Polytrona kündigt eine Neuentwicklung an: das frei programmierbare Schaltmodul FPSM

  • Mit dem frei programmierbaren Schaltmodul FPSM bringt Polytrona eine Entwicklung auf den Markt, die sowohl für analoge als auch digitale Anlagen eingesetzt werden kann, sowohl für einen manuellen als auch automatischen Betrieb. Das FPSM ist nicht nur für Digital-Freaks sondern auch für Analogfahrer, Anlagen- oder Dioramenbauer.


    Es ist absolut Hersteller- aber auch Spur-unabhängig und benötigt auch keine Digital-Zentrale (ein PC, Tablet oder Handy genügt). Damit lassen sich die verschiedensten Komponenten ansteuern, seien das Weichen oder ganze Weichenstrassen, Häuserbeleuchtungen, Strassensignale, Bahnübergang, Fotozellen - einfach alles was das Herz begehrt! Interessant ist: es werden keine Digitaldecoder benötigt.


    Auszug aus dem Flyer:


    Wie funktioniert das?

    Das Schaltmodul verfügt pro Modul über 10 Ausgänge und 10 Eingänge. Es ist über ein USB-Kabel oder mit Bluetooth mit dem PC oder Handy verbunden. Mit unserem einfachen Programm können Sie sämtliche Schaltungen manuell oder automatisch ausführen. Die Schaltmodule werden über ein Bussystem miteinander verbunden. So ist die Anzahl der Schaltmodule nahezu unbegrenzt.


    Als Undigit werde ich mich aber hüten, jetzt irgend welchen Mist zu verzapfen sondern verweise ganz einfach auf den hier angehängten, sehr detaillierten Flyer (verbunden mit der Aufforderung, diesen genau durchzulesen).


    Schaltmodul_Beschreibung_V8.pdf


    Für die Beantwortung von Fragen steht selbstredend diese Plattform zu Verfügung. Zusätzlich hat Polytrona eine Mailadresse schaltmodul@polytrona.ch eingerichtet. Polytrona wird auch ab Oktober Einführungskurse anbieten (steht alles im Flyer) ....

  • Endlich hat das Nachbarforum wieder mal ein Thema gefunden, wo man trefflich über ein Produkt (bzw. über dessen Ankündigung) herziehen kann: das FPSM aus dem Hause Polytrona des HAG-Eigentümers Heinz Urech.

    Niemand von den Schreibern hat es gesehen oder gar seine Funktionen getesteset und schon steht fest: absolut unnötig (da anscheinend in anderer Form schon vorhanden) und/oder Beschreibung unter aller Kanone: für Laien unleserlich und für Experten (vermutlich) zu primitiv.

    Warum sich die dortigen Schreiber nicht als Hellseher gutes Geld verdienen, erschliesst sich mir nicht. Leute - wartet doch erst mal ab und testet das Gerät . . . Ich wünsche ihm viel Erfolg im Markt!! :):):)

    Gruss Günther

    2 Mal editiert, zuletzt von ginne2 ()

  • An den Rail Days habe ich mir das Schaltmodul erklären lassen und etwas damit herumgespielt.


    Wer seine Weichen und Signale analog schaltet, kann mit diesem Schaltmodul auf einfachste Weise seine Weichen per Computer schalten. Er braucht lediglich die drei Kabel seiner Spulenantriebe von der Schaltbox zum Schaltmodul umzuhängen, das ist alles. Danach können die Weichen und ganze Weichenstrassen mit dem Computer geschaltet werden. Mit einer Digitalzentrale von Märklin oder ESU, das als Beispiel, geht es nicht ohne Decoder. Das Schaltmodul benötigt keine Decoder. Ob die Weiche einen Spulenantrieb oder einen Motorantrieb hat, spielt keine Rolle.


    Das Schaltmodel selber braucht eine Stromversorgung und einen Anschluss an den PC via USB Kabel, das ist alles. Weitere Schaltmodule können an das erste angeschlossen werden.


