Ferrovia Biasca-Acquarossa (revisited), von sebamat/gerstelfluh

  • Vielen Dank für eure Kommentare!


    @Roger: Nach dem Washing kann es gut sein, dass gewisse Übergänge besser sichtbar werden. Wir werden sehen :-)


    @Roman: Auf den letzten Bildern handelt es sich beim modernen Steuerwagen um einen Umbau eines Bemo-RhB-Wagens. Auf den Bildern vom 8. September, auf denen der Triebwagen komplett beige ist, sieht man einen 3D-Druck - wahrscheinlich meinst du den? Inzwischen ist er in den BA-Farben gespritzt (ich werde die Bilder nachliefern). Dani (tolipex) hat ziemlich viel Zeit für den Schliff verwenden müssen - er hat sehr gute Arbeit geleistet!
    Ganz ideal ist der 3D-Druck m.E. für Fahrzeuge nicht, zumal der Preis für den Druck auch nicht ohne ist. Persönlich stören mich ein wenig die sichtbaren Kanten, wo eigentlich Rundungen des Dachs sein sollten (ich habe das gezeichnet und vermutlich könnte man es mit mehr Erfahrung und/oder besseren Programmen vermeiden, mea culpa!). Ich werde auf jeden Fall versuchen, das Dach so zu altern, dass das ein wenig kaschiert wird.
    Wer kann, sollte wohl besser auf althergebrachte Methoden des Fahrzeugbaus (Messing, Kunststoff-Platten und Profile etc.) zurückgreifen, um ein befriedigendes Ergebnis zu erhalten. Allerdings sehe ich für Gebäude mit detaillierten Verzierungen ein gewisses Potential, denn dort stören allfällige Strukturen (bei Steinhäusern oder bei Holzmaserungen) weniger.


    @René: Merci! Der Garten passt gut neben den Güterschuppen.


    LG

    Dominic

  • Tschau Dominic,

    besten Dank für Deine ausführliche Antwort. Genau deine beschriebenen Erfahrungen mit dem 3D-Druck habe ich leider befürchtet.


    Nichts destrotrotz, sehr grosses Kompliment für Eure Baukünste. Ich hoffe, bald einmal die Ankunft der Viafier Lucmagn / Ferrovia Lucomagno auf meinen Modulen in Disentis/Mustér berichten zu können. Grundlage = BA, aber modernisiert! ;) Die Occasions-Fahrzeuge wurden zwar schon beschafft, und die Marketing-Abteilung hat schon Layouts erarbeitet. Man ist sich über die Farbwahl aber noch nicht so ganz geeinigt... Zudem sind die Ressourcen im Depot Biasca zur Zeit wegen Revisionsarbeiten erschöpft...


    Liebe Grüsse
    Roman

    Einmal editiert, zuletzt von jetblue () aus folgendem Grund: Grafik

  • Hallo Floppy!


    Ja genau, einer der beiden ABe 4/4 ging an die MOB (er wurde meines Wissens ausgemustert, hier das Video der letzten Fahrt). Auf Wikipedia steht dazu folgendes:

    Heute verkehrt Wagen 4 als Be 4/4 1002 bei der Montreux-Berner-Oberland-Bahn (MOB) und Nummer 5 wurde als Be 4/4 80 bei der Aare Seeland mobil (ASm), auf dem Streckennetz der ehemaligen Oberaargau-Jura-Bahnen (OJB) und der Biel-Täuffelen-Ins-Bahn (BTI) als Be 4/4 521 eingesetzt. Inzwischen ist er wieder nahe seiner Heimat als Triebwagen 5 bei der Ferrovia Mesolcinese im Tessin stationiert.

    LG

    Dominic

  • Hallo zusammen


    Hier wird es auch wieder einmal Zeit für ein Update... Wenn man ein gemeinsames Anlagenprojekt hat, ist es in dieser Zeit natürlich etwas schwieriger vorwärts zu kommen. Aber in kleinen Schritten geht es trotzdem Stück für Stück weiter. Insbesondere Sebastiano hat in den letzten Wochen immer wieder weitergearbeitet:


    [Die Bilder habe ich so stark herunterskaliert (Breite immer 1024px), dass ich mir erlaube, sie ausnahmsweise ohne Vorschau einzufügen.]


