Das Oel weicht der Modellbahn - Zweimathilden, Dorfmodul

  • Gestern und heute wurde die Strasse markiert. Einige Sonderformen ‘Stop‘ und ‘Kein Vortritt‘-Bodenmarkierungen fehlen noch.




    Nun wurde auch endlich dem historischen Türmchen Aufmerksamkeit geschenkt. Zunächst einmal musste das Fundament versetzt werden, da es zu nahe am Strässchen lag, das auf den Biffiger Pass führt.




    Die Konstruktion des Obergeschosses ist im Bau. Wirklich anspruchsvoll wird dann das Spitzdach werden. Beim Türmchen handelt es sich um einen Teil des Schlosses, wie auch die Stützmauer und der Torbogen im Hintergrund. Das eigentliche Schloss liegt leider ausserhalb der Anlage... - uff!:D

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.



  • Ich arbeitete an zwei Fronten weiter: da wurde zum einen begonnen die Strasse zu altern, zum andern baute ich am Turm weiter. Dabei genügte mir der übrig gebliebene Mauerstummel höhenmässig nicht mehr und ich bin nun daran, ihn durch einen höheren Sockel zu ersetzen. Witzig ist die Tatsache, dass ich den Turm ja erst in Angriff nahm, UM diesen Sockel noch verwenden zu können... und jetzt fliegt der aus dem Programm.

    Im Bild sieht man den Rohbau (die beiden halbrunden Mauergüsse sind noch nicht verspachtelt. Die graue Farbe zeigt, dass der Gips noch feucht ist (im Ggs zur Kanzel mit den Fenstern: die ist trocken und grundiert.

    Das blöde Dach war anspruchsvoll wegen der Sprödheit und Stärke der alten Ziegelplatten. Die zuvor angefertigte Maquette des Dachs aus Halbkarton war um einiges einfacher herzustellen - auch wenn im Büro nur Klebeband zur Verbindung der Einzelteile verfügbar war:




    Nun, mit Spachteln kriege ich auch ein anständiges Kunststoffdach hin...:rolleyes:

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Albert, es ist ganz simpel (staune ebenfalls): Wie Du auf Fotos weiter oben erkennst, habe ich die ganze Asphaltfläche mit einer Mischung von Faller-Strassenfarben ‘Beton‘ (hellgrau) und ‚Asphalt‘ (dunkelgrau) angestrichen. Also unifarbig (die hellere Farbe mit wenig der dunkleren abgemischt).

    Dann wurden die weissen Markierungen aufgemalt.

    Das Altern erfolgte am Schluss und ist verblüffend einfach: mit Schleifpapier und Glashaarpinsel bearbeitet man die Stellen die nachher heller werden sollen. Also Strassenränder und -Mitte. Durch den Schliff wird die Farbe automatisch heller. Und wenn man mit dem Sandpapier dabei auch zwangsläufig über die weisse Markierung fährt, verliert diese ihre Dominanz und sieht wie echt an manchen Stellen etwas abgewetzt aus.

    mit fast farbleerem Pinsel tupfte ich noch die Stellen dunkelgrau aus, wo die Busse regelmässig warten. So wird Oelverlust der Motoren simuliert. Dieser war - wie bereits erwähnt - früher viel erheblicher.

    Was jetzt noch fehlt sind Teerflicken, Kanaldeckel und vielleicht noch individuelle Verunreinigungen oder Strassenschäden...

    Auch die Markierung ist noch nicht vollständig...

    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • So wird Oelverlust der Motoren simuliert. Dieser war - wie bereits erwähnt - früher viel erheblicher.

    Was jetzt noch fehlt sind Teerflicken, Kanaldeckel und vielleicht noch individuelle Verunreinigungen oder Strassenschäden...

    das ist ja schrecklich - echt! 8|;):thumbsup:

    was heisst hier simuliert? was die Oelflecken + Pneuabrieb + Russ angeht, - genau so wie es Roger dargestellt hat, ist es in meiner Garage. Was Strassenschäden anbelangt, der Vorplatz ist von 4 Jahre auf 40 Jahre gealtert. Das war vorauszusehen, ich wollte damals einen Betonbelag, was nicht bewilligt wurde. Jetzt hat`s halt Teerflicken...


    Unglaublich, was da Roger in die Landschaft zaubert:thumbsup:


    Gruss

    Hermann

  • Recht magere Ausbeute für einen ganzen Basteltag... aber dennoch einige Stimmungsbilder. Der Turm wurde komplettiert und muss nun noch bemalt werden. Wobei: ein! zwei Schiessscharten und ein hölzerner Aufstieg zu einer hochgelegenen Tür sähe vielleicht auch noch gut aus... also gut: Turm ist noch nicht komplett - erst Mauerwerk und Dach.

    Dann rostete ich das Bahntrassee und brachte ein paar Parkverbotskreuze an... War´s das wirklich schon? Scheint so.

    Zur Beruhigung: den recht heftigen Steigungswechsel rechts des Turms werde ich mit Büschen kaschieren. Nur von der einsehbaren Seite her wirkt der abrupte Gefällsknick so unglaubwürdig.











    Gruss Roger


    78 grüne Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.