Liste der Märklin Ae 8/14

  • Ich hatte mich ja (in einem anderen Thread) gefragt, welche Versionen der Märklin-Krokodile existieren. Da kam Einiges zusammen. Jetzt komme ich mit der gleichen Frage, diesmal geht es aber um die Ae 8/14.


    Gefunden habe ich bisher diese Info:


    Artikel-Nr. Farbe Panto Decoder Bemerkung
    26539 grün 2 C90 Zugpackung, 2 x 5-Pol DCM Motor
    29814 grün 2 mfx Startpackung, 2 x 5-Pol DCM Motor
    33591 grün 3 Delta 2 x DCM Motor
    33592 silber 3 Delta 2 x 5-Pol Motor, MHI zum 150 Jahr Jubiläum Schweizer Bahnen
    33593 grün 2 Delta 2 x DCM Motor
    37591 grün 3 C90 2 x 5-Pol Motor
    37592 silber 3 C90 2 x 5-Pol Motor
    37593 grün 2 C90 2 x Glockenanker Motor
    37595 grün 2 mfx
    37596 grün 2 mfx 2 x 5-Pol Motor
    39590 hellgrün 2 mfx 2 x Softdrive-Sinus Motor
    39591 braun 3 mfx 2 x Softdrive-Sinus Motor, Sonderserie CH, 749 Exemplare


    Hat noch jemand weitere Info? Ich werde die Tabelle gerne ergänzen.

  • Gruezi Roland,

    hinsichtlich der SBB Ae 8/14 habe ich noch folgende Maschinen gefunden:

    37592 mit c90 Decoder

    33591 mit Delta-Modul mit schutzlackiertem Metallfinish

    37593 Epoche III,zwei Pantographen,geänderte Stirnlampen

    33593 mit gegenläufig angeordnetem Buchli Antrieb

    Hoffe,daß ich etwas zur Ergänzung deiner Ae 8/14 Tabelle beitragen konnte!

    LG

    Erwin(Nick:Vt798)

  • 33593 mit gegenläufig angeordnetem Buchli Antrieb

    Guten Tag Erwin,

    Wie meinst Du das betreffend Buchli und Märklin 33593? Das ist normal und haben alle korrekt ausgeführten 11801 Modelle so...

    Pro (Lok)Teil änderte sich nie was und als Doppellok ist es logisch, dass sich Maschinenseite und Antriebseite gegenüber stehen. Meines Wissens sind betr. Buchli sämtliche Märklin Modelle identisch ausgeführt. Weil auch beim Vorbild 11801 betr. Buchli nichts änderte. Es gab bei den Ae 3/6 I, Ae 4/7 und 11801 die Maschinenseite und die Antriebseite. Dieses konstruktive Design wurde bei behalten!


    Die CH Buchli entsprechen nicht den Buchli-Verwandten für Frankreich und auch die Deutschen Versionen sind leicht anderst. Buchli-Antriebversuche gab es in der CH nur bei der Be 2/5 1101 und Ae 4/8 11300. Ebenso kann man auch die Ae 8/14 11851 und 11852 (SLM-Antrieb) nicht mit der 11801 vergleichen.


    Natürlich kann wer will, ein H0 Modell zum Fantasie Modelle umbauen, was aber keine offizielle Märklin Variante darstellt.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Erwin


    Sind das wirklich reguläre Märklin Modelle, welche Du da aufführst? Umbauten will ich nicht erfassen.


    Ich teile die Kommentare von Hermann, das entspricht auch meinem Verständnis.

  • Gruezi Roland:),

    die beiden Ae 8/14,die ich genannt habe,sind reguläre Märklinmodelle,mit folgender Produktionszeit:

    zu Märklinmodell 37592- Einmalserie-herausgekommen 1997

    " " 33591-" " 1999

    LG

    Erwin

  • Hallo Roland


    Finde das eine gute und interessante Sache mit deinen Listen! Besten Dank dafür.

    Es böten sich aus Schweizer Sicht auf Märklin natürlich noch die Lok 2000 - das gäbe auch bei Märklin eine lange Liste, aber wem sage ich das - und die Ae 6/6 (die aktuelle, seit 1991 produzierte Version) an.