    Zuerst füllte Sebastiano die Gleiszwischenräume vor dem Bahnhofsgebäude mit unserer "Teermischung" auf. Der Fahrtest (Bild rechts) verlief erfolgreich:



    Dann baute er die Schranke aufs Gelände des Güterschuppens und passte die Strasse für den Übergang zwischen Biasca FFS und Biasca Borgo an:



    Weiter baute er die Oberleitungsmasten auf (der Querträger entstand im Eigenbau):



    Schliesslich begrünte er den Teil neben dem eingeschotterten Gleis:



    Ich habe in der Zwischenzeit nur diese Strassenlaternen für Biasca gebaut. Die Lampenschirme sind von Faller, der Mast aus Draht:



    Im Gegensatz zu meinen Basteleien, sind Gerhards Arbeiten weitaus spektakulärer. Er hat begonnen den BCFe 2/4 zu motorisieren:



    So, das war's vom aktuellen Stand :-)


    Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    Herzliche Grüsse

    Dominic

  • Einfach unglaublich der Charme dieses romantischen Eisenbahnmilieus.:love:

    Danke für die Aufdatierung. Dioramenfortschritte lese ich immer am liebsten.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Unglaublich schön, was Ihr beiden da bereits erschaffen habt :thumbsup:. Ich habe mir die Zeit genommen um alles nachzulesen. Das Tessin mit seinen Nebenbahnen hat seinen speziellen Charme. Etwas nachbauen, das längst Vergangenheit ist und das noch so detailiert:search:, das ist höhere Kunst. Ich ziehe vor Euch den Hut :thumbup:.

    Gruss Bruno


    Ein Herz für alte Modellbahnen aus Holz, Metall oder Karton :love:

  • Hallo zusammen!


    Es gibt ja immer mehr Bastler, die sich dem 3D-Druck-Thema angenommen haben. Vielleicht tummeln sich ja einige 3D-Drucker auch im moba-forum.ch? Ich stelle hier gerne die Druckdateien für das Rollmaterial der Bleniotalbahn zur Verfügung. Aber Achtung: Sie sind nicht perfekt gezeichnet, d.h. dass es da und dort noch gewisse Fehler gibt, die man dann auf "herkömmliche Weise" mit Spachtel reparieren muss. Nach dem Ausdruck muss man sicher am Modell weiterarbeiten.


    Die Dateien wurden mit SketchUp gezeichnet. Ich habe sie als DAE-Dateien exportiert. So konnten sie bei Shapeways gedruckt werden. Es gibt die Möglichkeit solche Dateien online zu STL-Dateien umzuformatieren. Das müsst ihr aber selber machen, ich werde keine weitere Bearbeitung an den Dateien vornehmen.

    • ABe 4/4
      Die neuere der beiden Triebwagentypen. Davon gab es bei der BA zwei Stück. Mein 3D-Modell besteht aus einem Boden und dem Wagenkasten inkl. Dach. Der Boden ist vorbereitet für den Einbau von zwei Drehgestellen mit Varioantrieb H0m.
      Dateidownload ABe 4/4 hier
    • BCFe 2/4
      Der erste Triebwagen der Bleniotalbahn. Davon gab es bei der BA drei Stück. Mein 3D-Modell besteht aus einem Boden und dem Wagenkasten inkl. Dach. Ein Drehgestell muss selber gebaut werden. Für den Einbau eines Motors über einer Achse gibt es im Boden eine Öffnung (der Einbau eines herkömmlichen Drehgestells ist ausgeschlossen; der Motor muss über der hinteren Achse des Drehgestells liegen, da sich über der Mitte des Drehgestells ein offener Durchgang befindet).
      Dateidownload BCFe 2/4 hier
    • Personenwagen B3 (ehem. Brünigbahn)
      Zwei solche dreiachsigen Personenwagen wurden von der Brünigbahn übernommen. Das Modell hat auch Radfassungen. Die Radaufhängung für die mittlere Achse ist ein separates Teil, welches in den Boden eingesetzt werden muss. Mit diesen Bemo-Kupplungen und drei Speichenachsen kann das Modell nach dem Bemalen und Zusammenbauen grundsätzlich direkt in Betrieb genommen werden. Hier gibt es drei Dateien:
      Dateidownload B3 Wagenkasten und Dach ; Dateidownload B3 Wagenboden ; Dateidownload B3 Kleinteile

    Alle Modelle können und sollen natürlich auch mit Griffstangen, Treppchen und weiteren Details ausgestattet werden, die bei diesen Druckdateien nicht vollständig beinhaltet sind. Auch eine alternative Farbgebung ist möglich, so war z.B. ein ABe 4/4 später bei der MOB und der andere bei der OJB. Bilder des Vorbilds findet ihr in unserer umfangreichen Linksammlung auf http://ferroviaba.jimdofree.com


