Neuauflage Nina Re 420 BLS

  • HAG kündigt eine Neuauflage der BLS Re 420 Nina an. Auslieferung geplant Q4/2018. Das Modell erhält eine neue Elektronik und die neue Beleuchtung für sämtliche Lichtversionen der BLS. Zudem ist das Modell neu in massstäblicher Ausführung.


    Angehängt ist der Flyer von HAG, Bestellschluss: 31.7.18


    16078 Re 4-4 BLS Nina.pdf

  • Hallo Roland

    Danke für die Mitteilung. Massstäbliche Ausführung, sehr schön. Somit nicht die Form der alten Generation, richtig? Hat HAG hier eine neue Form entwickelt oder wird diejenige der neuen Generation modifiziert? Dann wäre doch aber der Lokkasten zu lang oder?

    Bin gespannt, kommt sicher gut :thumbsup:.

  • Es wird wohl ein "Zwitter" geben. Gehäuse der neuen Generation mit nur einem Stromabnehmer.

    Ja, das dürfte korrekt sein. Sicher werden die Dachaufbauten auch angepasst.

  • Ok, vielen Dank für die prompten Rückmeldungen :thumbsup:. Dann warten wir mal ab wie das Aussehen wird, sicher interessant, ich bin gespannt, kommt gut :thumbsup:.

  • Gemäss HAG Forum wird es eine "Zwitter" Ausführung geben.

    Patrik,

    und das glaubst du??? Im sgn. HAG Forum stehen in letzter Zeit soviel Unwahrheiten, die haben auf keiner Kuhhaut Plaz!:pillepalle:

    Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!




    Grüsse


    Fredy

  • Auch mir wäre es natürlich lieber, HAG würde zwei neue Formen komplett neu konstruieren, unter genauester Berücksichtigung aller Details (einmal mit und einmal ohne eingelassener Klimaanlage). Das dies nicht realistisch ist, wissen wir alle.


    Jetzt ist einfach die Frage, wie der durchschnittliche Modellbahner Bobo 1. und 2. Serie unterscheidet. An der Länge? Es sind 5mm Differenz beim Modell, wohl kaum. An der Neigung der Front? Wohl nur einige wenige. An der Dachpartie? Definitiv, aber das wird ja angepasst.


    Ich bin mal gespannt :)


    Gruess Julian

  • @Julian


    Mich dünkt es, dass man gerade in der 1:87 Szene immer mehr Wert auf die Detailgetreue legt, dies hat mir z.B. Roco in Nürnberg auch ein wenig bestätigt, auf die Frage ob es sich jeweils lohne ältere Fahrzeuge (z.B. die "alte" Re 6/6) aufzuwerten. Die Antwort war dann, dies sei heute fast nötig um die Fahrzeuge an die Kunden bringen zu können, man müsse dies tun bevor es die Konkurenz tue.


    Ein weiteres Beispiel sind die EC Wagen von LS.Models, kenne doch einige Mobaner welche diese bestellt haben obwohl sie Modelle von Roco besitzen, welche meiner Meinung nach schon sehr hohe Ansprüche erfüllen.


    Ich denke am Schluss wird es darauf hinauslaufen, dass der Mobaner welcher unbedingt eine Metall Lok möchte, auf das obige Modell zurückgreifen wird, dem jenigen welche es um die Details oder den Preis geht, wird auf eine andere Variante zurückgreifen.


    Ich persönlich freute mich eigentlich über die Ankündigung als ich gelesen habe "Massstabsgetreu", Mail zur Bestellung war bereits geschrieben, ich wartete nur noch auf weiterführende Antworten ob einen Änderung der NG BoBo oder ob es eine Formneuheit werde. Leider habe ich dann die Bestellung so nicht abgeschickt, aber am Schluss sind dies jeweils perönliche Interessen/Meinungen.

  • Fredi, lies einfach mal drei Beiträge weiter oben. Den Begriff "Zwitter" habe ich hier verwendet und ist in diesem Zusammenhang durchaus korrekt.

    Auch mir wäre es natürlich lieber, HAG würde zwei neue Formen komplett neu konstruieren, unter genauester Berücksichtigung aller Details (einmal mit und einmal ohne eingelassener Klimaanlage). Das dies nicht realistisch ist, wissen wir alle.