    Zur Ae 8/14 habe ich noch die Ergänzung, dass die hellgrüne mit Softdrive-Sinus Motoren ausgerüstet ist - da du ja bereits auf andere Motr-Besonderheiten hingewiesen hast. Dann kommt daraus die Frage, ob noch andere Versionen diesen Antrieb besitzen?

  • Finde das eine gute und interessante Sache mit deinen Listen! Besten Dank dafür.

    Es böten sich aus Schweizer Sicht auf Märklin natürlich noch die Lok 2000 - das gäbe auch bei Märklin eine lange Liste, aber wem sage ich das - und die Ae 6/6 (die aktuelle, seit 1991 produzierte Version) an.

    Eigentlich ist ja das nur eine Spinnerei von mir und zudem habe ich keinerlei Absichten deas Modellbahn-Wiki damit zu konkurrenzieren. Aber die Idee ist gar nicht mal so schlecht. Die Ae 6/6 und die Re 460 werden noch folgen....


    Besten Dank für den Hinweis, habe ich umgehend in der Tabelle oben eingetragen.

  • Dazu habe ich nirgends Unterlagen gefunden! Keine Bilder, keine Hinweise ...

    doch, da hat er (der Erwin) bezüglich Delta schon recht. Zumindest im Koll 2018 auf Seite 372 (von 1832 Seiten!!!) steht zu unterst 33591 Ae 8/14 11801 blaugrün ... DELTA (!) ... Sonderserie 1997.


    Unterirdisch sind auch die Preisangaben... Wohlverstanden die Preise gelten gemäss Koll nur für Bestzustand, also neu. Gebraucht haben Modellbahnen gleich nochmals markant weniger Wert, nahe bei 0.- Klar, dass stellt auch heutzutage niemand mehr ernsthaft in Frage. Aber als Händler würde ich perfekt erhaltene Loks nicht zu diesen Preisen abgeben wollen, bestimmt beträgt allein nur schon der EK +/- das Doppelte der Koll Angaben. Einerseits kann Koll keine (zu) hohen Preise notieren, sonst ist der Sammler enttäuscht, wenn sich zu hoch angesetzte Preise real als "Luftschlösser" erweisen, statt wertvoll.


    Zu tiefe Preisangaben ist vielleicht ehrlicher, da die Illusion gleich schon mal unmissverständlich vor Augen geführt wird, von wegen "wertvoll". So ganz befriedigend sind zu tiefe Preise dennoch nicht, weil kein Händler will verständlicherweise für Neuware freiwillig "Minus machen". Der Käufer-Kunde hat praktisch keine Chance, zu diesen Angaben perfekte neue Loks finden, was auch irgend wie irritierend sein kann, "wenn es doch so im Koll steht".


    Quelle: Koll Katalog 2018

    33591 oben erwähnte Delta Ae 8/14 11801 blaugrün. Bj. 1997. (3 Stromabnehmer) Euro 205.-

    33592 Ae 8/14 11801 Delta Bj. 1997 als sog. Techno Version metallic silbergrau. (3 Stromabnehmer) Euro 145.-

    33593 Ae 8/14 11801 Delta blaugrün, Delta. (2 Stromabnehmer). Bj. 1999-2001. Euro 180.-


    Schade hat Märklin sich überhaupt auf Delta eingelassen und dann noch für das damalige Märklin Spitzen Modell Ae 8/14. Das war wohl "Digital" für "arme Leute", oder für geizige Buchhalter in Schwaben. Entweder eh am besten Analog:D, oder gleich einen richtigen Digital Decoder ohne Limitierung der Funktionen. Soviel dürfte kaum am Preis eingespart worden sein, ob Märklin einen richtigen Dekoder verbaute, oder ein vereinfachtes Digital Delta Produkt.


    Die Märklin Ae 8/14 zeigt gut, wie schwierig die Varianten Abgrenzungen geworden sind. Abgesehen von der Lackierung und Detaillierung ist für mich persönlich durchaus sinnvoll, wenn ein anderer Motor-Typ verbaut wird, dies durch eine andere Kat Nummer zu vermerken. Aber ob jetzt da ein Delta oder Digital Decoder verbaut ist... Doch 99% anderen Digital Modellbahner ist das natürlich nicht einerlei.


    Jedenfalls wird es allmählich anspruchsvoll, hier noch die Übersicht zu behalten;).