    Die Programmierung ist einfach, es werden die vorgegebenen Funktionen dem Anschluss zugeordenet, das ist alles. Bei Weichen kann festgelegt werden wie lange das Signal anliegen soll.


    Des weiteren gibt es Zusatzfunktionen wie Licht dimmen und diverse Lichtfunktionen. Diese benötigen ebenfalls keinen Decoder. Das kann meines Wissen nach keine Digital Zentrale. Solche Spezial Module gibt es von Viessmann, sie sind aber nicht sehr günstig.


    Weitere Funktionen des Schaltmoduls sind denkbar. Dank Software kann das Schaltmodul weiter entwickelt werden.

  • Endlich hat das Nachbarforum wieder mal ein Thema gefunden, wo man trefflich über ein Produkt (bzw. über desen Ankündigung) herzuziehen kann: das FPSM aus dem Hause Polytrona des HAG-Eigentümers Heinz Urech.

    Das kommt mir vor wie Waldorf und Statler aus der Muppet-Show - nur schon im Ansatz nicht mal halb so lustig. :D


    Etwas lesen ist das Eine, verstehen, was gelesen wurde, das Andere. Nur hindert das offensichtlich niemanden noch so sinnfreie Kommentare abzugeben - das ist ja auch nicht verboten - egal, ob man verstanden hat worum es geht und egal ob sich einer dem FPSM auf weniger als 10 Meter genähert hat. Hauptsache, man kann schnöden. Ich mache es ganz einfach: ich lese was interessant ist und ignoriere die unqualifizierten Dummheiten einfach.


    Richtig ist sicher, es ist ein ziemlich technischer Gegenstand, dessen ausgesprochen vielfältige Möglichkeiten gar nicht mal so einfach in wenigen Worten verständlich zu umschreiben sind. Erwin hat oben einen guten Ansatz geliefert. Im PDF wurde sehr viele gute Detail-Info aufgeführt. Vielleicht wurde nur nicht berücksichtigt, dass ein idiotensicherer Beschrieb verfasst werden sollte, damit so gewisse Schnöder das Ganze auch verstehen können. Wie sagte doch Professor Chaperon: Man darf sich immer blamieren - man muss aber nicht.


    Über den Sinn des FPSM kann man sicher streiten, auch über den Preis, das ist absolut legitim. Aber: wird jemand gezwungen, ein oder mehrere solche Module zu kaufen? Ich habe nichts dergleichen gelesen. Vielmehr deckt das Produkt eine Nische ab. Man kann das FPSM nutzen, muss aber nicht. Für mich ist eines klar: der Markt wird entscheiden (und nicht die paar wenigen Ignoranten aus dem Nachbarforum).

  • Ach, dass ihr immer noch auf die Berufsnörgler im Nachbarforum einsteigt muss doch nicht sein. Ich lese diese Tiraden nur noch aus Belustigung - egal zu welchem Thema. Auch wenn nicht immer jede Kritik aus der Luft gegriffen ist, würde mir nie einfallen, dort auf solche Beiträge zu antworten. Denn ein Sprichwort besagt:


    ‚Lege Dich nie mit einem Idioten an: er zieht Dich auf sein Niveau herunter und schlägt Dich dort mit seiner Erfahrung.‘

    ;)

    Gruss Roger


    88 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Als Digital-Verdrahteter bin ich natürlich voreingenommen.


    Aufgrund des Flyers denke ich jedoch trotzdem, dass ein solches Modul seinen Platz auf dem Markt verdient hat. Insbesondere für Anlagen mit analoger Weichensteuerung dürfte das Modul eine zeitgemässe Alternative sein.


    Für PC-Steuerungsfahrer sollte eine Anbindung an Traincontroller, RocRail, usw. implementiert werden, ansonsten dürfte das Modul in diesem Bereich einen schweren Stand haben.


    Gruss

    Teddy

    _________________
    Fahrt mit der Velodraisine