    Jetzt ist einfach die Frage, wie der durchschnittliche Modellbahner Bobo 1. und 2. Serie unterscheidet. An der Länge? Es sind 5mm Differenz beim Modell, wohl kaum. An der Neigung der Front? Wohl nur einige wenige. An der Dachpartie? Definitiv, aber das wird ja angepasst.

    Diese beiden Einschätzungen betrachte ich als realistisch. Es ist so wie Christian schreibt, es wird wohl ein Zwitter aus bisherigem Modell mit der neuen Form und verbesserten Äusserlichkeiten wie Dachaufbauten. Ebenso ist richtig was Julian schreibt, es wird garantiert keine Neukonstruktion des Gehäuses erfolgen. Von daher betrachte ich den Ausdruck "massstabgetreu" als etwas unglücklich.


    Die Frage stellt sich mir als Banause aber, was denn genau an der aktuellen HAG-Version nicht (mehr) stimmt. Klar, die Dachaufbauten, Bedruckung sowie die Beleuchtung (Ansteuerung, nicht Lampen) werden angepasst. Was ist aber sonst noch "falsch"? Anordnungen von Antennen oder ähnliches? Auch eine BLS wird wohl das existierende Re 4/4 II Gehäuse nicht einfach so umkonstruiert haben.

  • Hallo Roland


    Die "kurze" BoBo ist vom Gehäuse her nicht vergleichbar mit der "langen" Version, die Front hat andere Winkel (daher wird die kleine BoBo auch oft Frontlenker genannt) und auch die Länge ist anders, hier muss mal also wenn man es masstäblich machen möchte zwei Varianten machen bzw. eine neue Form. Dies gilt explizit nicht nur für die BLS Loks, sondern für alle kurzen Re 4/4 II 11101-11155 zu welchen die BLS Loks ja zählen, da es sich bei den Re 420.5 um ehemalige SBB Loks handelt.


    Was natürlich zur aktuellen "langen" HAG Re 4/4 II zu sagen ist, wären ganz klar beidseitig saubere Spiegel (je nach Fz) wurden ja teilweise nur aufgedruckt. Dann wäre natürlich die UIC Dose ein Thema bei welchem man sich verbessern könnte, die Anordnung der Antennen (auch hier je nach Fz und Zustand) sowie das Umlaufblech, der weisse Strich fehlt nach wie vor, dies wertet eine Re 420 optisch einfach ungemein auf, ansonsten macht die Re 4/4 II gerade im Dachbereich eigentlich schon recht etwas her.


    Musst mal im Netz Bilder der "kleinen" und grossen" BoBo anschauen, gerade im Frontbereich sieht man die steilere Front enorm.

  • Das Problem mit den unterschiedlichen Fronten würde sich mit einem neuen Formeinsatz lösen lassen. Die Kastenlänge wäre damit auch noch korrigiert.


    Folgendes ist bei allen Re 4/4II identisch:


    Abstand Drehzapfen: 7900

    Achsabstand Drehgestell: 2800


    Der Abstand Drehzapfen Pufferbohle ist wie folgt unterschiedlich:


    11101-11106 2800 LüP 14800
    11107-11155 2850 LüP 14900
    11156-11304 3105 LüP 15410


    Quelle: Claude Jeanmaire Archiv Nr.36

  • Was natürlich zur aktuellen "langen" HAG Re 4/4 II zu sagen ist, wären ganz klar beidseitig saubere Spiegel (je nach Fz) wurden ja teilweise nur aufgedruckt. Dann wäre natürlich die UIC Dose ein Thema bei welchem man sich verbessern könnte, die Anordnung der Antennen (auch hier je nach Fz und Zustand) sowie das Umlaufblech, der weisse Strich fehlt nach wie vor, dies wertet eine Re 420 optisch einfach ungemein auf, ansonsten macht die Re 4/4 II gerade im Dachbereich eigentlich schon recht etwas her.


    Musst mal im Netz Bilder der "kleinen" und grossen" BoBo anschauen, gerade im Frontbereich sieht man die steilere Front enorm.

