FS E402 - Neuzugang Rivarossi HR2765

  • Hallo zusammen


    Nachdem wir im US-Thema mit Krokodilen und auch meinem Einwand zu "schönem Design" abgeschweift sind und Erwin/"290" mehr zu eben der italienischen Schönheit wissen möchte, hier nun die versprochene Vorstellung.

    Schönen AbendChristian,:)

    da hast du dir aber eine extrem schöne Lok zugelegt! Respekt! Chapeau!Frage an dich:AC oder DC?

    LG

    Erwin

    Habe die Lok schon bei den Stummis vorgestellt (https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2110992#p2110992) ergänze das hier jedoch mit "einfach noch mehr Text"...


    In diesen Zeiten ist man vielleicht etwas mehr im Netz unterwegs, so auch auf ebay beim fast etwas ziellosen suchen was es denn so gibt...


    So fand ich ebay Angebote der Lok von ACME. Vom sehr günstigen Preis von etwa 100 Euro etwas stutzig geworden, begann ich nachzuforschen - siehe da, ACME hatte ein weniger gut umgesetztes erstes Modell im Programm. Durch studieren von Forenbeiträgen fand ich dann heraus, dass es auch ein aktuelles und sehr zu beachtendes Rivarossi-Modell gibt - also weiter vergleichen...

    Das ganze endete dann so, dass mir für einmal das Rivarossi-Modell deutlich besser gefiel.


    Ich fand dann meine Wunschvariante (Art. Nr. HR2765) bei eyro, von wo ich sie auch umgehend erhielt - perfekt wie immer! Es gäbe auch noch die E402a im bei einem Teil der Loks noch aktuellen XMPR Farbschema:S (https://eyro.ch/onlineshop/index.php?cPath=21_27_360_903_998)


    Das Rivarossi Modell stellt die Ursprungsversion dar und kommt in einem attraktiven rot/weissen Farbkleid daher.

    Speziell für Erwin/"290": Es ist ein DC Modell - AC-Modelle gibt es aktuell von Rivarossi (ganze Hornby-Gruppe?) so viel ich weiss keine (es gab mal von den Jouef 141 R AC-Versionen; von den aktuellen jedoch nicht mehr - was irgendwie komisch ist. REE z.B. bringt statt früher keine AC Modelle immer mehr davon...).

    Sie soll natürlich einen Schleifer Decoder erhalten, und so zum "AC-Modell" werden. Dem steht als Herausforderung die Getriebeabdeckung entgegen, die nicht wie z.B. die ACME Traxx oder andere Loks glatt ist, sondern eine Traverse der Federung trägt... Zwischen dem DG und dieser Traverse sind ca. 2mm "Luft"...

    Mein Ansatz ist der, dass ich einen Liliput-Schleifer unter das DG kleben möchte, bzw. auf die Traverse und den Freiraum zwischen Traverse und Getriebeabdeckung mit einem Stück Kunststoff auffülle.

    Falls es nicht gehen soll, wird sie die Sammlung in der Vitrine bereichern.


    Der Preis für diese sehr fein detaillierte und perfekt lackiert und bedruckte Lok lag/liegt bei CHF 189.- Man bekommt also sehr viel Lok fürs Geld wie ich meine. Sie ist zudem sehr schwer und läuft analog auch sehr gut und ruhig (getestet auf K-Gleisen, mit einem Mini-Club Fahrgerät gespiesen).


    Sie bietet sich an, den Euronight Roma in Italien von/nach Chiasso zu befördern Dies ohne zu wissen, ob es das jemals gegeben hat - wohl habe ich Fotos gefunden, die eine E402 in der Livrée in Chiasso zeigen!


