Andy`s Modellbahn Estrich

  • Guten Abend zusammen

    Jetzt habe ich endlich wieder einmal Zeit gefunden für einen Beitrag.

    Da ich in Zukunft weitere Projekte vom Fortschritt meiner Modelleisenbahn vorstellen möchte,

    habe ich mich entschieden einen Tread zu erstellen wo ich nächste Beiträge immer wieder hinten anhängen kann. (so wie das bei einigen von euch gesehen habe)


    Heute möchte ich euch Teil 1 von meinem Projekt: Zu wenig Platz und zuviel Rollmaterial vorstellen.

    Wie einige von euch wissen habe ich einen Paternoster mit gefühlt, unendlich viel Platz. :rolleyes: -- Dachte ich auf jedenfall.

    Leider ist dem nicht mehr so, auch bei mir ist das Platzproblem angekommen und ich wusste nicht mehr wohin mit meinem Rollmaterial.

    Handelsübliche Vitrinen habe ich schon an den Wänden, (Voll) :wacko: .

    Vitrinen in meiner Grösse sind aber auch eher für Lok`s sinnvoll. Ich wollte ganze Züge abstellen und zwar ohne sie jedesmal zu zerlegen da die meisten Personenzüge mit stromführenden Kupplungen für Licht ausgestattet sind und diese nicht für häufiges Trennen gedacht sind.

    Als ich dieses Thema mit zwei Freunden besprochen hatte, gab es von dieser Seite einen Vorschlag. Aus einem Nachlass wären Plexiglas-Tunnels zu kaufen gewesen. Die waren im Eigenbau entstanden aber leider nicht sehr schön in der Ausführung. Für mich kamen die nicht in Frage aber die Idee war gut. Ich veränderte die Art, so das es für meinen Zweck passte und begann zu organisieren...

    Nach dieser langen Vorgeschichte endlich Bilder


    Bretter bestellt

    Nuten gefräst

    Vorbohren, zusammen schrauben

    umdrehen

    Schienen montierenund Deckel drauf schrauben

    Plexiglas Streifen rein

    erste Stellprobe

    Nun kommt das nächste Problem. Stromeinspeisung der Kanäle:

    Ich benutzte Nieten die ich in meinem Schraubenkasten gefunden habe und lötete Kabelstücke an

    Löcher mit einer eigens angefertigten Schablone bohren, Drähte einziehen

    Nieten eindrücken, Stromeinspeisung fertig

    Deckel hinten fix zu

    Deckel vorne mit Drehverschluss

    Und so ging das in Serien Produktion

    26 Stück


    Hier noch ein paar Eckdaten zu den Kanälen:

    Holz: 12mm Dreischicht Platten B/B Tannenholz

    Masse Kanal aussen: Breite 66mm, Höhe 104mm, Länge 2200mm

    Plexiglas: Breite 90mm, Länge 2200mm, Dicke 3mm


    Das war Teil 1 dieses Beitrages

    Als zweiten Teil stelle ich das Kanal-Gestell, Einfahrt mit Stromanschluss und Zufahrts Gleis ein

    Ich hoffe es hat euch gefallen

  • Vielen Dank für Deinen Bericht, Andy!


    Ich warte schon sehnlichst auf Deine weiteren Informationen! :)

    Liebe Grüsse
    Roman

  • Hallo zusammen

    Hier kommt der zweite Teil dieses Projektes

    Kanal-Gestell, Einfahrt mit Stromanschluss und Zufahrts Gleis


    An den einzelnen Kanälen habe ich wie oben gezeigt unterhalb die Stromversorgung mit den beiden Nieten gemacht.

    Das Gegenstück entstand mit zwei Schleifern die bei mir keine Verwendung mehr fanden.


