Es tut sich was am Jurasüdfuss

  • Hut ab! :thumbsup:

    Martin,

    wunderschön geworden:thumbsup:

    ... auch noch Schuhe ab, Socken ab, Kleider ab, Badehose an:) doch gerne lasse ich Röbi den Vortritt. Der See ist zwar gross genug, für dass das ganze MoBa-Forum Platz hat, aber in den letzten 25 Jahren bin ich zu einem Gfrörli mutiert. Jetzt dort oben baden? Das wäre selbst den Pinguinen zu kalt. Im Juli August hat es "warme" 12 Grad. Der 1. Meter ganz am Ufer vielleicht auch etwas wärmer, aber sicher nicht in der Seemitte.


    Und wieso passt sich immer das Modell dem Vorbild an? Es könnte auch mal sich das Vorbild zusätzlich dem Modell angleichen. Der Tüüfelisee ist gegenüber dem Lac Bleu im Vorteil. Die Tüüfelisee-SBB Normalspur führt am See vorbei, das ist gut für den Tourismus:thumbsup:. Wenigstens einspurig könnte auch das Vorbild von Sion über Arolla mit Haltestelle am Tüüfelisee durch die Tete Blanche und Tiefmattjoch nach Italien führen?! (Satarma liegt ja in unmittelbarer Nähe. Der Name hat nichts mit Satan zu tun, sondern eher im Gegenteil, vor Urzeiten pilgerten die katholischen Leute nach Sankt Roma d.h. was in deren Dialekt zu Satarma wurde. Von Sion nach Arolla nach Zermatt und von dort über den Breul Pass Richtung Rom zu. Unvorstellbar viel Aufwand, "nur" um dort zu beten. Das ginge doch auch in Sion, Zürich, Basel und Heilbronn?


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Hoi Martin


    sieht echt gut aus dein Seelein und für den Hintergrund sind Flaschenputzertannen auch ok, am See hat es ja richtig gute. Will nicht belehrend wirken, aber versuch doch noch, die Bäume etwas zu gruppieren, anstatt rastermässig über die Fläche zu verteilen; denke das würde nochmals einen Tick besser aussehen

    Gruss Barni

  • Hallo Martin,


    ja der See, der Bach sowie der Wanderweg sind wirklich toll geworden Auch deine Felsen gefallen mir sehr gut. Eine klasse Entscheidung war von Dir, das Du im vorderen Bereich schöne Fichten gepflanzt hast. Ja bei solchen Anlagenflächen geht das ganz schnell richtig ins Geld. Ich habe es selbst durch gemacht und immer wieder mal gute Fichten und Lärchen, anstelle einer Lok oder Wagons, dazu gekauft. Was ich auch verwendet habe sind die Premium Fichten von Faller. Diese sind etwas kostengünstiger als die besseren Modelle, dafür aber nicht ganz so toll, trotzdem lohnen die sich auch. Auf meinen Bildern sieht man die z. B. auf dem Felsen über dem Ort und links auf dem Hügel neben der Burg. Gerade in den Felsenwänden können die als sogenanntes niederes Nadelgewächs genutzt werden. Aber anscheinend gibt es diese nicht mehr aktuell bei Faller in verschiedenen Größen, eigentlich Schade!


    Nun noch zu den Flaschenputzer. Hier hat mir Barni schon vorgegriffen Ich wollte den gleichen Vorschlag unterbreiten, die in der Felswand mehr in Gruppen zu stellen. Da wirkt erheblich besser und es können ruhig auch mal Bereiche ohne Bewuchs bleiben und oder etwas mehr Buschwerk dazu geben.


    :thumbsup:

  • Hoi Martin


    sieht echt gut aus dein Seelein und für den Hintergrund sind Flaschenputzertannen auch ok, am See hat es ja richtig gute. Will nicht belehrend wirken, aber versuch doch noch, die Bäume etwas zu gruppieren, anstatt rastermässig über die Fläche zu verteilen; denke das würde nochmals einen Tick besser aussehen

    Gruss Barni

    Wollte nicht kritisieren, aber Barnis Worte decken sich genau mit meinen Gedanken.:whistling:


    ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: bei einer so tollen Anlage gehen Pfeifenputzer gar nicht mehr: es gibt von Heki preisgünstige Packungen, die als Hintergrundtannen eine viel bessere Falle machen… oder auch von Busch (etwas teurer, ab er noch schöner). Und sonst: weniger sind mehr.


    Und eben: unbedingt gruppieren.😉

    Gruss Roger


    96 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Nun, es war von Anfang an mein Plan, den vorderen Teil der Wand leicht zu Bewalden. Dazu brauche ich Stecktannen, sonst laufen die Kosten der Anlage aus dem Ruder.