    Aber seht selbst. Bilder sagen mehr als die berühmten tausend Worte:


        



    Hier mit "etwas mehr EN Roma":



    Das ganze hat folgenden Hintergrund: Ich interessiere mich allgemein sehr für Drehstromlokomotiven in Europa und so kamen über die Jahre schon einige zusammen (klar, heute ist diese Antriebstechnik Standard, doch habe ich bewusst auch solche Loks gesucht): Angefangen von der "Grossmutter der Drehstromloks" der 120.0 bis bei mir der Traxx2/186. Dazwischen z.B. die 12X, 460er und 465er, die Versuchslok BB 20011, eine E402b, EU43 (Locomotion), 1216 und diverse Traxx. Fehlen tut zum Bsp. die KTU Re 4/4 - das wollte noch nicht klappen, sie gehört als erste Lok mit GTO Thyristoren natürlich auch dazu... oder dann die Sybic mit ihrer Drehstromsynchronmotor-Technik (aber da ist ja deren Prototyp vorhanden...). Zum zweiten möchte ich Lokomotiven aller Nachbarbahnen im Fuhrpark haben - bei Italien sind es jetzt halt zwei moderne und eher untypische Loks (vgl. mit der Tartaruga/E.444, dem Caimano/E.656 oder dem Tigre/E.632/633/652 - um nur drei zu nennen) - dafür sind es sehr leistungsfähige und schnelle Loks! Die E402 "rennt" bis 220 km/h (ob das gefahren wird, weiss ich nicht).


    Die Lok hier ist noch eine E402 und wurde dann später zur E402a weil ja die Nachfolgeserie E402b technisch etwas anders ausgeführt ist sowie "völlig anders" optisch daher kommt. In den Büchern "Locomotive Elettrice" finden sich interessante Fakten sowie viele Bilder (nein, ich kann kein italienisch - trotzdem interessant):

    https://www.duegieditricestore.it/libri ... -2016.html

    Diesen sowie der folgende Band 4 habe ich direkt in Italien bestellt - das dauerte zwar und bedurfte auch eines Telefonats (eine Arbeitskollegin half mir dabei) - der Händler war aber sehr hilfsbereit und freundlich.


    Hier der Wikipedia Link zur E402a: https://de.wikipedia.org/wiki/FS_E.402A

    Hier der Wikipedia Link zur E402b: https://de.wikipedia.org/wiki/FS_E.402B


    Die E.402 werden/wurden zu E.401 umgebaut und haben nur noch einen Führerstand.


    Die E.402 ist sogar meine zweite E.402... Schon vorhanden ist ihre jüngere Schwester E.402b - diese dann allerdings von ACME (hier war die Beurteilung umgekehrt) und im Frecciabianca-Farbschema (ohne denselben Schriftzug - es gibt Loks mit und solche ohne diesen, wobei ohne die aktuellere Variante ist und auch diese ist schon wieder überholt). Klar ist, dass meine beiden E.402 sich so nie begegnet sind - diese Farbschema gab es nicht parallel (mindestens gehe ich davon aus).


    Diese Lok soll dereinst die VSOE Wagen ziehen, nachdem zwei rote 460er den Zug an die Grenze gebracht haben. Das ist noch Wunschdenken, weil die LX Schlafwagen von LS Models erst in früheren Epochen angekündet sind. Irgendwann kommen sie dann einmal hoffentlich in der VSOE-Version (mit neuen Bombardier-DG). Und ja, eine so futuristische Lok wie die E.402 (a+b) zieht beim Vorbild den VSOE - dies als Standard.


    Auch die E.402b ist ein DC Modell - hier ist die DG Konstruktion ähnlich (sollte auch so sein, es ist ja auch im Vorbild gleich/ähnlich), jedoch noch eine Spur feiner;(


    Es gibt zum Thema AC-Umbau jedoch auch die Lösung, einen Wagen mit Schleifer zu versehen8)


    Ach ja, mir gefallen ganz einfach auch "schöne" Loks;)

  • Christian, vielen Dank für die sehr ausführliche und interessante Modellvorstellung! :D


    Für mich als Nicht-Kenner der Italienischen Bahnen und Loktypen äusserst interessant. :)


    Von Rivarossi / Hornby kaufte ich vor einigen Jahren die BLS Re 425 "Bruneli" mit den Nummern 163 "Grenchen", 171 "Därligen" und 179 "Bern" ab Werk in der AC-Version. Unterdessen gibt es davon überarbeitete Modelle, so etwa die "Spiez" und "Aeschi", es sind weitere AC-Loks als Neuheit 2020 angekündigt (drei weitere Wappenversionen).


    Wenn wir vom gleichen sprechen glabue ich schon, dass Rivarossi AC-Modelle abgeliefert hat in der letzten Zeit. Ältere AC-Modelle sind teilweise äusserst gesucht - so etwa die rote SBB Em 3/3 oder auch die Version der SZU.