    Zuerst musste ich die Grundplatte vergrössern und den Gleisanschluss erstellen

    Verwendete Schleifer

    Abstand ermitteln

    seitlich zwei Führungen gemacht damit die Schienen passen

    Konstruktion funktioniert

    Das Gestell baute ich auf der Rückseite des Paternoster`s

    da die Ansicht von Hinten sowiso nichts intressantes zu bieten hatte

    Befestigt wurde es am Balken der Dachkonstruktion


    Träger stehen

    Montage der Tablarträger


    alles montiert

    das einlegen der fertigen Kanäle

    passt, wackelt und hat Luft

    nun kam der entspannte Teil

    Befüllen der Kanäle

    und schon voll. ;(

    Das waren die ersten 14 Stück

    4 weitere haben hier ihren Platz gefunden

    die restlichen 8 kamen auf einen mobilen Wagen den ich unter der Anlage versorgen kann

    Zusammenbau


    Abstellplatz


    Nun hoffe ich das dieser zusätzliche Platz für die nächsten Jahre reichen wird :embarrassed:

    Im Moment sind alle Kanäle belegt mit den Zügen von der Anlage damit ich wieder einmal

    eine gründliche Schienenreinigung machen kann.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

  • Einfach genial, Deine Idee und deren Ausführung! - Benötigt zwar auch Platz erspart aber eben das mühsame Zusammenstellen und Trennen von Zügen. Mit den staubdichten Boxen und dem Rollwagen eine brillante Lösung.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hoi Andy

    Deine Schleifer-Lösung zum Kuppeln der Gleistablare finde ich super. Ich stehe gerade auch bei so einem Problem und versuche das auch mal gefedert.

    Herzliche Grüsse

    Oski

    signatur_egos.jpg

    ...auch Nichtraucher können süchtig sein nach Zündhölzern!

  • Hallo Andy

    Das sieht sehr gut und vor allem sehr praktisch aus! Wie verhält es sich gewichtsmässig mit den einzelnen Kanälen ?Hast du den Paternoster auch selbst gebaut? Wenn ja, würde mich die Konstruktion interessieren. Wenn nein, woher hast du ihn bezogen und wie sind deine Erfahrungen damit?

    Ganz schön viele Fragen auf einmal....:S!

    Ich suche Alternativen zum herkömmlichen Schattenbahnhof und bin deswegen daran interessiert.


    Gruess

    Dani

  • Hallo Andy

    Sehr gute Idee und sauber ausgeführt. Sicher Stabil aber wie Dani frag ich mich wie das gewichtsmässig aussieht

    Grüsse

    Rolf

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    K-Gleis, CS3 + 3xBooster, Intel Xeon, Win 10-64, TC 9.0 Gold A2, Littfinski HSI und s88 RM, ESU Decoder/Servodecoder

    Fahrzeuge von Märklin, Roco, HAG, Liliput uvm.


    Meine Anlage: Homepage

    Modellbahn Verwaltung: MobaVer

    Mein YouTube Kanal: rfnetch

  • Guten Morgen zusammen


    Es freut mich sehr das euch meine Vitrinen-Lösung gefällt.

    @Roger

    Die Idee gab es schon lange bei mir aber anfangs war ich zusehr an TrainSave fixiert mit rundum Plexi. Dies ist einfach viel zu teuer finde ich und bei Entgeisungen in der Röhre schlecht zugänglich. Mit meiner Varinate Holz und Schiebewand bin ich viel glücklicher.

    Übrigens kostet so ein Kanal 2.2m mit allem Material inkl. Schienen "nur" ca. 60 Fr.

    @ Oski

    Die gefederte Schleiferlösung kann ich mich mir gut auch bei anderen Anwendungen vorstellen.

    Ich finde die bombierten Nieten mit den grossen Köpfen und die abgerundeten Schleifer spielen super zusammen.

    Sie haben beim aufeinander schieben durch die Rundungen noch nie verhakt.

    @Dani und Rolf

    Durch die Materialwahl (12mm Dreischichtplatte Kiefer) und 3mm Plexiglas ergibt sich pro Kanal mit 2.2m länge

    ein Gewicht von 3.7kg, dazu kommt halt noch das Gewicht der Zugkomposition.

    Zum herumtragen finde ich es nicht sehr schwer und relativ ausgewogen auf die Länge.

