Eisenbahner's Eisenbahnprojekt

  • Hallo zusammen,
    Auch ich möchte Euch hier von meinem MoBa Schaffen teilhaben lassen...
    Anfangen möchte ich hier mal mit ein paar Bildern von meinen selbst gestalteten Fahrzeugen:
    Angefangen bei der Pacific BR 01 202 , Basismodell ist die Lok von Roco, welche ich anschliessend zur Pacific umgestaltet habe.

    Die zweite Lok habe ich aus einer E 3/3 von Liliput zur Gaswerklok Nr. 1 "Lise" umgestaltet, welche im Sensetal öfters anzutreffen war, und noch heute von
    der Dampfbahn Bern betrieben wird.

    Auf dem Bild sieht sie schlimmer aus, als in Natura... Habe leider keine Tampondruckmaschine zuhause... ;)


    Weitere Arbeiten folgen...
    Gruess usem MoBa Chäller
    Adrian

  • Auf dem Bild sieht sie schlimmer aus, als in Natura...

    Adrian, das kenne ich. Fotos sind gnadenlos!

    ... Habe leider keine Tampondruckmaschine zuhause...

    Seit ich entdeckt habe, dass man Decals ganz einfach selbst herstellen kann, vermisse ich auch keine Tampondruckmaschine mehr! Solche roten Linien sollten eigentlich recht einfach herzustellen sein... natürlich müsste man die Rundungen und Grössenverhältnisse zuerst mit Pröbeln ermitteln und durch Ausdrucke auf Normalpapier testen.

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Mattioli : Vielen Dank fürs Kompliment!
    @Roger: Da hast Du recht. Ich habe mir das auch überlegt, die Zierlinien wären sicher um einiges gerader geraten. Gottseidank sieht man dies aber auf 1.5m nicht mehr so genau... ;) Warum ich die Decals verworfen habe war meine Vorstellung, dass diese immer glänzend sichtbar bleiben. Und die Linien auszuschneiden war ich der Ansicht, dass dies die grössere Fummelei würde, als die Linien unter der Lupe mit Pinsel aufzumalen...

  • Warum ich die Decals verworfen habe war meine Vorstellung, dass diese immer glänzend sichtbar bleiben.

    Adrian, das dachte ich auch. Bis ich nach dem Aufbringen der Decals meine Triebwagen mit Airbrusch matt überlackiert habe. Der Mattauftrag, verdünnt mit Brennsprit, ist damit sehr einfach aufzutragen (nicht zu vergleichen mit dem Auftrag mittels Spraydose). Danach ist von glänzenden Decals keine Rede mehr... Aber natürlich wollte ich Dein Modell keinesfalls kritisieren oder Dich gar dazu bringen, es abzuändern. Der Hinweis war mehr dazu gedacht, bei neuerlichen Projekten (muss ja nicht gleich eine Lok sein) mit neuen Technologien zu experimentieren (ich kann gut reden: jahrelang verschloss ich mich Neuem aus Bequemlichkeit, und jetzt, wo ich mich mal aufraffen konnte, tute ich gleich herum es mir gleichzutun :whistling::evil: )

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Oh, keine Angst, ich habe das auch nicht so aufgefasst. Es gibt noch viele Tigerli auf dem Markt! :D Ich werde Deine Erkenntnisse auf jeden Fall in den nächste Projekten einfliessen lassen! Ich finde es sehr positiv, wenn einfach mal ausprobiert wird, und die gewonnenen Erkenntnisse geteilt werden! :) Wie bist Du den auf diese Technik gekommen? Hast Du einfach mal auf gut Glück ausprobiert, oder hast Du diesen Tipp erhalten?

  • Aber irgendwie macht es auf einmal Spass. Wenn es sogar nach den eigenen Vorstellungen (welche ja meistens recht Hoch sind) gelungen ist, möchte man noch mehr. Mir geht es jedenfalls im Moment so...

  • Wie bist Du den auf diese Technik gekommen? Hast Du einfach mal auf gut Glück ausprobiert, oder hast Du diesen Tipp erhalten?