    Vielleicht hat ja jemand Spass daran, H0m-Wagenkästen der Biasca-Acquarossa-Bahn zu drucken und daran zu basteln - nur zu! :vain:

    Einzige Bedingung: Die fertigen Werke müssen hier im Thread gezeigt werden! ;)


    Liebe Grüsse

    Dominic

  • Lieber Dominic,

    Sehr nobel, dein Angebot (nein ich habe leider keine Verwendung der Daten, da ich vom 3-Druck nichts verstehe). Ganz gut - deswegen melde ich mich hier - finde ich die Bedingung der Veröffentlichung etwelcher Ergebnisse. Da haben alle etwas davon.:thumbsup:

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Vielleicht hat ja jemand Spass daran, H0m-Wagenkästen der Biasca-Acquarossa-Bahn zu drucken und daran zu basteln - nur zu! :vain:

    Einzige Bedingung: Die fertigen Werke müssen hier im Thread gezeigt werden! ;)

    Das ist eine gute und grosszügige Idee. Es geht mir aber leider so wie Roger, dass ich vom 3D Druck nur wenig ahnung habe. Aber vieleicht findet Ihr ja so weitere Freunde für Euer Projekt. Freuen würde es mich sehr, denn ich verfolge das mit wachem Interesse :thumbup:.

    Gruss Bruno


    Ein Herz für alte Modellbahnen aus Holz, Metall oder Karton :love:

  • Ein Kollege hat kürzlich einen 3D-Printer gekauft und hat versucht die Dateien auszudrucken:

    Das hat scheinbar auch seine Tucken: es ist nicht so problemlos wie man meint.


    Dazu ist die Qualität des Produktes aus so einem Hobbygerät um einiges grober als die von Shapeway.

    Eine davon ist bis zum Spritzen bearbeitet worden, um zu sehen wieviel sich korrigieren lässt: einige Stunden Polieren mit Messer und Schmirgelpapier, Spritzen mit Baumarkt-Spraydosen und Zurüsten liefert so etwas:


    Sicher kein Meisterwerk!


    Ein Vergleich mit dem Bemo Mock-up aus 2012:



    edit: Deutsche Sprache schwere Sprache...

    2 Mal editiert, zuletzt von sebamat ()

  • Da die Fotos etwas klein sind, kann ich nicht mit Sicherheit sagen welche Art Drucker es ist, ich denke es müsste ein FDM 3D Drucker sein. Diese sind durch ihre Technologie in der Auflösung begrenzt. Shape Ways nutzt für den Modellbau andere Verfahren mit besserer Auflösung. Hobbygeräte sind übrigens gar nicht so schlecht wenn mit PLA gedruckt wird. Seit zwei Jahren betreiben wir in meiner Werkstatt einen professionellen FDM 3D Drucker. Beim Drucken von PLA bringt er keine besseren Ergebnisse als ein Hobbygerät.


    Ich habe versucht die DAE Files in stl Files umzuwandeln, bei einigen scheint das gar nicht zu funktionieren, bei anderen bin ich mir nicht sicher ob sie vollständig oder korrekt sind. Je nach Konverter gibt es sehr unterschiedliche Resultate. Teils ist es offensichtlich, dass es nicht funktioniert, teils bleiben Fragen offen.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Dominic,


    Besten Dank, das sieht sehr gut aus. Damit sollte sich etwas machen lassen.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Die Spielereien mit der 3D-Printer gehen weiter: diesmal mit einem Güterwagen

    der erste Chassis führte zu einer zu hohen Wagen


    Versuche sind im Gang, auch den chassis mit 3D zu machen

    Einmal editiert, zuletzt von sebamat ()

  • Hallo sebamat

    Sieht interessant aus. Wie verhalten sich denn wasserlösliche Farben auf diesen Kunststoffen? Braucht es einen Trick zum Bemalen? Ich kann mir vorstellen, dass nach dem Schleifen der Druckerspuren die Oberflächen aufgeraut sind und die Farben besser haften könnten. Aber das Material könnte auch hydrophob sein, dann neigt es trotz allem zu Tropfenbildung.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Hallo Oski

    Ich weiss es nicht

    Ich grundiere sie mit Karosserie-Spraydosen, und dann benutze ich autofarben auf nitrobasis .

    Sie sind um einiges feiner als die vom do-it, aber nicht billig (20 sfr die Spraydose).

    Aber ich kann mich jeder ral- nr mischen lassen

    Ich werde auf einem Abschuss-Teil mit den akrilfarbenprobieren, aber mache mich nicht viel Hoffnung, dass ohne grundieren es klappt


    Sebastiano

    Einmal editiert, zuletzt von sebamat ()