    Gruss

    Hermann

  • doch, da hat er (der Erwin) bezüglich Delta schon recht. Zumindest im Koll 2018 auf Seite 372 (von 1832 Seiten!!!) steht zu unterst 33591 Ae 8/14 11801 blaugrün ... DELTA (!) ... Sonderserie 1997.

    Hermann - genau richtig, es steht blaugrün, aber Erwin führte die "33591 mit Delta-Modul mit schutzlackiertem Metallfinish" - und die finde ich nicht. Metallfinish ist für mich die 33592


    Oben beziehe ich mich eigentlich nur auf die Gehäusefarben. Sowohl betreffend der Motoren als auch der Decoder habe ich ein ziemliches Puff. Eine gute Auflistung zu den Motoren habe ich HIER gefunden. Bei den Decodern war es für mich bisher so, dass ich die 6080 und 6090 kannte und diese jetzt mit C80 und C90 gleichsetze. Der Delta decoder ist aber was Anders. Ob ich da richtig liege weiss ich aber nicht ...

  • Roland,

    ich finde es grossartig :thumbsup:, dass Du dir überhaupt die Mühe machst, die Modellvarianten dermassen exakt heraus zu finden.


    Quintessenz: es gibt von vielen Modellen sehr viel mehr Varianten, als angenommen. Damit einher geht ein wenig, dass das einzelne Sondermodell, selbst in Kleinstauflage, einen etwas tieferen Stellenwert hat, weil das nächst folgende Sondermodell nie weit weg ist. The Show must go on. Ganz besonders bei den Krokodilen Ce 6/8 III ist sehr bemerkenswert, wie viele Varianten es wirklich sind:golly:, seit Du die aufgelistete Aufstellung ins Forum gestellt hast:).


    Und dabei hast Du "nur" Märklin Ce 6/8 und Ae 8/14 gelistet! Nimmt man alle Hersteller, bräuchte man das Depot Erstfeld als Lagerplatz und den Inhalt vom Fort Knox zum bezahlen, günstig hin oder her. Dazu noch eine rechte Portion Digital, um den Überblick nicht zu verlieren.


    Ich weiss es auch nicht, was Feuerwehr-Erwin mit der "gegenläufigen Buchli" u. dem Metall Finish meint? Ich vermisse Quellenangaben oder dergleichen. Vielleicht meint er bei letzterem die sog. Märklin Techno Version? Metallisch glänzendes silbergrau. Das war ganz kurz ein teuer bezahlter Sammler-Hype um 1989/90 herum. Etwas später kamen die meisten Märklin Sammler zur Ansicht: So nicht Märklin! Die sparen mit der Farbe und wir Sammler sind so blöd, dies mit einem Aufpreis zu belohnen. Und es kehrte bis heute preislich ins Gegenteil. Es ist wie bei Messing Modellen: Sofern die Lackierung schön u. einwandfrei ausgeführt ist, sind lackierte Modelle entsprechend ihrer Bahngesellschaft ja auch teurer, als Dito roh oder nur mit Schutzlack versehen.


    Nimmt man es sehr exakt, gibt es von Märklin mindestens 2 Ausführungen der metallisch silbergrauen Techno-Versionen, die Anfänge gehen auf 1989 zurück, = 30 Jahre. Die einen sind eher matt und wirken effektiv roh unlackiert. Die anderen wirken attraktiver metallisch glänzend silberig. Gemeinsam ist beiden, es will sie derzeit niemand haben. Höchstens als Bastel-Objekt für Kreative. Aber die Sorte Leute bezahlt keine Liebhaberpreise. Ausgenommen das rare Märklin H0 PLATIN Krokodil 32000 vom Jahr 2000, das wird wohl niemand zu einem Bastel Objekt z.B. für Farbversuche degradieren wollen.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Roland, hallo Hermann, hallo zusammen

    Sowohl betreffend der Motoren als auch der Decoder habe ich ein ziemliches Puff. Eine gute Auflistung zu den Motoren habe ich HIER gefunden. Bei den Decodern war es für mich bisher so, dass ich die 6080 und 6090 kannte und diese jetzt mit C80 und C90 gleichsetze. Der Delta decoder ist aber was Anders. Ob ich da richtig liege weiss ich aber nicht ...

    Also eigentlich liegst du da schon ganz gut!