    Wir haben im Geschäft schon seit langem einen Farblaserdrucker. Darauf druckte ich bei Bedarf Modelleisenbahnschriften, wie Plakate oder Bahnhofsschilder, etc. aus.
    Durch Tipps von Forumskollegen kam ich auf selbstausdruckbare Decals. So stöberte ich im Internet weisses und durchsichtiges Decalpapier auf und bestellte von jeder Sorte ein paar Bogen. Da man ja Weiss nicht auf herkömmliche Art ausdrucken kann, waren diese beiden Sorten nötig.
    So schusterte ich wie bis anhin die nötige Vorlage zusammen und druckte sie probehalber normal aus. Sobald Farbe, Grösse und Form stimmten klebte ich ein kleines Stückchen Folie an die Stelle, wo der Probeaufdruck zu liegen kam und liess das gleiche Blatt nochmals durchlaufen. So wurde das gewünschte Emblem - bei Dir wären es also die roten Zierlinien - genau deckungsgleich auf die Decalfolie zu liegen. Die Zierlinien müsste man dann in etwa den Kanten nach ausschneiden. Kurz ins Wasser legen und dan au die Seiten auftragen. Wie gesagt: am Schluss mit Mattlack versiegeln.
    So entstanden bei mir im Sinne eines Versuchs zwei Bedruckungen auf Güterwagen, die später beim Breuerdiorama zur entsprechenden Fabrik gehören. Es macht wirklich Spass!

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Roger,
    Vielen Dank für den nützlichen Tipp, ich werde diesen bei meinem nächsten Projekt versuchen diesen einfliessen zu lassen!
    Gruess
    Adrian

  • Hallo zusammen,
    Ein weiteres Projekt, welches noch nicht ganz fertig gestellt ist:
    Eine E 3/3 umgestaltet zur GTB Ed 3/3, welche im Besitz der BLS ist:

    Hier in der Doppeltraktion mit der Gaswerklok der DBB, welche den historischen Zug der Dampfbahn Bern zieht.

    Auch eine Ae 3/5 ist gelegentlich auf der Stecke anzutreffen...


    Gruess usem MoBa Chäller
    Adrian

  • Erwin,
    Vielen Dank für den Hinweis. Probiere nächstes Mal die Bilder mit mehr Pixel aufzunehmen. Bei manchen Foren sind grosse Bilder gar nicht möglich einzustellen, daher habe ich die Bilder im VGA Modus gemacht.
    Gruess
    Adrian

  • Ein wenig Fahrbetrieb ist möglich. Am Hausberg- Portal herrscht reger Zugsverkehr...


    Gruss
    Adrian

  • Damit Ihr einen Eindruck von der Anlage erhaltet ein paar Bilder

    Die Anlage wird analog gesteuert, das Stromsystem ist DC.
    Der Schattenbahnhof wird mit der Lauer Schattenbahnhofsteuerung gesteuert, als Blocksystem benütze ich ebenfalls die Lauer Blocksteuerung. Im moment ist die Blocksteuerung noch nicht in Betrieb, da ich noch am verlegen der nötigen Leitungen bin.
    Die Ausfahrt aus dem SB ist etwas speziell, da ich in doppelspurig in zwei Richtungen Ein- bez. ausfahren wil. Da wird auch die Steuerung etwas komplexer werden

    Rechts gehts in die Gebirgsstrecke, links in den Personenbahnhof, welcher 20cm über dem SB zu liegen kommen wird. Sobald die SB- Steuerung einwandfrei funktioniert, kann ich mit dem Bau des PB beginnen.
    Gruess
    Adrian

  • Ich habe die letzten heissen Tage genutzt, um mich im kühlen MoBa Keller zu verziehen. Ich habe mit der Unterkonstruktion für den PB begonnen, und provisorisch die Platten darauf gelegt, um mir Platz zum Abstellen von nicht verkehrenden Zügen zu schaffen. Ich bin den Aufwand leid, immer wieder die nicht gebrauchten Wagen für Züge einzupacken, und die nächsten wieder auszupacken. So kann ich nicht gebrauchte Zugsgarnituren abstellen. Ebenfalls bin ich daran, das Gleiskonzept für den PB und RB zu erarbeiten. Auch der Verdrahtung der Blocksteuerung sollte ich mich wieder mal widmen.
    Es gibt doch noch einiges zu tun, bis die Bahnhöfe definitiv in Angriff genommen werden können.