Altern von Rollmaterial

  • Hallo Marino,

    vielen Dank für das Materialinfo und dein tolles Bild von deinen Gebäuden.

    Das Gerüst ist top :thumbup:.


    On3 (Marc): :thumbsup:. Eine solche Diesellok lebt und macht mächtig Spass. Top ausgeführt.

  • Hallo Marino


    Sieht doch gut aus - und interessant ist einmal mehr, dass jeder seine eigene, zielführende Methode zum Patinieren oder Altern entwickelt , ganz im Sinne von: "Es führen viele Wege nach Rom" .

  • Hallo Zusammen,


    hier noch eine Alterung eines Gotthard-Klassikers: Roco Re6/6 11636 Vernier-Meyrin.

    Auch bei dieser Alterung soll ein "gepflegtes" Äusseres dargestellt werden.

    Die Drehgestelle überarbeite ich eventuell irgendwann nochmals.







  • Hallo Zusammen,


    beim aktuellen Wetter und bei diesen Temperaturen kann man wieder draussen auf der Terrasse dem Hobby frönen.


    Das aktuelle Alterungsprojekt ist ein 4-achsiger roter DB-Containertragwagen inklusiv Container der Firma Fleischmann.


    Für das bessere Verständnis bzw. zum einfacheren Nachmachen würde ich, wenn gewünscht, eine Schritt für Schritt Anleitung machen.


    Für das Erste werden die Achsen gealtert. In diesem Fall sollen die Achsen ein "rostiges" Aussehen erhalten.


    Rechts: "Rohachse" gereinigt mit IPA

    2.vRe: Seitenfläche mit Revel 36178 "Panzergrau" eingefärbt

    3.vRe: Seitenfläche mit einem Gemisch aus div.Pigmenten, Rainmarks und Wash "schwarz" (alles von Vallejo) eingefärbt

    Links: bisheriger Farbauftrag mit Mattlack fixiert und mit Pigmenten "Burnt Umber" nachbehandelt


    Viel Spass beim Nachmachen.

  • Lieber Marc

    Und wie geht es nachher mit der Leitfähigkeit der Laufflächen? Wie schnell verschmutzen gealterte Laufflächen? Hast du da Erfahrung?

    Ich frage nur darum, weil ich bereits mit nagelneuen Wagenrädern manchmal Probleme bei der Besetztmeldung erhalte.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Hallo Oski,


    ich bin "DC-Fahrer" und habe für die Besetztmeldung im Normalfall pro Wagen ein smd Widerstand eingebaut. Mit brünierten Achsen habe ich auch schon Probleme gehabt. Ansonsten funktioniert es meisst mit der Besetztmeldung.


    Die Alterung der Achsen beschränkt sich nur auf die Stirnflächen. Die Lauffläche und der Spurkranz werden nachträglich gesäubert. Klar ist dies dann von der Seite sichtbar, jedoch die Betriebssicherheit geht vor (manchmal braucht es Kompromisse....)

  • BahnTech, ich gratuliere Dir zu Deinen vorbildlichen Lokiführern, diese ziehen sogar die Sonnenblenden an den Front- Scheiben herunter.

    Das hast sicher Du so instruiert ;) aber wie machen die das?


    mfg Hans- Peter

  • Hallo Zusammen,


    es geht ein wenig weiter.

    Nun sind die beiden Drehgestelle (Foto 1) an der Reihe. Sie werden zunächst mit einem Farbauftrag von "Rainmarks" und "Burnt Umber" grundiert (Foto 2).

    Danach werden partielle Roststellen aufgebracht (Pigmente "Brown Iron Oxide" und IPA). Zu starke Roststellen werden mit schwarzer Wash und schwarzen Pigmenten abgedunkelt/kaschiert (Foto 3).





    Hoffe die Erleuterungen sind hilfreich.

  • Hallo Marc, ich bin auf den Gesamteindruck gespannt. Wenn ich die Drehgestelle so sehe, sind sie sehr schön gealtert, für meinen Geschmack dürfte der Rost etwas mehr sein....aber eben, der Gesamteindruck zählt schlussendlich und da habe ich keine Zweifel, dass du das bereits im Auge hast :thumbup:


    Gruess krook

  • für meinen Geschmack dürfte der Rost etwas mehr sein....

    Hallo krook


    Das mit dem Rost ist eben so eine Sache - und nicht zuletzt auch abhängig von der darzustellenden Epoche... Ich persönlich bin aber auch eher "rostlastig"! ;)


    An Unter- und Drehgestelle von Fahrzeugen im täglich Einsatz war die Rostpatina nur ein Teil der Verschmutzung, da waren noch Oel, Fett, Umgebungsstaub u.v.a.m. das sich mit dem Abrieb der Gussbremssohlen vermischte; und je nach Sonneneinstrahlung und Tageszeit waren halt die einen oder anderen Schmutzpartikel stärker oder schwächer sicht- bzw. wahrnehmbar.


    Seit einigen Jahren werden auch bei älteren Güterwagen die Gusssohlen nach und nach durch Kunststoff- oder Sintermetallsohlen (?) ersetzt (Lärmschutzmassnahme), somit ist rostender Bremsabrieb quasi Geschichte.


    Marc Aus meiner Sicht sieht das Drehgestell farblich gut aus. Interessant ist, wie du die Farben lasierend vermischst :thumbup: - beim Vorbild entsteht die Verschmutzung durch ähnliche "Prozesse" :D.