    Die verlinkte Motorübersicht ist ziemlich vollständig, vor allem was die neueren Motoren betrifft - ein klein wenig unpräzis ist sie bei den Trommelkollektormotoren (DEM Antrieb der 80er...90er Jahre und bis heute als der klassische HLA verwendet).


    Klarer kann das dargestellt werden, dass eben der Trommelkollektormotoren zuerst ein Allstrommotor war (wenn wir mal HAMO ausklammern) - der Motor besitzt eine Feldspule. Dann kamen die 5* Motoren - welche zwischen Analog und Digital unterschieden werden müssen!


    Analog waren das die 35er Modelle, welche die analogen Möglichkeiten eigentlich revolutionierten - ich habe davon eine 120.1, welche aktuell auf ihren dritten Antrieb in ihrem "Lokleben" wartet. Diese Elektronik - mit einstellbarer Beschleunigung/Höchstgeschwindigkeit - war und ist sehr empfindlich ("daran löten = zerstören...).


    Dann kam die Zeit der 6090 Antriebe - ab Werk die 37.. Loks ebenso meist mit Trommelkollektormotor und 5-poligem Anker - nun jedoch als DC Motor mit Permanentmagnet. Der Anker ist NICHT identisch mit dem aus den 35.. Loks!


    Die Decoder kamen in etwa wie folgt auf den Markt:


    6080 ("Ur-Decoder") - 6081 (für DC Modelle) - 6090 (geregelter Antrieb, eine echte Revolution bei den Modellantrieben) - 60901 (vgl. zu 6090 jedoch mit 4 Funktionen!) - die 6080 wurden dann durch die Delta-Decoder abgelöst, nach dem Digital-System kam das Delta-System mit Delta Decoder hinzu (ein Digital-Light System).


    Die Limitierung der Funktionen war aus meiner Sicht nicht mal das grösste Problem, auch die Adressen waren stark eingeschränkt und die Fahreigenschaften im Vergleich zum 6090 "unterirdisch".

    Dabei muss man auch bedenken, dass ein 6090 Umbausatz damals in den 90ern aus heutiger Sicht unglaubliche CHF 198.- kostete! Er bestand aus c90 Decoder, Permanentmagent, Motorschild, Anker, Kohlebürsten, kleiner Plastikschraubenzieher zum verstellen der Potentiometer für Anfahr-/Bremsverzögerung und Höchstgeschwindigkeit. Daher war auch die Preisdifferenz zwischen Delta- und Digitalausführung eher gross.


    Zurück zur Ae 8/14: Hier eine Delta-Version anzubieten, schaut schon etwas sonderbar aus, ja der Lok eigentlich nicht würdig. Doch zum Erscheinen der ersten Modelle dürften die Preisunterschiede schon noch so gross gewesen sein, dass beides Sinn machte.


    Ich versuche mal da noch die wirklich kompetente Person zu fragen;)

  • Roland, was bist Du nur für einer?

    - 2014 hast Du mich mit dem MoBa-Virus angesteckt.

    - 2019 hast Du mich mit Virus angesteckt, zu glauben, auch eine Sammlerliste haben zu müssen...


    mein derzeitiges Fazit: egal für welche Software oder gar Block und Schreibstift man sich entschliesst, die Hauptarbeit ist schon das hervornehmen der Lok, wissen oder nachsuchen um was es sich genau handelt und nach getaner Recherche - "Arbeit" die Lok wieder ganz exakt genau dorthin zurückbringen, wo man sie hervorgeholt hat.


    Einige Modelle, speziell die etwas älteren Ausführungen, wenigstens die der bekannteren Hersteller, weiss ich grosso modo auswendig. Das waren noch schöne Zeiten, wo auf den Schachteln nur 4 stellige Nummern standen. Jeder weiss, was ein 3000, 3014, 3015, 3050, 3056, oder 3338 ist. Kleinbahn macht es einem noch einfacher, dort haben meines Wissens nur die Wagen eine Katalognummer, die Lokomotiven NICHT?!? Diese heissen wie das (alte) Vorbild, in dem Fall Ae 6/6... schlicht und effizient für den Sammler. Was eine 1334 weiss auch (noch) Jeder, das kann nur etwas Grünes mit Zierstreifen sein. Man bekam von denen sogar etwas mehr Ae 6/6 fürs Geld, da 1:82 ausgeführt. Die von Kleinbahn kostet etwas weniger, dafür war das Modell kürzer:lol:

