Industriebahn "Riedmatt"

  • Hallo Zusammen


    Mir ist durchaus bewusst, dass die Geschosshöhen bei Industriebauten grundsätzlich höher sind resp. höher sein müssen. Mir ist dies nur aufgefallen (und nicht nur mir, sondern auch Patrick) weil das ganze Arrangement, bis auf diese Ecke (mein Eindruck!) sehr ausgewogen wirkt und durch Patrick mit viel Akribie gestaltet wird.

    Ich freue mich auf die nächsten Bilder aus Riedmatt, aus der Rietmatt oder heisst es von der Riedmatt? :grin:


    Gruess

    Dani

  • Hallo Dani


    Ich denke von der Riedmatt :). Es ist natürlich Fantasie und ein Quartier von einer Stadt ;).


    Nun ich konnte heute nicht mehr anders - es musste mal sein. Packte wieder mal Loks aus und stellte die auf die Gleise.

    Langsam durch die Weichen gleiten - Herrlich und macht einfach Spass.

    Es wird Zeit dass ich endlich mit dem Fiddleyard beginne.

    In Riedmatt gab es ein Gewitter - oder besser ein Dieselgewitter :D:D: Herrlicher Dieselsound!

    Anbei endlich wieder mal Fotos von Fahrzeugen:




    Eine Überraschung: eine V100 gesellte sich auch noch dazu. Die passt doch noch ganz gut in die Szene, oder nicht?






    Gruss
    Patrick

  • Anhand der Bilder hört man den Dieselsound mit - einfach schön :thumbup:


    Mir gefallen besonders auch die Gleiszwischenräume.

    Gruss Urs

    __________________________________________________________________________________

    34 Tank-SCC / 4 Kasten-SCC und noch viele Nummernvarianten möglich :D:whistling:

    Wer mehr über diese Materie wissen möchte: www.containercars.ch

  • Hallo Patrick


    Es muss sich auch sonst ein ordentliches Gewitter mit kohlenschwarzen Wolken zusammenbrauen, denn in Ep. III (V 100) fuhr man in CH tagsüber noch mit unbeleuchteten Stirnlampen... :phat:

    take it easy, René

    Gruss, René

  • Guten Abend


    Mein Fiddleyard nimmt langsam Formen an:


    Es wird ein FY mit Schiebeplatte.


    Hier mal eine Testmontage ob das ganze überhaupt funktioniert.


    Vorübergehend erst mal mit provisorischer Stütze....





    ….und das ganze Abklappbar. So ist nichts mehr im Weg :):


    Gruss
    Patrick

    Einmal editiert, zuletzt von tigerli ()

  • Hallo Patrick


    Sieht gut aus!

    Persönlich würde ich zugunsten eines etwas längeren Fiddleyards den Durchgang hochgeklappt noch schmaler machen.

    [H0m 2L DCC] Anlage "Rhaetian Flyer" Proto-Freelance RhB, FO; Testanlage, Aufstellbahnhof, Wendel in Betrieb; nächste Etappe: gestalteter Bereich 'Musteria' nach Vorbild Disentis
    Bemo et.al., Peco und handlaid ; Steuerung: Rocrail, CANbus GCA, Hall-Melder, Servo, Roco WLAN-Maus

  • Hallo Patrick


    Kommt gut :thumbup:


    Die Länge der Schiebeplatte wird vermutlich für 1 Lok + 2 Zweiachser oder für bis zu vier Zweiachser ausreichen, schätze ich mal? Die Lok muss ja nicht in jedem Fall auf die Schiebebühne, da sie - betrieblich gesehen - wieder auf dem selben Gleis zurück fährt ...

    Gruss, René

  • Hallo Carlo und Rene:


    Vielen Dank :).


    Carlo, ich hab lange studiert wie der FY werden soll. Schlussendlich habe ich für diese Variante entschieden. Dieser soll klein sein, Handlich und gut transportierbar sein (auch in meinem, eher kleineren Auto:D).


