• Hallo zusammen


    Meine Frage richtet sich an jene, welche QDecoder für die Signale im Einsatz haben. Brauche ich den QDecoder Progtrammer auch, wenn ich die Signale im Traincontroller stuern will?
    oder verhält es sich gleich wie z.B. beim Lokprogrammer von ESU, mit welchem die Decoderupdates installiert werden?

  • Hallo Adrian 😉


    Programmier ist nicht nötig, macht aber die Programmierung der Decoder einfacher. Wirklich nötig ist die SW von Qdecoder, da kann komfortabel alles am Bildschirm gemacht werden. Wenn du anschliessend nicht CV exportieren und in ein anderes „Schreib“ Programm übertragen willst, dann wäre der Qprogrammer praktisch.

    Updaten lassen sich Qdecoder meines Wissens nur durch den Qprogrammer.


    Grüessli

    Rolf

    Grüsse

    Rolf

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    K-Gleis, CS3 + 3xBooster, Intel Xeon, Win 10-64, TC 9.0 Gold A2, Littfinski HSI und s88 RM, ESU Decoder/Servodecoder

    Fahrzeuge von Märklin, Roco, HAG, Liliput uvm.


    Meine Anlage: Homepage

    Modellbahn Verwaltung: MobaVer

    Mein YouTube Kanal: rfnetch

  • Hallo Rolf

    Danke für die Antwort. Ich stehe noch ganz am Anfang mit den Signalen und den Decoder. Ich weiss auch nicht wirklich, was der ESU Signaldecoder taugt, weil er noch nicht auf dem Markt ist. Aber ich denke, der QDecoder ist für mein Konzept doch das, was verheben wird.

  • Halo Adrian

    auf der Anlage Bipp werkeln 5 Q Signal-Decoder. Diese habe ich alle über die ESU Zentrale ganz ohne Programmer konfiguriert. Zum Programmieren verwendete ich ein Excel File, bei welchem ich die Einstellungen dokumentiert habe. Allerdings habe ich mir das ausführliche Handbuch gegönnt.

    ESU hat bis heute keine Schweizer Signale an Bord. Die Signale habe ich als normale Weichen angelegt. In Verbindung mit Modellstellwerk funktioniert das gut. Bei TC kenne ich mich allerdings nicht aus.

    Gruess Andy


    Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
    Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
    Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
    Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
    Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
    Melder: ESU Detektoren
    Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

  • Programmier ist nicht nötig, macht aber die Programmierung der Decoder einfacher. Wirklich nötig ist die SW von Qdecoder, da kann komfortabel alles am Bildschirm gemacht werden.

    Was ist die SW von QDecoder? Ich bin auf der Homepage auf nichts gestossen, was ich mit SW in Verbindung bringen könnte... stehe gerade ein wenig auf dem Schlauch...

  • Halo Adrian

    auf der Anlage Bipp werkeln 5 Q Signal-Decoder. Diese habe ich alle über die ESU Zentrale ganz ohne Programmer konfiguriert. Zum Programmieren verwendete ich ein Excel File, bei welchem ich die Einstellungen dokumentiert habe. Allerdings habe ich mir das ausführliche Handbuch gegönnt.

    ESU hat bis heute keine Schweizer Signale an Bord. Die Signale habe ich als normale Weichen angelegt. In Verbindung mit Modellstellwerk funktioniert das gut. Bei TC kenne ich mich allerdings nicht aus.

    Hallo Andy

    Danke für den Tipp. Meine Anlage läuft auch über die Ecos. Auf dem Traincontroller muss ich die Signale Erstellen und den Ablauf programmieren.

  • Auf dem Traincontroller muss ich die Signale Erstellen und den Ablauf programmieren.

    Kleine präzisierung: um ein funktionieren der Signale und Weichen zu ermöglichen, mussten alle Artikel welche über eine Adresse angesprochen werden in der Ecos, (Magnetartikelliste) und im Modellstellwerk (Erfassen der Magnetartikel und zuweisung der Adressen) getrennt programmiert werden. Modellstellwerk sendet die Befehle nur an die Ecos, welche dann den Stellbefehl ausführt. Konsultiere bitte die BA des Traincontrollers, auf welchem Wege die Befehle abgearbeitet werden. Das erstellen und Verknüpfung der Fahrwege ist dann Sache des PC Programmes.

    Gruess Andy


    Bauweise: Modulbahn mit eigener Norm
    Thema: Mitteland / Jura / Bahnhof Bipp
    Gleismaterial: Peco Code 75, Rocoline
    Steuerung: ESU Ecos (SW 4.0.2)
    Decoder: Weichen: ESU Switchpiloten, Signale: Qdecoder
    Melder: ESU Detektoren
    Software: Modellstellwerk 9.5.4b STBY (Iltis) aktiv 8.26.6

  • Hallo zusammen


    An jene, welche Q Decoder benützen:

    Ich habe mir ein Startset mit Qdecoder Programmer, 2 Qdecoder ZA1- 16+, und dem QRail zugelegt. Nach etwas üben, brachte ich es sogar zustande, ein 5 begriffiges Hauptsignal mit Vorsignal am selben Mast zu programmieren.