    Es gibt, wie Roger schreibt, unterschiedliche Stecktannen. In der Wendelfluh sind alle von Heki, meiner Meinung nach die schönsten dieser Art.

    Aber ihr habt recht, die Bäume stehen zu weit auseinander, das ergibt nicht die gewünschte Wirkung.
    Ich habe den Wald gestern Abend schon verdichtet. Und ich werde noch weitere Büsche einbringen.


    Stand heute sieht es so aus:


    Gruess Martin

  • Ja, genau! Das sieht schon völlig anders aus (hätte ich doch nur zugewartet mit meinem Kommentar). Die Verdichtung war genau das richtige Rezept.:thumbup:

    Gruss Roger


    96 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Es war schön, aber saukalt.

    Röbi, wenn Du das sagst, dann ist es aber wirklich kalt!

    Martin,

    wunderschön geworden:thumbsup:

    ... auch noch Schuhe ab, Socken ab, Kleider ab, Badehose an:) doch gerne lasse ich Röbi den Vortritt. Der See ist zwar gross genug, für dass das ganze MoBa-Forum Platz hat, aber in den letzten 25 Jahren bin ich zu einem Gfrörli mutiert.

    Hermann, ich habe es da auch eher so wie Du. Ich werde maximal die Füsse baden. Falls allerdings das ganze Forum kommt, erwärmt sich das Seewasser sicher schnell.


    Danke Albert, das Seelein ist wirklich gut gekommen. Wenn ich es noch einmal machen könnte, würde ich es allerdings noch einmal um die Hälfte weniger tief machen und die Tiefenwirkung nur mittels Farbe zu erzeugen versuchen. Denn das eingegossene Wasser trübt den Effekt leicht, ganz klar ist es eben doch nicht.


    Ja, Helmut, ich kaufe im Moment überhaupt kein Rollmaterial (Ich habe ja schon welches), sondern ausschliesslich Grünzeug und Zubehör. Die Bäume von MBR sind absolut genial und ich kaufe sie gerne für den Vordergrund. Ich werde mir die Bilder Deiner Anlage noch einmal anschauen und speziell auf die erwähnten Bäume achten.


    Roger, Beiträge, die das Endergebnis verbessern, sind immer willkommen. Du und Barni hattet ja recht was die Dichte der Bäume angeht. Was von diesen Tipps dann umgesetzt wird kann ich ja selber entscheiden. Auch über die Bäume selbst kann man diskutieren. Ich kann mit den Heki Tannen gut leben. Aber Tipps von Dir haben mir schon so oft geholfen.:thumbsup:

    Gruess Martin

  • Ich kann mit den Heki Tannen gut leben. Aber Tipps von Dir haben mir schon so oft geholfen.:thumbsup:

    Diese Heki-Tannen hatte ich auch schon im Einsatz bei der Schwiegermuttertalbahn (genau diese meinte ich bei meinem Ratschlag heute morgen - glaubte auf dem kleinen Handy-Bildschirm viel simplere Pfeifenputzer zu sehen). Die sind als Wald, wie Du sie jetzt eingesetzt hast gar nicht übel. Jetzt der Tipp (kommt zwar etwas zu spät, aber man weiss ja nie):

    Damit diese Tannen nicht allzu gleichmässig kegelförmig erscheinen, habe ich sie vor dem Pflanzen etwas mit einer Schere malträtiert. Ab und zu einen Ast gestutzt und am Geäst herumgekafelt (das deutsche Wort fällt mir nicht ein).

    Es sind keine Wunder zu erwarten und ich weiss auch nicht, ob Du das nicht auch schon praktiziert hast auf der Wendelfluh…:)


    Der Stall oben passt übrigens perfekt zur Landschaft.:thumbsup:

    Gruss Roger


    96 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.


  • Der Stall oben passt übrigens perfekt zur Landschaft.:thumbsup:

    Danke, das war ein grossariger Tipp! Der Stall gefällt mit auch sehr gut. Mehr dazu kommt dann später auf diesem Kanal, schon bald mache ich mich hinter die Alp.


    Nein, die Tannen habe ich noch nicht malträriert, aber der Tipp gefällt mir. Hmm, ich könnte jetzt in den Keller gehen, endlich wieder mal ein paar Züge fahren lassen und dazu mit dem Seitenschneider Tannen malträtieren.:)

    Gruess Martin

  • Hallo Martin,


    den Vorschlag von Roger mit dem malträtieren der Tannen ist gut. Der Modellbahnanlagenbauer Bernhard Stein hatte das so gemacht und die Ergebnisse haben überzeugt. Vielleicht hast Du ja von ihm eines seiner Bücher oder auch alle. Dort hat er beschrieben, wie er es gemacht hat. Ich hatte mal seine Bücher. Ich muss auf die Suche gehen und sollte ich diese finden, dann melde ich mich dazu bei Dir gerne wieder.