    Rene:

    Die Länge der Schiebebühne wird 55cm. Meine max. Zuglänge ohne Lok (Grenzzeichenlänge) ist 50cm in Riedmatt. Links und Rechts der Schiebebühne ist es möglich ein paar Loks abzustellen. Auf dieser kleinen Fläche kann man nicht allzuviel machen.

    Das Zusammenstellen der Züge wird mit dem 5-Fingerkran gemacht. Nur die Loks sind auf dem FY "stationiert". Hinten wo das Industriegleis ist sollen Wagen abgestellt werden können. Denn diese sollen ja wieder zurückfahren können.


    Jedoch muss zuerst der Rahmen noch verstärkt und mit Zwei Beinen abgestützt werden. Muss aber erst mal Material besorgen bevor es weiter geht ;).

    Gruss
    Patrick

  • Guten Abend


    Am FY sind die Gleise verlegt und musste natürlich sofort Probefahrten machen. Die Seitenwände und die richtige Stützen werde bald mal gemacht.


    Betrieblich kann es sozusagen schon los gehen.


    Der erste Zug ist fahrbereit:




    Einfahrt in Riedmatt mit gemütlichen 10 km/h:




    Angekommen in Riedmatt.



    Die Lok wird umgesetzt....



    ...und Rangiert die Zementwagen ans Freiladegleis.



    Der Bell-Wagen muss ins Industriegebiet rangiert werden:



    Die Industriebahn übernimmt den Bell-Wagen und fährt Richtung Industrie (oder eben zum FY):



    Wieder auf dem FY aber auf den hinteren Gleisen:


    Gruss
    Patrick

  • Danke für die sehr schönen Bilder, da kommt richtig Industrie-Stimmung auf.

    Gruss Urs

    __________________________________________________________________________________

    34 Tank-SCC / 4 Kasten-SCC und noch viele Nummernvarianten möglich :D:whistling:

    Wer mehr über diese Materie wissen möchte: www.containercars.ch

  • Hallo Patrick


    Superdokumentation eines vorbildgerechten betrieblichen Ablaufs, gefällt mir sehr. Macht einem richtig "gluschtig" auf mehr ... :thumbsup:

    Gruss, René

  • Hallo Patrick


    Sieht gut aus, der FY! :thumbsup:

    - Wie fixierst Du die Gleisübergänge?

    - Und wie lagerst Du die Schiebebühne?

    [H0m 2L DCC] Anlage "Rhaetian Flyer" Proto-Freelance RhB, FO; Testanlage, Aufstellbahnhof, Wendel in Betrieb; nächste Etappe: gestalteter Bereich 'Musteria' nach Vorbild Disentis
    Bemo et.al., Peco und handlaid ; Steuerung: Rocrail, CANbus GCA, Hall-Melder, Servo, Roco WLAN-Maus

  • Hallo Urs, Rene und Carlo,


    vielen Dank. Ja in etwa so wird es zukünftig Betrieblich abspielen. Es macht jetzt schon echt Spass :).

    Aber das ganze ist ja noch lange nicht fertig und muss weiter bauen :crylaugh:.


    Carlo:

    Du meinst fixieren der Schiebeplatte? Diese fixiere ich gar nicht. Denn das hab ich auch schon so gemacht beim FY von Linthwil und ging ganz gut so.

    Die Schiebplatte ist auf Schubladenauszüge montiert. Diese kann sich nicht selbständig verschieben da sie leicht hemmend verschiebbar ist.

    Gruss
    Patrick

  • Hallo


    Es nimmt immer mehr Formen an. Die rechte Wand wurde inzwischen gebaut und der FY ist im Endspurt.

    Der Grundrahmen wurde endlich lackiert. Ich wählte die Fabre weiss weil alle anderen Möbel auch weiss sind. So passt das ganze zueinander.

    Anbei ein paar Fotos:






    Gruss
    Patrick

  • Hallo Patrick,


    tolle Bilder zeigs du da! Die Gebäudekombination sieht sehr abwechslungsreich und realistisch aus.

    Gruss Marc

  • Hallo Patrick


    Gerne schaue ich Deine Fortschritte an - immer wieder schön und beeindruckend.