    Nun kommt der Teil, an dem ich nicht mehr weiter komme:

    Wie pflege ich nun das Signal in den TC 9.0 Gold ein? Das betrifft vor allem welche Adresse ich nehmen muss, damit ich das Signal auch auf der Anlage einsetzen, und die Fahrbegriffe je nach Fahrstrasseneinstellungen programmieren kann.

    Für die Kenner unter Euch HS auf Mode 106, VS 119.

    In der Ecos habe ich die Signale nicht eingepflegt. Es reicht, wenn dies über den TC 9.0 geschieht. Muss ich quasi ein neues Digitalsystem für die QDecoder einrichten, damit der Traincontroller weiss, welche Adresse er nehmen muss? Im Moment kann ich Signale nur ohne Anschluss oder über Ecos einpflegen


    Danke schon mal für Eure Hilfe

  • Die Adresse kannst du frei wählen und musst du dem TC natürlich mitteilen (die kann dort in den Signal-Eigenschaften eingestellt werden). Sowohl das Vorsignal als auch das Hauptsignal haben eine eigene Adresse (Achtung: Ein 5-begriffiges Hauptsignal benötigt 3 Adressen! Wenn du also deinem Hauptsignal die Adresse 1 gibst, so kann das Vorsignal nicht 2 oder 3 heissen - erst die Adresse 4 ist wieder frei).


    Der Anschluss kann (muss aber nicht) auch an der ECOS erfolgen.


    Gruss

  • Die Adresse kannst du frei wählen und musst du dem TC natürlich mitteilen (die kann dort in den Signal-Eigenschaften eingestellt werden). Sowohl das Vorsignal als auch das Hauptsignal haben eine eigene Adresse (Achtung: Ein 5-begriffiges Hauptsignal benötigt 3 Adressen! Wenn du also deinem Hauptsignal die Adresse 1 gibst, so kann das Vorsignal nicht 2 oder 3 heissen - erst die Adresse 4 ist wieder frei).


    Der Anschluss kann (muss aber nicht) auch an der ECOS erfolgen.


    Gruss

    Ok, so wie ich Dich verstanden habe, kann ich dem Qdecoder eine Adresse zuweisen, und diese im TC übernehmen, habe ich das richtig interpretiert? Sind diese Adressen unabhängig im System von allfälligen Adressen von Weichen? Wie verhält es sich nachher mit mehreren Qdecodern? Da müssten die Adressen fortlaufend sein?

  • Die Adressen sind im gleichen Adresskreis wie die Weichen (sofern diese am gleichen Digitalsystem angeschlossen sind. Die Adresse muss überhaupt nicht fortlaufend sein, da kannst du programmieren wie du willst...

    Danke erst mal für Deine Antwort

    Ich bin immer noch am tüfteln, die Signale über den TC steuern zu können, der Erfolg allerdings ist noch nicht eingetreten...

  • Hallo zusammen


    Für diejenigen, die den Link für die kostenlose Qrail Software suchen, bitte hier: https://www.qdecoder.ch/downloads


    Achtung es ist zu unterscheiden zwischen Zubehöradressen und Lokadressen.


    Jeder Qdecoder funktioniert und ist ansprechbar wie eine Lok. In der Standardauslieferung hört jeder Qdecoder auf die Lokadresse 3. Wenn nun jemand dem Qdecoder keine eigene Lokadresse verpasst hat, der hat ein Problem, wenn er auf der Anlage eine Lok mit der Adresse 3 mit POM umprogrammiert. Er programmiert dann auch alle Qdecoder um. :oops:


    Jedes Zubehör (Signal,Weiche,Licht) erhält dann innerhalb des Decoders eine eigene Zubehöradresse, die nicht fortlaufend sein muss, aber kann. Aber Achtung: ein mehrbegriffiges Signal kann ohne weiteres mehrere hintereinanderfolgende Adressen verbrauchen. Das ist bei der Programmierung zu beachten. Ich habe mir angewöhnt einfach nur immer jede vierte Adresse zu verwenden, als z.B. 200, 204, 208, 212 usw. (Sie dürfen sich auch nicht mit effektiven anderen "Weichenadressen" überschneiden)


    Die Adresse, die in einem Signal im Qdecoder vergeben wird, muss auch z.B. auch in der Ecos, TrainController etc. erfasst werden.

    Die ECOS hat leider das Problem, dass sie keine Schweizerischen mehrbegriffe Signale kennt. Da muss man tricksen. Siehe Blog auf http://www.qdecoder.ch, der auch sonst noch viele Tricks rund um den Einsatz von Qdecoder beinhaltet.


    Schweizerische Signalbilder für den TrainController sind im Internet zu finden, z.B. auf Gotthardmodell.ch


    Gruss

    Bruno


    PS: Ja und ich gehöre mit Qdecoder zusammen, dies soll keine versteckte Werbung, sondern nur eine Hilfe sein.

    3-Leiter H0-Anlage

    Thema: freies Voralpenthema

    Steuerung: Lenz

    Decoder: Weichen: Qdecoder und Flüsterantriebe Harder , Signale: Qdecoder

    Melder: Blücher GBM16XN Vers.1.x

    Software: TrainController 8 Gold

    Homepage: http://www.eichenstadt.ch

  • Danke Bruno für Deine Ausführungen, die haben mixh etwas weiter gebracht. Falls ich noch mehr Hilfe benötige, würde ich Dich gerne kontaktieren