    PS: Die von mir verwendeten Faller Prämiumfichten gibt es anscheinend nur noch in einer Größe und sind inzwischen auch im Verhältnis teurer geworden.


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass mit Deiner Anlage!

  • Hoi Martin

    Die Firma MBR aus Polen machen richtig schöne Bäume. Von Laubbäumen und Nadelbäumen bieten die so gut wie alles an.

    Ich wollte die Bäume immer selber herstellen. Habe auch vor ein paar Jahre bei Herrn Teichmann so einen Kurs besucht. Das Ergebnis ist sicher sehr schön. Hat dennoch einen schwerwiegenden Nachteil. Zeit. Für einen einzigen Baum gehen ca. 6 bis 8 Stunden drauf. Mein persönliches Fazit. Das geht mir dann doch ein wenig zu lange. Bei einem Bedarf von geschätzten 200 Bäumen greife ich dann doch lieber zu einem fertigen Produkt. Hat natürlich auch wieder einen Nachteil. Die Bäume sind sicher nicht günstig, sind aber das Geld wert.

    Liebe Grüsse
    Roger2


    Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert 8)

  • Hoi zäme


    Geb ez auch noch meinen Senf dazu. Vorab, finde es frappant, wie die Waldwirkung/Glaubwürdigkeitdurch das Gruppieren/Verdichten hat unglaublich gesteigert werden können.


    Rogers Vorschlag wurde schon einmal in "Die Modelleisenbahn" ausführlich beschrieben und ist wirklich sinnvoll und eben günstig. Ich persönlich beflocke das ganze jeweils noch mit gemixten filzartigen Filterrückständen aus dem Tumbler, das verwischt die Konturen und ist kostenlos.



    Das Zeug ist dann allerdings grau, ausser man hat sehr viel grüne Wäsche, darum muss ich jeweils den Baum noch mit Grün und etwas Gelb und Braun spritzen; das hat dann aber sogar noch den Vorteil, dass jeder Baum eine eigenen Farbnuance hat.


    Gruss Barni

  • Helmut, von Bernhard Stein Habe ich bisher noch nichts gehört. Ich habe ihn mal gegoogelt und schöne Sachen gesehen, danke für den Tipp.


    Roger2, die Bäume am Seelein (und ein paar andere auf der Anlage) sind von MBR, die sind mir schon länger aufgefallen. Wirklich sehr schön und sie sind ihr Geld definitiv wert. Bäume selber machen ist bei mir aus den von Dir genannten Gründen erst mal ausgeschieden, das müsste ich ausserdem erst lernen.


    Danke Barni, aber die Filterrückstände nehme ich eher nicht. Ich habe seit Jahren drei vier Schachteln Heki Bäume und Büsche (z.B. Artikelnummer 1670 / 1671) Mit denen lassen sich solche Sachen sehr gut und schön machen. So eine solche Schachtel hält fast ewig.


    Aber ich spüre Euch. Ihr möchtet gerne andere Bäume sehen in der Wand.:D Mal schauen was sich machen lässt, habt ein paar Tage Geduld.:pleasantry:

    Gruess Martin

  • Bernhard Stein war lange das Modellbau-Sprachrohr von Faller (mit entsprechenden Postillen aus Gütenbach). Bei ihm hatte ich mir damals den Mut geholt, Felsen selber aus Gips zu meisseln. Lang lang ist‘s her. Seither gibt es besseres Material und bessere Modellbauvorbilder. Aber damals war Benny Stein mein grosses Vorbild. Ob ich den Rat, Bäume zu malträtieren, von ihm habe oder selber draufkam, weiss ich aber nicht mehr.


    Nein Martin, wir wollen nicht unbedingt andere Bäume an der Flanke sehen: in grossen Gruppierungen, wie sie nun umgesetzt wurden, genügen Heki-Tannen als Hintergrundgesamtbild perfekt.


    Die Produktion von Laubbäumen ist übrigens längst nicht so zeitraubend, wie angetönt: wenn man sich diese Videos anschaut und pro Arbeitsschritt gleich eine kleine Serie produziert kommt man mit etwas Übung auf viel weniger Zeit. Das musste ich überraschend feststellen. Eine wirklich schöne Tanne ist mir bis jetzt aber noch nicht gelungen. Aber es ist ja von Laubbäumen die Rede.