    Die Breite innen spielt meiner Meinung ebenfalls eine grosse Rolle für ein sicheres Bewegen der Kanäle.

    Sie darf nicht zu breit sein sonst kippen die Züge und können entgleisen.

    Beim Planen muss aber darauf geachtet werden das das Einfahrtgleis vor dem Kanal gerade verläuft sonst streifen die längeren Wagen an der innen Kannte des Kanals. (das ist bei mir leider so):thumbdown: Es ist noch akzeptabel aber nicht ideal.


    Den Paternoster habe ich nicht selber gebaut.

    Ich habe nur die Verkleidung und einige Abänderungen/Verbesserungen gemacht.

    Die Ausführung kannst du in Länge und Höhe frei wählen.

    Ich würde jederzeit wieder auf dieses Modell setzen. Sehr zuverlässig und stabil. Einzig die kleinen Details die nachgebessert werden müssen. Leider hat der Hersteller kein Intresse gezeigt auf meine Vorschläge einzugehen und sein Produkt zu verbessern.

    Hersteller:

    Funktionsmodellbau

    Ralf Kesselbauer

    71711 Murr Deutschland

    http://www.kesselbauer-funktionsmodellbau.com/


    Preis Leistung finde ich angemessen wenn man bedenkt wieviel Platz gespart werden kann, das Ganze als laufende Vitrine dient, und wieviel ein Schattenbahnhof an Gleisen,Weichen,Steuerung kosten würde.

  • Finde nicht nur Idee und Ausführung super, sondern auch was man von der Werkstatt sieht beeindruckend. Das mit der geraden Einfahrt ist noch ein guter Punkt.

    Hast du die Plexi Streifen zugeschnitten gekauft?


    Gruss

    Rufer

  • Hallo Andy,


    top Lösung für Lagerung, Transport und Präsentation deiner Züge!

    Auch der Preis ist in Ordnung.

    Danke fürs zeigen!

    Gruss Marc

  • Hallo zusammen

    Heute möchte ich euch Version 2 von einem schon mal hier eingestellten Projekt zeigen.

    -Wifi Kamera in Re460 und Schattenbahnhof mit Web Cam überwachen. Dies war ca. im Jahr 2013


    Als ich vor ca. 1.5 Jahren meine Anlage nach 4 jähriger Zwangspause wieder in Betrieb nahm, stellte ich

    mit Schrecken fest das die Kameras zur Überwachung und Kameralok keine Bilder mehr auf die Bildschirme übermittelten.

    Auch ein Kollege aus der Informatik konnte nichts ausrichten. (das neue Win10 fand keine Treiber).

    Ich investierte auf anraten der IT in IP Kamera`s kombiniert mit Raspberry. Bahnhof war alles was ich verstand.;(

    Ohne Hilfe beim konfigurieren hätte ich heute keine Kameras mehr. IT sei Dank.:thumbsup:

    Es sind sogar noch mehr Kameras geworden. Ich dachte es sei einfacher alles zusammen zu installieren.


    Die Überwachungskamera`s sind alle mit Netzwerkabel angeschlossen und auf zwei Bildschirmen angezeigt.


    Schattenbahnhof Nord


    Wendegleis Paternoster

    Bildschirm 1

    Bildschirm 2


    Die Kameralok (Re460) habe ich ausgeschlachtet und mit der neuen Technik ausgestattet


    Da die Kamera selber viel kleiner war als die alte, konnte sie neu auf`s Drehgestell montiert werden


    Frontansicht mit drehhender Kamera


    Zusätzlich baute ich neu einen Kamerawagen

    Sein Einsatzgebiet ist vielfälltiger als das der Lok

    Der Wagen kann an jeder Stelle des Zuges in Fahrt und Rückansicht benutzt werden,

    dadurch kommt mehr Abwechslung in die Video`s 8)


    Das "Gehäuse" habe ich als Versuch aus Karton gebastelt


    da es aber die Funktion erfüllt hat, belasse ich es im Moment so.