    Michel - ich habe mich jetzt durch die verschiedensten Bilder durchgewuselt. Zuerst mal die Frage: mit welchem HAG-Modell hast Du Deine Vergleiche angestellt? Ich habe DIESES Modell verwendet. UIC ist korrekt. Die Spiegel sind aber doch korrekt ausgebildet - oder was gefällt Dir da nicht? Ist jedenfalls genau so wie auf den Bildern des Originals. HAG hat meines Wissens diese nie aufgedruckt. Ebenso ist doch m.E. auch die Antennenanordnung korrekt. Weisser Strich? Wo denn? Umlaufblech ist auch korrekt, was es zu bemängeln gäbe wäre höchstens, dass das Umlaufblech noch ganz leicht im hellgrünen Bereich ist und nicht die Trennlinie zwischen blau und hellgrün darstellt. Rein von den Proportionen her würde ich meinen, dass der untere silberne Streifen auf der Gehäuseunterkante ganz leicht dünner sein sollte, ist m.E. aber schon sehr subjektiv, ja schon fast gesucht.

  • Hallo Roland


    Ich habe den Vergleich bewusst mit der BoBo der neuen Generation angestellt, sprich ab 11156 mit zwei Pantos, das ist am Schluss eben die Zwitter, die "lange" BoBo mit der Dachpartie der "kurzen" BoBo. Das von dir gezeigte Modell ist die alte Generation, welche noch mehr Fehler beinhaltet.

    - Das Modell ist zu breit

    - Die Scheiben müssten Zeitgemäss angeordnet werden, sprich passende Scheiben und nicht nach innen versetzte.

    - UIC Dose -> Bei beiden alte sowie neue Version wäre eine zeitgemässe UIC Dose an der Zeit, HAG hat diese nur angedeutet, vergleiche dies mal mit Roco, da hat man eine effektive Dose als Anbauteil, welche dann auch sauber in der Farbe weiss gehalten wird. Dies wäre ein kleines Detail welches viel ausmacht.

    - Die Antennenanordnung kommt auf den Zeitraum an, mit GSM-R Funk oder ohne.

    - Doch z.B. bei den Re 6/6 ist er aufgedruckt, deshalb schrieb ich ja je nach Version, bei der kurzen BoBo meist weniger das Problem.

    - Die SBB BoBo`s (habe den oberen Post ja anfänglich auf die Allgemeinheit bezogen sprich 11101-11155), geht die weisse Zierlinie um die ganze Lok, bei HAG ist dort der Kunststoff des Umlaufbleches. Bei meinen drei SOB Loks 42-44 habe ich dies farblich nachbehandelt, macht ungemein was her.


    Hier sind wir natürlich ganz klar im Bereich der Details, welche die Lok dann in gewissen Augen unrobust werden lassen, anderseits bezahlt man halt doch ein rechtes Geld für die Loks und da wäre dies schon Zeitgemässer. Meiner Meinung nach gibt es zwei Sorten von Modellbahnern, die Fans, welche die Marke kaufen (sei dies nun Roco, HAG oder Märklin) und die Modellbahner welche Marken unabhängig die Modelle mit den besten Preis/Leistungsverhältnisse kaufen. Da ist dann eben auf Dauer schon die Frage ob man dann die Leute findet welche diese Kompromisse für ein Metallmodell eingehen oder ob man nicht bereits jetzt in die Zukunft investieren könnte. Gerade bei der 420, 620 sowie 610 könnte man mit minimalen Erweiterungen, Anbauteilen, Verbesserungen recht viel aus den Modellen heraus holen.


    Ein abändern der alten Re 4/4 II sehe ich noch weniger Positiv als das erstellen einer Zwitter auf Basis der Neu Generation Re 420.

  • Sorry Michel, jetzt muss ich Dich aber bitten, mal die verschiedenen Bilder zu konsultieren. Du weisst aber schon, dass wir nicht von einem allgemeinen BoBo-Vergleich sondern ganz spezifisch von der Nina BoBo der BLS reden? Es geht nur darum, alles Andere ist ziemlich akademisch ....

  • Hallo Roland


    Die Re 420.5 (BLS) ist eine ex SBB Re 4/4 II der kurzen Version. Soweit meine Informationen wird das Ganze auf einer neuen Generation Re 420 realisiert, bei welcher man die Dachpartie ändert, deshalb eine Zwitter. Wenn man das Ganze auf der alten Variante aufbauen würde, hätte man ja das weitgehende Problem des zu breiten Gehäuses, die Dachpartie könnte mehrheitlich so belassen werden, jedoch müsste man die Fenster anpassen.


    Also wenn du den Vergleich der alten Version möchtest, bitte.

