Spitznamen von Loks und Zügen

  • Hallo zusammen und vielen Dank für den Input! Falls noch weitere Einwände und Ergänzungen vorliegen, dann bitte gerne mitteilen!


    @Roger: Auch wenn ich deinen Namen wieder entfernt habe aus der Liste: Dieser ist unweigerlich mit der entsprechenden Lokomotive verbunden. Ich glaube nicht nur bei mir...


    Gruss

    Teddy

  • Im Seetal waren 3 "Hagschlüpfer" aktiv, einer davon 15301 hat überlebt!

    Zeitweise war der "Staubsauger" Be 4/4 12001 vor schwereren Zügen im Seetal unterwegs.

    Zwischen Aarau/Suhr und Wettingen war ein Stammgebiet der "Trimbacher Frontlenker" des Depot Olten (Ae 3/6II),

    während zwischen Brugg- Hendschiken und Wohlen der "Brugger Stumpen" mit einem "Blumenkistli" und Freiluft ABi BDt unterwegs war,

    Die De 4/4 waren wohl Übernamen-frei, es gab in den 1960 Jahren mal Sonntagslokis (die roten/braunen) und Werktagslokis (die verbleibenden grünen).

  • während zwischen Brugg- Hendschiken und Wohlen der "Brugger Stumpen" mit einem "Blumenkistli" und Freiluft ABi BDt unterwegs war,

    Jetzt sprichst du mir etwas zu viel in Rätzeln: Welche Loks/Triebwagen waren das?

    Die De 4/4 waren wohl Übernamen-frei, es gab in den 1960 Jahren mal Sonntagslokis (die roten/braunen) und Werktagslokis (die verbleibenden grünen).

    Ich glaube, dass ich weiss, um welche Lok es sich handelt, aber waren diese Loks lediglich anders bemalt, oder hatten die auch einen anderen Kasten?


    Danke und Gruss

    Teddy

  • Zum RBe 4/4 kann man auch noch TGV (Train a Grande Vibration) sagen. :D:D.


    Und früher hörte man zum RABDe 12/12 auch noch den Spitznamen Tuusig Türli Zug.

    Beste Grüsse aus dem Moba-Keller

    und natürlich:

    IC 2000 forever :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Ich meine mal gelesen zu haben dass auch die Be 4/6 Triebwagen als "TGV" (gleiches Synonym wie Thom schon schrieb) bezeichnet wurden. ;)

  • Hallo Zusammen


    Die Diskussion finde ich grundsätzlich sehr interessant, nur frage ich mich was ist nun ein richtiger Spitzname und was nicht. Für mich ist ein Spitzname jener, welche vom Personal, von der Industrie an die Fahrzeuge vergeben wurde und unter jenem das Fahrzeug allgemein bekannt war z.B. BoBo (da weiss jeder Bähndler dass die Re 4/4 II und III damit gemeint ist), ebenfalls ein Spitzname für mich, wenn einem Fahrzeuge die Pendler / Passagiere so sagten, weil er allgemein Bekannt war aus welchen gründen auch immer z.B. Schüttelbächer für die EAV-, Hochleistungs-, sowie RBe Triebwagen oder wenn ein Name welcher von der (Fankultur) für ein Fahrzeug vergeben wurde z.B. das Krokodil. Namen welche man einmal gehört hat, oder mal genannt wurden etc. sind für mich keine Spitznamen weil dann gäbe es sicherlich für jedes Fahrzeuge duzende. Daher für mich ein eher schwiriges durchblickendes Thema.


    Ein paar Gedankenbeispiele:

    - Ein ICN hat vielfach den Namen Gwagglizug oder Bandwurm, obschon auch diese beim Personal eher unbekannt sind, den ein ICN ist in erster Linie ein ICN. Bei den Fans hört man dan oft Neigescheisse, Mehlwurm, Weisswurst etc. dies sind für mich aber keine Spitznamen.

    - Das RhB Krokodil ist auch so ein Thema, dieses hat eigentlich erst die Modellbahnindustrie zum Krokodil oder zum Schmalspurkrokodil gemacht, den bei den RhBlern war und bleibt es eine C`C.

    - EIn andere beispiel aus der Ferne, der BigBoy ist in aller Mund ebekannt, oder doch nicht, zumindest in der heutigen Zeit ist er als solches bekannt. Bei den Bahnangestellten aus Cheyenne waren es einfach die 4000er, BigBoy hat man die damals praktisch nie genannt, obschon die UP den Namen BigBoy als Werbezuwecke für die 4000er verwendet hat.