    Armer Günther, jetzt habe ich sie doch entdeckt: die Märklin H0 GLEICHSTROM-Lok:D: wenn auch ganz getarnt, versteckt diskret, aber dennoch markant unwiderrufbar als Teil vom Guss. Günther könnte die Trix Schachtel entsorgen und die Anleitung vernichten, aber für das "Märklin" auf der Gleichstrom Lok zu entfernen, bräuchte er schon den Schleif Dremel der gröberen Sorte... (Anscheinend ist sich Märklin selbst nicht so ganz einig. Auf einigen DC Ausführungen steht gar nichts, auf vielen Modellen steht neutral "nur" Germany, auf einigen (Märklin) Konstruktion steht bei deren DC Typ "Trix" und eben auch manchmal bei ein paar anderen DC Ausführungen: "Märklin":D


    Es geht um die Märklin Ae 8/14 11801 Katalog-Nr 33591 von 1997. (Wie bereits von Roland erwähnt)

    Märklin fertigte dieses Modell auch für 2-Leiter Gleichstrom unter Kat-Nr. 22580


    Die Märklin Ae 8/14 Lok ist bis auf System bedingte Unterschiede wie Schleifer, Räder, Platine, u. Permanent-Magnet absolut identisch mit der Märklin AC-Herstellung, es ist ja auch bei der Trix Ausführung "Märklin" erhaben auf dem Guss angebracht. An beiden Teilen, über den inneren Laufachsen. Also soll halt meinetwegen Trix auf der Verpackung und auf der Anleitung stehen. Aber es könnte doch wenigstens die Endziffern ...591 heissen. Also Märklin 33591 für die Märklin AC(C) Ae 8/14 und für die 2-Leiter DC(C) Ae 8/14: Trix 22591. Nun die Märklin-Trix Kat-Nr. 22591 gibt es schon, aber die 22591 ist eine Amerikanerin, genauer eine (Märklin) 2-Leiter Gleichstrom USA Mikado Dampflok 1`D`1 mit Tender.


    Für gewisse Zeitgenoss(innen) wird man schon für verrückt erklärt, allein dadurch dass Mann Modellbahner zu sein scheint. Kommt man noch auf die Idee, eine Sammlerliste erstellen zu wollen, - welche inhaltlich einigermassen korrekt daher kommt, wirds bald mal zur Mission Impossible. Es würde vieles vereinfachen, wenn man ja nicht die Modelle aus der Verpackung nimmt und in keinem Fall anrührt. Ich meine nicht, dass dabei kleine Details abbrechen könnten, dieser Faktor kommt noch dazu. Viel wahrscheinlicher ist, dass man nicht mehr weiss, welche Lok in welche Verpackung gehört, wenn die Modelle äusserlich gleich aussehen und "nur" ihr Innenleben differiert. Eine hundskommune Sammler-Liste zu erstellen, ist ein recht aufwändiges Unterfangen...


    Gruss

    Hermann

  • Es zeigt auch, wie mit einer Lok, die beim Vorbild nur 1x Existert, wie viele Varianten möglich sind.

    So mit den verschiedenen Ausführungen der Stromabnehmer ( die beim Vorbild auch existierten).

    Dabei fehlt beim Modell immer noch die Ursprungsausführung mit vier Stromabnehmern.


    Ähnlich ist es mit dem Einzelgänger der MäTrix "Köfferlilok":

    - im Herbst erscheint die Auslieferungsvarinte von 1919 mit der Blitzschutzspule auf dem Dach


    Mögliche Varianten:

    - Braun ohne Blitzschutzspule der 1920er Jahre, ev. schon Zugsicherung?

    - grün, ev. mit vier Seitentüren? Andere, auf grün umgespritze Loks behielten auch zuerst ihre vier Seitentüren

    - Braun nach 1972

    - VHS- Ausführung nach 1982 mit Stirnblechen und Lokseitennummerierung

  • ... nicht zu vergessen die Variante in rosa mit grün gepunkteten Drachenflügeln, wie aus meinem Traum.^^


    Scherz beiseite: aber als zusätzliche (einigermassen glaubhafte) Variante könnte Märklin sie auch noch hellgrün anbieten.


    Nun, ich warte auf die dunkelgrüne Version.

    Gruss Roger


    84 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.