    - UIC Dose als Anbauteil, damit Form und Grösse stimmt, da beim Modell nicht massstäblich bzw. nur angedeutet.

    - Umlaufblech wie bei der neuen Generation als Anbauteil, denn auch dieses ist nicht massstäblich und nur angedeutet.

    - Fenster müssten komplett neu gemacht werden, da nicht zeitgemäss, aktuell bei der alten Generation sind diese mehrheitlich Innen liegend mit grossem Abstand zur Aussenseite.

    - Funkantenne, auch hier gilt kommt auf die Version an ob mit Zürifunk oder GSM-R Funk Antenne.

    - Dachpartie stimmt mehrheitlich, könnte verfeinert werden.


    Aber das viel zu breite Gehäuse bringst du nicht weg, deshalb wil man ja angeblich die Zwitter aus der neuen Generation mit der Dachpartie der 1. Serie machen ;) 

  • Das Problem mit den unterschiedlichen Fronten würde sich mit einem neuen Formeinsatz lösen lassen. Die Kastenlänge wäre damit auch noch korrigiert.

    Das wäre natürlich das Nonplusultra! Dann könnte man gerade auch das Umlaufblech feiner vorsehen und einer SBB Re 4/4’’ der ersten Serie mit durchgehendem Zierstreifen stände auch nichts mehr im Weg :) Und wenn wir gerade dran sind, gerne auch ein Formeinsatz für mit/ohne Klimaanlage...


    Ich glaube schon, dass für einen « Zwitter » Bedarf besteht, aber mit einer auch an der Front angepassten Erstserie-Bobo in Metall und der neuen Beleuchtung würde HAG sicher grossen Erfolg haben. Das hat Märklin nicht und Roco nur als altes Plastikmodell.


    Es fragt sich einfach, ob der Erfolg genug gross sein wird, um die zusätzlichen Investitionen einer korrigierten Front reinzuholen. Ich habe keine Ahnung, was so etwas kostet aber ich denke viel.


    Roland, wir reden von Re 4/4’’ 1. Serie generell und nicht nur von der BLS Re 420.5, da es ja erstmal um die korrekte Form geht. Wie man diese dann anpinselt ist eine andere Sache. Denn auch wenn es « nur » bei einem Zwitter bleibt, HAG will bestimmt nicht nur die BLS-Variante herstellen. SBB Erstserien-Bobos sollen auch ganz beliebt sein und dann gibt es da ja auch noch die Lok bei TRAVYS und MBC (wobei vor allem Letztere für Käufer der MBC-Schotterwagen von grossem Interesse sein könnte).


    Michel, noch konkret auf deinen Vergleich EC-Wagen Roco versus LSM. Die Roco-Wagen sind wirklich sehr gut gemacht und für den Preis gibt es da nichts zu meckern. Trotzdem wirken LSM-Modelle irgendwie hochwertiger, und nicht nur detaillierter: man sieht ihnen das Plastik weniger an. Das merke ich vor allem, wenn ich meine B50 ex Bpm51 von LSM neben z.B. einen Roco Bpm61 stelle. HAG-Loks haben diesbezüglich kein Problem, die Metalloberfläche wirkt per se hochwertig.


    Gruess Julian

  • Roland, wir reden von Re 4/4’’ 1. Serie generell und nicht nur von der BLS Re 420.5, da es ja erstmal um die korrekte Form geht. Wie man diese dann anpinselt ist eine andere Sache. Denn auch wenn es « nur » bei einem Zwitter bleibt, HAG will bestimmt nicht nur die BLS-Variante herstellen. SBB Erstserien-Bobos sollen auch ganz beliebt sein und dann gibt es da ja auch noch die Lok bei TRAVYS und MBC (wobei vor allem Letztere für Käufer der MBC-Schotterwagen von grossem Interesse sein könnte)


    Dann reden wir halt aneinander vorbei. Der Thread heisst "Neuauflage Nina Re 420 BLS" und nicht "BoBo-Vergleich" ... ?( Nur zu zu den ursprünglich 12 BLS Maschinen, also BoBo's der ersten Serie (Re 420 501-9 bis 512-6) habe ich etwas geschrieben. Zum Rest kann ich mich nicht äussern und es interessiert im Moment sowieso nicht. Nach mir macht es dann Sinn darüber zu schreiben, wenn ein entsprechendes Modell ansteht. Das ist meines Wissens aktuell nicht der Fall.