    Ich finde die Hintergrundkulissen-Durchfahrt in den FY wird Deinem schönen Diorama nicht gerecht, was ich schade finde.

    Bei Industrieanlagen gibt es Überführungen oder Gebäudekomplexe, welche über die Strasse zu einem weiteren dazugehörenden Gebäude gehen.

    Was hältst Du davon, in der gleichen Tiefe, wie der rechte Gebäudeteil in Durchfahrtshöhe und z.B. nur ein Geschoss hoch einen Gebäudenbau bis auf den Gehsteig auf der Anlagenkante zu bauen? Du könntest je nach verfügbaren Materialien auch diesen Gebäudeteil mit anderem Aussehen gestalten.

    Dies könnte die "Fensterdurchfahrt" gut kaschieren. Bei Linthwil hast Du den FY auch mit einer Brücke verdeckt.


    Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken?

    Gruss Urs

    __________________________________________________________________________________

    34 Tank-SCC / 4 Kasten-SCC und noch viele Nummernvarianten möglich :D:whistling:

    Wer mehr über diese Materie wissen möchte: www.containercars.ch

  • Hallo Marc und Urs


    Vielen Dank.


    Urs: Deine Meinung ist natürlich berechtigt und ich weiss was Du meinst.

    Deine Idee ist mir auch schon durch den Kopf ev. mit einem Gebäude etwas zu machen.

    Geplant ist zwar schon seit längerem auf dem Trottoir zwei bis drei Pappel Bäume diese Situation bisschen zu Kaschieren.

    Werde das aber sicherlich mal überlegen.

    Gruss
    Patrick

  • Mir kamen dieselben Gedanken wie Urs. Es sieht irgendwie seltsam aus, wie der Zug aus einem blauen Loch fährt. Aber durch die Strassenlage fiel mir auf Anhieb kein Ratschlag ein, wie man diese Merkwürdigkeit glaubwürdig tarnen könnte. Eine Fussgängerpasserelle kaschiert nur unzureichend.

    Ich frage mich, ob der Hintergrund seitlich überhaupt bis an die Vorderkante reichen muss. Oder wäre allenfalls ein Abschluss im Bereich des Gebäudeendes schöner? Vielleicht die Abschlusskante mit einem Hochkamin getarnt?


    Qualitativ und konstruktiv finde ich den FY fantastisch.:thumbup:

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo Patrick


    Was Roger und Urs aufgefallen ist, ist auch mir irgendwie ins Auge gestochen: Diese helle Wand mit einem Loch (wie aus einer andern Welt). Spontan habe ich an eine Fussgängerbrücke bzw. -steg gedacht, mit einem Zugang zur Fabrik im ersten Stock. Klar kaschiert eine Fussgängerbrücke nur wenig, aber immerhin lenkt sie das Auge weg von "des Übels Loch". Für eine allfällige Stellprobe hätte ich noch einen Fussgängersteg (Perronbrücke) von Auhagen vorrätig. Einfach nur melden ...


    Zusätzlich im Trottoir ein, zwei Pappeln würden den Ablenkungseffekt noch verstärken. Aber nicht innerhalb des Strassenraums, da an dieser Stelle das Profil für den Strassenverkehr schon durch die Gleise zusätzlich eingeengt wird.


    Kommt schon gut, und bis Hochdorf dauerts noch :D

    Gruss, René

  • Guten Abend


    Wie länger ich das anschaue kommen auch bei mir immer mehr Zweifel auf ?(. Durch das blau wirkt es natürlich noch schlimmer.

    Hätte ich doch besser als Tarnung die Variante mit der Strassenbrücke realisiert. Das war ja mal ursprünglich die Idee. Diese Variante zu machen wäre ja noch möglich, jedoch müssten die Fabrikgebäude weichen.


    Ich frage mich aber auch braucht es die Wand rechts wirklich? Denn links wird es keine Wand geben da ich von dort ebenfalls auf die Anlage einsehen will. Eine Beleuchtung kann auch mit zwei, drei Spots an der Wand hinten oben angebracht werden.

    Gruss
    Patrick