  • Hallo Zusammen,


    vielen Dank für die Rückmeldung "Krook" und "Lukas".

    Ja das mit dem Rost ist so ne Sache. Meine Meinung dazu, weniger ist mehr.... Schnell wirkt die Rostfarbe zu dominant und unrealistisch. Ich möchte mein Rollmaterial in betriebstüchtigem Zustand darstellen :D.

    Dann ist da noch die technische Seite der Fotografie: Beleuchtung, Aufnahmewinkel usw.


    So, nun aber zum Projekt: jetz kommen Container und Wagen an die Reihe.

    Ich starte mit einem Versuch die Container mittels Magneten auf dem Wagen zu befestigen. Im Container werden Magnete d=1mm/h=1mm an den 4 Ecken eingeklebt.

    Beim Wagen werden Magnete d=1.5mm/h=0.5mm aufgeklebt. Soweit die Theorie. Der Abstand zwischen Container und Wagen ist sicherlich grösser als im Original, aber so kann ich die Beladung rasch ändern. Die Magnete könnten auch im Wagen "versenkt" werden, jedoch habe ich bezüglich der Betriebssicherheit meine bedenken.

    Ebenfalls wurden die Bügel bei den Seilanker noch dargestellt.

    Das wären die Vorbereitungsarbeiten vor der Verwitterung.


    Nachfolgend ein paar Bilder:

    Übersicht über den (Roh-)Wagen


    Magnete und Seilankerbügel


    Abstand zwischen Wagen und einem Container

  • Hallo Zusammen,


    so, der Container ist gealtert. Der Farbauftrag erfolgte nur mit Pinsel (Farbe und Pulverfarbe). Vor und nach dem Altern wurde noch ein feiner Film Klarlack matt aus der Spraydose aufgetragen.


    Originalcontainer


    Alle Ansichten des gealterten Containers.

  • Liebe Forumisti

    Da Gabelstapler auch rollen, sind diese Geräte auch Rollmaterial, oder?

    Dies ist ein Bausatz 10.342 von Aritec, Massstab 1/87, Bauzeit 3 Stunden.





    Zugegeben, der Kleine hat schon bessere Zeiten gesehen, leider habe ich die Tendenz Verwitterung eher zu übertreiben……..

    Liebe Grüsse

    Marc

    PS: sind nur Smartphon-Bilder :(

  • Ich finde der Stapler ist sehr gut gelungen. Mit einer Ausnahme, mit diesen völlig verschliessenen Reifen fährt er nicht mehr lange und kommt durch keine Kontrolle durch. Ich sehe schon überall Gummistücke wegfliegen. ;)

  • Lieber Marc


    Im Sinne der Eisenbahngesetzgebung zählt dieser Stapler, glaube ich :hmm:, nicht zum sog. Rollmaterial - aber was soll's? Lassen wir's... :D


    Spitze, dieser Gabelstapler (nachdem du ihn in die Finger bekommen hast). Ich habe in Fr'hafen einen gleichen Stapler von Artitec erstanden, aber als Fertigmodell. Grundsätzlich ein schönes Modell, aber eben noch nicht Spitze :search:

    Gelegentlich werde ich diesen wohl auch verwittern - eine Supervolage steht mir ja jetzt zur Verfügung :thumbsup: - trotz "Nursmartphonebilder".

  • Hallo Marc (On3),


    dein Stapler sieht super aus. Klar, neue Räder sollte er schon mal kriegen....:D.

    Die Kratzspuren hinten und die Fussablage finde ich farblich Klasse getroffen:thumbup:.


    Betreffend übertriebener Verwitterung: ich denke hier passt es sehr gut. Er wurde einfach immer nur gebraucht....


    Bitte mehr von deinen Projekten!


    Gruss Marc


    PS: meine Bilder waren bisher auch nur vom Smartphone

  • Liebe Forumisti


    Vielen Dank für eure positiven Feedbacks! Meine Tochter hat sich gestern Abend auch geäussert. Sie ist knapp 10 Jahre alt. Vor ca. 2 Jahren haben wir zusammen ein Buch mit alten Baumaschinen angeschaut. Sie ist nun zum Schluss gekommen, dass der Stapler nicht gelb sondern eher rot sein müsste. Ich habe etwas ungläubig geschaut, Sie holte das Buch und hat mir ein Bild aus den 60iger Jahren mit einem roten Stapler unter die Nase gehalten. Kommentar: ganz früher, vor langer Zeit habe es keine gelben Stapler gegeben, das Buch sei doch ein klarer Beweis. :grumble:


    Sie liegt mit ihrer Einschätzung wahrscheinlich nicht ganz falsch. Die Stapler in den 60zigern waren eher grau rot oder grün.


    Lösung: Ich habe nun einen weiteren Bausatz bestellt…… :thumbsup:

    Marc

  • Lieber Marc (On3) und Kollegen


    Zu Ep. III: Ich habe seinerzeit die gelben Palettenroller von Faller epochengerecht grau gefärbt (s. Bild). Ein versierter Kenner der früheren Bahnepochen und Mitarbeiter einer renomierten Bahnzeitschrift meinte dazu: "Diese UIC-Paletten gibt's erst seit 1961und Palettenroller mit Haltegriffen in dieser Form waren erst ab Epoche IV auf dem Markt..." :grumble: - ?( - :)


    Lösung: Seither gehe ich mit der epochengerechten Darstellung eher grosszügig um :phat:...