    Gruss Roger


    96 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hoi Martin


    Glaub du verstehst mich falsch. Ich betreibe Low-Budget Modellbahn aus einer Laune heraus. Man kann natürlich auch Beflockungsmaterial nehmen. Für den Hintergrund tun es Flaschenputzertannen schon..meinte nur man könne sie auch aufpeppen...aber bitte bau wie du es für richtig hältst, zieh deinen Stil durch, mach ich auch und das gefällt auch nicht so allen.....und ja, mir gefällt deine Anlage auf jeden Fall


    Gruss Barni

  • Roger, den Thread der Bäume habe ich schon bemerkt. Gut möglich, dass ich das dann auch mal versuchen werde. Aber im Moment gerade nicht, ich befasse mich gerade mit zu vielen anderen Projekten.


    Nein Barni, ich verstehe schon, was Du sagen willst, und ich respektiere auch Deine Bauweise. Einfach in diese Wand passt das so nicht, ich gehe da einen anderen Weg. Und ja, man kann diese Tannen aufpeppen, daran arbeite ich noch.:thumbup:

    Gruess Martin

  • Nein Martin, wir wollen nicht unbedingt andere Bäume an der Flanke sehen: in grossen Gruppierungen, wie sie nun umgesetzt wurden, genügen Heki-Tannen als Hintergrundgesamtbild perfekt.

    Ja genau.

    Es stimmt doch alles so, wie es Martin ausgeführt hat:thumbsup:. Das wäre noch was, wenn jeder seine Modellbahn so baut wie er will....

    Bei Martin und Roger weiss man zwar nie, auf deren hohem Level kommen die plötzlich noch auf die Idee, eine Lärche sei keine Tanne. In H0 muss eine Lärche auch nicht zwingend ihre Nadeln verlieren, eine Tanne geht in H0 auch als Lärche noch bestens durch. Hingegen 1:1 ist die Baumartenvielfalt auf ganz natürliche Art sehr gering beim Lac Bleu, ohne dass auch hier noch der Mensch schuld sein müsste. Hauptsächlich wegen der Höhe und auch wegen der Trockenheit, beides zusammen, da mag nicht mehr jede Baumart mithalten.


    Die beiden Ausgangsdörfer "unten" im Arolla Tal La Gouille nördlich und Satarma südlich vom See, befinde sich bereit schon auf 1808 Meter über Meer. Eine eigentliche Baumauswahl gibt es dort nicht mehr. Unweit von La Gouille im Bereich 1800-1900 Meter sind noch ein paar wenige typische Tannen vertreten. Geringfügig mehr sind auch Kiefern bez. Arven genannt, vorhanden, aber auch nicht viele. Ganz dominant ist die Lärche vertreten, mindestens bis zum Lac Bleu auf 2091 Meter hinauf, teils auch sogar noch etwas höher. Quantitativ ist es die einzige Baumart dort.


    Anbei ein Übersichtsfoto. Leider sieht man keine Details, es ist mit dem Tele fotografiert, aus ca. 2,5-3,0 Km Distanz oberhalb von Arolla beim Pfad zur Cabane Aiguille Rouge in der Nähe der Alp Pra Gra. Ich konnte ja im Sept 2020 nicht wissen, dass Martin den Tüüfelisee nachbaut. Komisch, noch nicht mal im September baden dort die Leute "richtig";):D, nur schnell ihr Füsse hinein... Es werden dort mehr "Sonnenbäder" als Wasserbäder getätigt.


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Danke für diese Ausführungen, Hermann. Wie immer sehr lehrreich. Auch das Bild gefällt mir.


    Der Tüüfelisee hat einen grossen Unterschied gegenüber dem Lac Bleu: Er liegt viel weniger hoch im Gebirge, unten bei der Bahnlinie. Somit sind auch viele andere Baumarten möglich im Bereich des Seeleins.


    Langsam hat sich die Idylle des Tüüfelisees herumgesprochen. Heute fand dort ein Fotoshooting statt:




    Hermann, bist Du mit dem roten Tüüfeli den Wanderweg hochgefahren?


    Auf der anderen Seite des Seeleins wurde das Shooting auch bemerkt:



    Hermann hat uns sogar eines seiner geschossenen Bilder zur Verfügung gestellt. Da es mit einer H0 Kamera aufgenommen wurde, ist halt auch die Auflösung etwas kleiner.:S


    Gruess Martin

  • Sieht schlichtweg genial aus. Bin direkt neidisch auf diese schöne Szenerie.;)

    Gruss Roger


    96 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.