    Später könnte man es in 3D Druck herstellen damit es einen besseren Eindruck macht;)



    Und so sieht die Übertragung auf dem dritten Bildschirm aus


    Übersicht


    Die einzelnen Live Kamerabilder auf den Bildschirmen kann ich auch als Video speichern


    Das war der heutige Beitrag

    Ich hoffe es hat euch gefallen:embarrassed:

  • Herzlichen Dank Andy,


    Dein Paternoster Projekt verfolge ich sehr Interessiert, eine tolle Sache.

    Doch auch die Überwachungskamera und den Blick auf Deine Anlage ist sehr von Interesse.

    Danke für Deine Beiträge.


    Ä Gruess

    Tinu

  • Hallo zusammen

    Heute habe ich wieder mal was neues zu berichten.


    Verschmutzte Räder bei Lok`s und Wagen sind ein wiederkehrendes Übel das allen sicher bekannt ist.

    Ich bin seit längerem, (mit Sprit und Wattestäbchen) systematisch alle Zugkompositionen am putzen.

    Sehr zeitintensiv wie ich feststellen musste.:wacko:

    Aus diesem Grund habe ich Berichte auf Youtube über die Radreinigungsanlage von Lux angeschaut.

    Sehr aussagekräftig war es nicht aber auch nichts negatives.

    Also habe ich mir so eine bestellt. :)

    Zum Glück liefert ja die Post noch aus...

    Die letzten zwei Tage habe ich diese Anlage eingebaut und erste Versuche gemacht.

    Bei mir bot sich im Bergbahnhof die perfekte Stelle für den Einbau.

    Die Gründe für diese Stelle waren:

    -Relativ wenig Umbauarbeiten,

    -angenehme Bedienungshöhe,

    -gut zugänglich und vor allem während des Automatikbetriebes zu benutzen.

    Ebenfalls kommt jeder Zug der auf der Anlage fährt früher oder später da vorbei. ^^

    Hier ein paar Bilder vom Einbau.

    Einbaustandort

    Weichenstrasse nach vorne versetzen damit auch die langen Züge über die Radreinigung fahren können

    Weichen wieder eingebaut

    Aussägen

    Fertig

    Gleise im richtigen Abstand zu den beweglichen Filzstreifen montieren

    und mit Holz unterfüttert wie in der Beschreibung beschrieben

    Einbau fertig

    Nun kamen die ersten Tests


    zuerst mit trockenen Filzstreifen (Wagen mit relativ verschmutzten Rädern)

    Ergebnis nicht sehr zufriedenstellend

    danach mit Sprit genässte Filzstreifen (der selbe Wagen)

    Ergebnis jetzt zufriedenstellend (für die stark verschmutzten Räder)

    Nachreinigung mit Wattestäbchen (keine grosse Verschmutzung mehr übrig)

    Sprit mit Spritze aufbringen

    auch bei der Lok waren die Räder recht sauber

    Verschmutzung der Filzstreifen nach zwei Lok`s und zwei Wagen


    Fazit für mich:

    Als Grundreinigung der Räder an den Zügen ungeeignet.

    -das Ergebnis überzeugt nicht

    -zu grosser Zeitaufwand

    -Filzstreifen Verschleiss zu teuer


    Als Unterhaltsreinigung während dem Betrieb empfehlendswert.

    Einfach ab und zu einen Zug aus dem Automatikbetrieb über die Anlage fahren lassen.

    Und was natürlich trotzdem dazu gehört ist Schienen putzen.

    Ich wünsche allen einen putzfreien Tag:D

  • Ja, die leidige Geschichte mit den dreckigen Schienen und Rädern....


    Danke für den Einbaubericht und dein Fazit.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo zusammen

    Ich habe vor einigen Tagen ein neues Video mit Zugkompositionen gemacht

    die schon länger keine Ausfahrten mehr hatten.

