzip elektronisch geschaltet.




    Die ersten vier Stockwerke sind zusammengefügt, sehen aber natürlich noch nicht sehr attraktiv aus, da das Dachgeschoss noch fehlt.


    Heute habe ich mich mit den Balkonen auf der Ostseite befasst, wobei ich dank dem Hinweis von Bruno (besten Dank!) in Bezug auf die historischen Geländer im MBZ Shop fündig geworden bin.




    Noch fehlen Sonnenstoren, Blumenschmuck und Fassadenverzierungen, so dass mir die Arbeit nicht ausgeht. Für die wunderschönen alten gebogenen Geländer auf der Westseite bin ich immer noch auf der Suche. Möglicherweise werde ich die geraden Geländer von MBZ verwenden und die fehlende Wölbung mit Blumen kaschieren.


    Hier nochmals das Vorbild. Falls jemand doch noch einen besseren Tip hat, bin ich dankbar!




    Beste Grüsse, Hansruedi

    Ich arbeite an einem Modell meines Wohnhauses in Zürich-Enge im Massstab 1:100. Auf der Ost- und Westseite befinden sich Balkone mit wunderschönen alten Geländern (das Haus stammt aus dem Jahr 1890). Modell-Geländer in diesem oder ähnlichen Stil finde ich bis jetzt nirgends im Internet. Auf der Westseite sind die Geländer zusätzlich gewölbt, was ich aber im Notfall mit Blumen kaschieren könnte.


    Kann mit hier jemand helfen?


    Die Bilder zeigen die beiden Fassaden im Rohbau sowie die am Originalhaus vorhandenen Geländer.






    Für irgendwelche Tips wäre ich äusserst dankbar!


    Hansruedi

    Das mit dem Pantograph ist mir schon bewusst. Der Grund liegt darin, dass Sägeliweid ein Kopfbahnhof ist und der Wechsel der Pantos unter der Fahrleitung sehr umständlich wäre. Trotzdem hätte ich das für den Film natürlich tun sollen. Solche Dinge fallen dann erst nachher auf.


    Gruss, Hansruedi

    Da war jemand sehr aufmerksam! Obwohl ich immer mit den Stromabnehmern am Fahrdraht fahre, hatte ich während der Filmaufnahmen tatsächlich ein Problem mit einem der filigranen Pantographen der Roco Ae 3/6'. Ich habe diesen dann kurzfristig gegen einen Hag Pantograph ausgetauscht und angenommen, dass das eh niemand sehen würde.... Mittlerweile ist aber wieder der richtige reparierte Original-Pantograph auf der Lok.


    Gruss, Hansruedi

    Mein Cousin hat zusammen mit mir einen Film über meine Modelleisenbahn erstellt, welcher nun unter dem Titel "Von Sägeliweid nach Strickwil in 1:87" auf YouTube angesehen werden kann.


    Der Link ist

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Beste Grüsse, Hansruedi

    Mittlerweile konnten die neuen Gleise im Bahnhof Bäretshausen verlegt und die Weichenmotoren installiert werden. Ich nehme an, dass sich der Umbau gelohnt hat, nachdem die Probleme mit der Dreiwegweiche entfallen und die Probefahrten ermutigend ausgefallen sind. Zudem besteht nun ein wesentlich längeres Abstellgleis. Wie eigentlich immer dauern die Arbeiten etwas länger als ursprünglich angenommen, so dass das Einschottern der neu verlegten Geleise als nächster Arbeitsschritt noch auf sich warten lässt. Eine Schwierigkeit dürfte darin bestehen, die Färbung des Schotters im richtigen Ton zu treffen. Anschliessend kommt dann die Fahrleitung an die Reihe.




    Gruss, Hansruedi

    Eine aus Platzgründen verwendete Dreiwegweiche im Bahnhof Bäretshausen hat im digitalen Betrieb Mini-Kurzschlüsse verursacht und mich entsprechenderweise genervt. Ich habe mich deshalb zu einem Umbau des Bahnhofs mit dem Ersatz der Dreiwegweiche durch zwei normale Weichen entschlossen, was als Nebeneffekt noch ein längeres Abstellgleis ergibt. So sah es noch heute mittag bei Arbeitsbeginn aus:



    Damit es nicht zu einfach wird, muss auch die Fahrleitung neu geplant und zwei Joche verlängert werden. Mittlerweile ist die Fahrleitung in diesem Bereich und die zu ersetzenden Geleise entfernt, was dann so aussah:



    Nach einer Stellprobe mit den einzubauenden Weichen müssen nun die Korkunterlagen angepasst und ein unterirdischer Weichenantrieb versetzt werden.



    Voraussichtlich am Montag geht es dann weiter. Bis alles wieder läuft und die in diesem Bereich recht komplizierte Fahrleitung erstellt ist, wir es zwar noch etwas dauern. Aber das ist ja der Zweck von unserem Hobby...


    Gruss, Hansruedi

    Obwohl die Stromzufuhr bei mir ausschliesslich über die Schienen erfolgt, ist meine ganze Anlage mit Ausnahme der Tunnelstrecken mit Fahrleitung überspannt und alle Lokomotiven fahren mit dem Pantograph am Fahrdraht. Für mich ist es ein Gräuel, wenn elektrische Lokomotiven mit gesenktem Pantograph herumfahren oder sogar in Fachzeitschriften trotz vorhandener Fahrleitung so abgelichtet werden. Das hat mit dem Vorbild weniger als nichts zu tun!


    Andererseits muss auch ich konstatieren, dass bei neueren Modellen oft Pantos montiert sind, welche ausschliesslich für die Vitrine taugen. Ein klassisches Beispiel ist die Be 4/6 Lokomotive von Märklin/Trix, deren Pantos trotz sauber installierter Fahrleitung (bei welcher ich sogar mit original schmalen Schleifstücken fahre) nach kurzer Betriebsdauer demoliert waren. Sie wurden seither ersetzt durch solche, die ebenfalls gut aussehen, aber auch einmal ein nicht immer vermeidbares Einhängen unbeschadet überleben.


    Damit sind wir natürlich wieder bei der grundsätzlichen Frage, wollen wir Fahrzeuge für den Betrieb oder nur für die Vitrine?


     



    Gruss, Hansruedi

    Um auf die Passagiere zurückzukommen: Ich verwende Personen im Massstab 1:100, da diejenigen in 1:87 definitiv zu gross wirken. Zudem amputiere ich Ihnen ziemlich brutal die Beine, damit sie nicht zu hoch im Wagen sitzen. Für mich stimmt das so, da ich keine Geisterzüge fahren lassen will.


    Gruss, Hansruedi

    Hallo Marc


    Deine Bemerkung " Darum mache ich es anders als früher und plane zuerst die Landschaft und dann die Bahn" macht durchaus Sinn, so war und ist es ja auch im richtigen Leben! Ich wünsche Dir viel Spass und Freude bei der Planung und beim Anlagenbau!


    Hansruedi