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!

  • Hallo Dominik


    Besten Dank für dein Feedback - freut mich!


    Da ist mir natürlich schon ein grosser Fauxpas unterlaufen... Natürlich gibt es nach wie vor AC-Modelle - wie von dir erwähnt, die Schweizer Modelle. Meine Aussage bezieht sich - das hatte ich so fix im Kopf - "nur" auf die für uns ausländischen Modelle; die BLS Maschinen habe ich komplett vergessen;(


    Zu mir hat auch eine BLS Re 4/4 gefunden, jedoch das AC Modell von Roco.


    Bei ACME ist es eigentlich gleich wie bei Rivarossi - in Bezug auf AC-Modelle. Die Modelle italienischer Lokomotiven sind allesamt "nur" als DC-Versionen erhältlich. Wie erwähnt steht die jüngere Schwester der E 402, die E.402b schon länger zum Umbau bereit - nur warte ich, bis ich genau weiss wie, es eilt nicht.


    Hier noch zwei Vorbildfotos:


        


    Auf mich wirkt die E 402 (E.402a) irgendwie "netter" und freundlicher, die E.402b kraftvoller, aber auch charaktervoller - bei der "a" gefällt mir das im Startbeitrag gezeigte Ursprungsdesign am Besten, bei der E 402 bisher dieses hier; finde das steht der Lok ausgezeichnet (insbesondere auch zusammen mit den VSOE Wagen;)).


    Zurück zum AC-Thema und Rivarossi (Hornby):

    Die 141 R sind gegenüber der E 402 zum Glück sehr umbaufreundlich. Der Schleifer lässt sich am Tender einfach anschrauben (zumindest bei meiner DC Lok, welche noch aus der Zeit stammt, wo DC und AC Versionen produziert wurden. Dafür lassen sie sich nur schlecht wieder zusammenbauen - es braucht jeweils eine dritte Hand schon nur für den Tender.


    Hoffe, schon bald vom Umbau der E 402 berichten zu können. Ein Decoder ist bestellt und Schleifer habe ich noch je einen Brawa und Liliput "am Lager".

  • Christian, vielen Dank für Deine geschätzte Antwort, nun ist mir alles klar. :)


    Es ist wirklich sehr interessant zu beobachten, in welchen Versionen die jeweiligen Modelle der internationalen Modelle abgeliefert werden. Man erkennt in den Neuheitenkatalogen von Piko und Roco beispielsweise sehr gut, wo die AC-Bahner wohnen - vorwiegend in der Schweiz und Deutschland. Da werden praktisch alle Versionen in AC und DC angeboten.


    Interessanterweise in Österreich wird man da schon mit fragenden Blicken angeschaut, wenn man ein AC-Modell sucht - so erging es mir in den Österreich-Herbstferien 2018 in Wien, als ich das Ladengeschäft von Memoba betrat: Einzelne, ältere Märklin-Modelle waren greifbar in AC, der Rest war alles in DC und auf Wunsch bestellbar.


    Osteuropäische Modelle sind praktisch nur in DC verfügbar, auch bei Grossserienherstellern wie Piko, Roco oder ACME. Bei Französischen Modellen gibt es beispielsweise bei Roco und REE zahlreiche Modelle in den Ablieferungsversionen DC und AC, dann wieder gewisse Modelle nur in DC - da komme ich irgendwie nicht ganz draus.


    Und eben - bei Italienischen Modellen ist ganz klar DC vorherrschend, vor allem bei Rollmaterial, das nur in Italien und kaum international eingesetzt wird. Ein Kollege von mir konnte vor langer Zeit ein Roco AC-Modell der FS E 412 kaufen, doch denke ich, dass dies eher einen Einzelfall bei FS-Modellen darstellt.


    Ich wünsche Dir viel Spass und gutes Gelingen beim Umbauprojekt - da bin ich guter Dinge, dass Du das hervorragend hin kriegst. :D Meine Lieblingslok (E-Lok) aus Italien ist die mächtige FS E 656. :thumbsup:

    Freundliche Grüsse aus dem Berner Seeland von Dominik


    Sammelt und fährt H0 / H0m...von SBB über BLS und MOB bis zur RhB!