    Viel Spass


    Fahrtag Mai 2020


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Yep Andy, Video gefällt mir. Die verschiedenen Zugskombinationen und Filmsequenzen, inklusive Ton wirken richtig erfrischend. Habe ich genossen.:thumbsup:

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Hallo zusammen


    Ich schreibe nun mit Unterbruch schon seit längerem an diesem Beitrag und ich habe Mühe etwas Gescheites zusammen zu stiefeln. Nun habe ich mich entschieden es aufzuteilen, sonst wird das nie mehr was.;(


    Einleitung:

    nach langen gesundheitlichen Pausen und zwischenzeitlichen Rückfällen möchte ich mich wieder bei euch melden. Gerne zeige ich euch was zwischen März 2020 (letzter richtiger Beitrag von mir) bis heute geändert hat. Im letzten Herbst begab ich mich endlich wieder in meinen Modellbahn-Estrich und musste feststellen das ich mir zuerst einen Überblick über den Stand meiner Arbeiten machen musste. Wo war ich stehen geblieben? und was funktioniert nach so langer Zeit eigentlich noch alles? Das brauchte schon mal viele Stunden, leider hatte ich doch sehr viel vergessen.?( Aber langsam kamen zum Glück meine Erinnerungen zurück.:)


    Teil 1:

    Im März 2020 ging ja meine Märklin CS2 kaputt. Da ich unentschlossen war ob ich bei Märklin bleiben sollte oder wieder zu ESU zu wechseln, kaufte ich halt je eine Zentrale mit den dazugehörenden Boostern damit ich einen Vergleich vor Ort durchführen konnte welches System besser mit meiner Anlage zurechtkommt.



    Leider konnten die Lok Daten der CS2 nicht einmal in die CS3 überspielt werden, geschweige in die Ecos, was eine sehr grosse Arbeit bedeutete. 250 Lok`s neu anlegen und testen braucht sehr viel Zeit. Ich bin immer noch lange nicht fertig, erst etwa 1/3 geschafft aber das reichte ja für die ersten Tests. Parallel zur Programmierung musste nun die Verkabelung der Komponenten angepasst werden. Dabei wurde mir klar, dass auch die restliche Verkabelung verbessert werden musste. Da gab es vieles das in die Jahre gekommen war und nach heutigem Stand besser gemacht werden konnte. Ich liess mir ca. ein Jahr Zeit (gesundheitlich keine Energie) um nach und nach neue Ringleitungen, Booster Bereiche und Gleisanschlüsse zu machen.








    Nachträglich wundert es mich nicht mehr das bei meinem Betrieb auf der Anlage häufig unerklärliche Phänomene auftauchten (ruckeln, Gleissummen, ungleichmässige Geschwindigkeit etc.). Ich hatte einfach zu wenig Gleiseinspeisungen und an den C-Gleisen fand ich durch Messungen einige Masseverbindungen die nicht da sein sollten. Ebenfalls sogar Kurzschlüsse (Verklebte Laschen unter dem C-Gleis).



    Kurzschluss nach «Rauchzeichen» gefunden.

    Bei den darauffolgenden Testfahrten wurde die Fahrweise nach jedem behobenen Fehler immer etwas besser.

    Unterdessen war es Herbst 2021 und die Züge rollten relativ gut.

    Da ich nun wieder einen guten Überblick meiner Anlage besass und ja sowieso am Verkabeln war, entschloss ich mich mit den fehlenden Blockanzeigen und Weichenanschlüssen auf dem Pult weiter zu machen.


    Der Kabelsalat wurde immer grösser. Dazu kam noch die Erweiterung des Wendebereiches vor dem Paternoster und eine Spezialplatine für die Taster Beleuchtung,


    Und noch eine Platine extra (inkl. Arduino) für die Taster Beleuchtung der Dreiwegweiche


    Am Schluss sieht das «Stellpult Mitte» innen so aus.


    Somit war das Projekt Stellpult Mitte so gut wie abgeschlossen.

          


    Der Anfang ist geschafft:embarrassed:

    Ich wünsche euch allen ein gutes Wochenende und bis demnächst im nächsten Teil

  • Lieber Andy,

    schön kehrt Deine Energie nach und nach zurück. Anhand dieser Andeutung kann ich mir denken, woran du littest. Jedenfalls Hut ab, dass Du bei diesem Kabelgewirr den Einstieg wieder fandest. :thumbup:

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.