    Daher auch meine obigen drei Begründungen was als Spitzname zu einem Fahrzeug meiner Meinung nach dazu gehört. Ein weiterer Punkt wäre ob eine technische Bezeichnung eines Herstellers nun ein Spitzname ist oder einfach so oder so zum Fahrzeug gehört ;) Z.B. ICN, FLIRT, KISS etc. Dies sind schon fast offizielle Bezeichnungen von Hersteller und den EVUs.

  • Hallo Michel


    Danke für deinen Beitrag! Aus meiner Sicht hast du damit eine präzise Erklärung aufgestellt, was Spitzname, was "Personal-Spitzname" und was Hersteller-Produktname ist.

    Gerade das Beispiel der C'C' zeigt, dass zwischen Volks-Spitzname und Bahn-interem Spitznamen doch erhebliche Unterschiede bestehen können - gleiches gilt wohl für die BoBo, welche im "Volk" ja kein Spitznamen hat.


    Wo bei mir das Verständnis schon längst aufgehört hat, sind die zitierten Namen, welche "Fans" für den ICN verwenden; "Neiges..." geht gar nicht, einfach völlig daneben, "Mehlwurm" zwar etwas anständiger - geht aber auch gar nicht und "Weisswurst" ist falsch zitiert - das ist klar der ICE (1). Zudem es in der Schweiz ja keine Weisswurst-Tradition gibt - wenn schon dann die famosen Appenzeller "Siedwöscht":P

  • Selbstverständlich gibt es Unterschiede zwischen Personal, Herstellern, Fans, Modellbahnern und Volk. Es gibt auch kein Richtig oder Falsch. Und was für den Einen gar nicht geht ist für den Anderen normal.

    Auch wenn ein ICN vom Personal nicht Gaageli genannt wird, so verwendet das Volk diesen Namen ausgiebig für diesen Zug. Entsprechend hat er in der Aufzählung seine Berechtigung.

    So wurde der Name Trimbacher Frontlenker von den Lokführern im Depot Olten häufig verwendet, in St. Gallen oder Romanshorn dürfte der Name wohl eher eine Untergeordnete Rolle gespielt haben, ist doch Trimbach weit weg.


    Die gesamte Angelegenheit mit den Spitz- und Übernamen ist deshalb sehr, sehr blickwinkelabhängig.


    Ich beschränke mich hier auf keine der oben genannten Blickwinkeln (oder ich versuche es zumindest). Entsprechend sind Namen von Personal, Herstellern, Fans, Modellbahnern und Volk gleichermassen vertreten.


    Die Schwierigkeit ist für mich vor allem, dass ich viele der Namen schlicht nicht überprüfen kann, was in der Natur der Sache eines Spitznamens liegt.


    Gruss

    Teddy

  • Selbstverständlich gibt es Unterschiede zwischen Personal, Herstellern, Fans, Modellbahnern und Volk. Es gibt auch kein Richtig oder Falsch.

    Ja, natürlich ist das richtig... Meine Meinung dazu deckt sich halt einfach mit derjenigen von Michel;)

    Und was für den Einen gar nicht geht ist für den Anderen normal.

    Hoffentlich nicht! Mein Geht "gar nicht" bezieht sich im ersten Fall auf einen Ausdruck, der eindeutig unter der Gürtellinie liegt. Mit solchen Ausdrücken sollten Eisenbahnfreunde vorsichtiger sein - es schickt sich halt einfach aus meiner Sicht nicht, solche Ausdrücke zu verwenden...


    Wenn wir schon bei solchen "problematischen" Ausdrücken sind, kommt mir eine Lok in den Sinn, die wir noch nicht hatte: Die deutsche E71 (fuhr eben Schweiznah auch im Wiesental von Basel Bad nach Zell im Wiesental) trug soweit ich mich erinnere den Namen "Eva Braun" - was vielleicht lustig gemeint ist, hat halt einen Zusammenhang mit einer schlechten Zeit.

  • Hallo mitenand

    Auf Gefahr hin, dass folgende Spitznamen bereits erwähnt wurden und ich übersehen habe:

    - RBe 2/4 1010 mein Pseudonym: Jurapfeil

    - Ae 4/8 Tatzelwurm oder Grossmutter

    - Be 4/6 (Prototyp) Doryphore (Kartoffelkäfer)

    - Be 3/5 auch Langsame Berta

    - RFe 4/4 Spielzeug

    Gruss

    Harry

  • - Be 4/6 (Prototyp) Doryphore (Kartoffelkäfer)

    Von den Be 4/6 gab es zwei Prototypen, die 12301 und die 12302, welche sich deutlich unterscheiden. Auf welche trifft dies zu?


    Danke und Gruss

    Teddy