Voith CargoFlex Hybrid Kupplung

  • Bei den beiden Loks Re 420 280-0 und Re 420 288-3 sind im Original die Voith CargoFlex Hybrid Kupplungen eingebaut. Mit diesen kann sowohl automatisch mit einer Scharfenbergkupplung als auch herkömmlich über die Zughakenkupplung gekuppelt werden.


    Der Wunsch nach einer solchen Modellkupplung wurde schnell laut.


    Nur wie soll sie am Schluss aussehen? Im Normschacht steckbar? Sieht nach meiner Ansicht schrecklich aus. Die markante Befestungsplatte auf der Pufferbohle hätten einen gut sichtbaren Abstand und ist technisch kaum sinnvoll lösbar. Beim Ausschwenken der Kupplung würde die Platte an den Puffern anstehen und das Ausschwenken massiv behindern.


    Soll die Kupplung hochgeklappt oder in der Funktion als Scharfenbergkupplung dargestellt werden? Klar, am liebsten auch im Modell klappbar. ;)


    Meine pragmatische Lösung, es ist ein klassisches Zurüstteil. So würde ich es direkt in die Bohrung für die Schraubenkupplung stecken. So kann sie auch mit dem geschlossen Schienenräumer und den Bremsschläuchen kombiniert werden und ergäbe eine ansehnliche Front im Modell.


    Oder hat jemand eine bessere Idee die sich auch praktisch umsetzen liesse ohne dass die Kupplung ein Vermögen kostet?

  • Denke als Modell welches in das bestehende Loch für die Schraubenkupplung besteht sieht am besten aus.


    Hoffe sehr, dass HAG diese Kupplungen zu den beiden BoBo mitliefert ☺


    Wäre für mich der Hit.

    sbb_bls_rm = DC Bahner 8) = bahnsiniger äh wahnsiniger Gruss Luca

  • ein interessantes Teil, diese Kupplung:).

    - soll es "nur" gut aussehen? Dann reicht wohl das bestehende Kupplungs-"Loch" an der Lok.

    - soll die neue Kupplung - in allen Funktionen - auch gut funktionieren?


    Kann mir nicht vorstellen, dass diese kleine kurze Bohrung an der Pufferbohle als Befestigung genug Stabilität bietet? Für eine (reine) Schraubenkupplung schon. Lemaco, Fulgurex & Co bieten schon seit 45 Jahren in H0 vorbildgerechte Schraubenkupplungen an, die sich auch im Betrieb bestens bewähren, wenn der zu befahrende Radius ebenfalls halbwegs massstäblich ausfällt. Für die (halb)automatische Kupplung ist ein genügend stabiler Kupplungsschacht wohl unumgänglich? Wenn es mehr als nur aussehen soll?


    Gruss

    Hermann

  • Luca - wie Erwin geschrieben hat, es wird ein optionales Zurüstteil sein (Preis könnte bei ca. Fr. 40.- liefen).


    Habe die Zeichnungen gesehen und die sehen nicht so filigran aus, sondern ausgesprochen klobig. Ich gehe von einem Kompromiss aus, denn das Ganze muss ja in den NEM-Schacht passen.