H-R-F stellt Geschäftstätigkeit per Ende 2020 ein

  • HRF war für mich immer die Vorzeigemarke wie Messingmodelle sein können. Schade, aber verständlich wenn auch andere ausser mir auf den Ruhestand pochen;)

    Gruss Roger


    96 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Die Messingmodelle von HRF waren einzigartig, sowohl von der Vorbildauswahl wie auch in der Ausführung ...


    ... der absolute Hit für uns Durchschnittsbastler war aber das einmalig umfangreiche Angebot an Messingschildern! :thumbsup:


    Gruss, René

  • Finde schade hat HRF die Messingschilder- Produktion ende 2018 eingestellt. Hätte heute noch ein paar gebraucht.


    Zum Glück konnte ich noch Verchromte Zahlen und Buchstaben ordern.


    Aber wie es so ist, jeder hört mal auf.


    Darum wünsche ich dem Ehepaar Fricker einen wohlverdienten Ruhestand und einen besten Dank an Ihre Dienste.

    Gruss Uwe

  • HRF Modelle gefallen mir auch gut.

    In Nenngrösse H0 ist mir die Firma HRF erst relativ spät aufgefallen, dank deren exklusiven Vorbildauswahl:thumbsup:. Bsp nichts gegen Ae 6/6, doch nur schon in H0 war bez. ist die Ae 6/6 bei 10 Herstellern(!) im Angebot, teils parallel. Immerhin ist bei Piko auch noch die SNCF Version vorgesehen. In H0 gibt es Ae 6/6 Modelle von HAG, Fleischmann, Kleinbahn, Märklin 3050 & 3336-3339, Lima, Roco, Mä-Hamo, Mä-Trix, Lemaco, neu auch von Piko. HRF hatte ein anderes Vorbild-Konzept, nämlich dass was noch fehlt an SBB / CH umgesetzten Modellen.


    SBB RFe 4/4 601 - 603: SIGG Modell war zuerst, und optisch sehr exklusive zu seiner Zeit. Aber teuer und Laufeigenschaften, da gingen die Kibri Figuren lieber zu Fuss. Die HRF RFe 4/4 sind wunderschön u. besitzen einwandfreie Laufeigenschaften :thumbsup:. Die Ed 4/5 Tenderlok ist jetzt auch nicht gerade eine übliche Tenderlok, schon gar als Tösstal-Ausführung. HRF traute sich auch an dieses Modell heran und konnte problemlos seine Auflage verkaufen. Was SBB/CH Lokomotiven Bauarten H0 Umsetzung angeht: an dieser Firma kommt man nicht vorbei...


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

    3 Mal editiert, zuletzt von Longimanus ()

  • Das Hauptthema von HRF waren die Bahnen aus dem Berner Oberland. Für mich stachen dort im speziellen sämtliche Schmalspurmodelle hervor. Die BOB, Brünig Bahn, SPB und Jungfrau Bahnen. Bekannt waren mir die HRF Modelle schon seit den 80er Jahren. Da mir thematisch die RhB näher liegt, haben nicht einmal eine handvoll HRF Modelle den Zugang in meine Sammlung gefunden. Leider kann man nicht alles haben.


    Zur Zeit sind die Produkte von HRF noch auf der alten Seite sichtbar.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Tja, so ist nun einmal der Lauf der Zeit :| . Nach 45 Jahren ist Schluss.


    Wir werden sehen, wie lange die von Erwin erwähnte Internetseite noch erreichbar ist.


    Auf dem Webarchiv, der US-Amerikanischen Datenkrake schlechthin, wird jeder noch lange nachschlagen können was H-R-F Modellbahn - Atelier, kurz HRF, im Verlaufe der Zeit so alles hergestellt hat.



    Was ich in dieser Sache ganz und gar nicht verstehe:


    Warum setzt, abgesehen von den Reparaturen, keiner diese Geschäftstätigkeit fort :hmm: .


    Das wäre doch eine Möglichkeit zur Erweitereung der Geschäfts eines jeden Kleinserienherstellers :vain: . Für das Modellbaustudio Born, Lematec - Prestige Models oder wie diese alle heissen.


    Einfach so das Geschäft aufgeben, das geht gar nicht :nono: .



    Nachdenkliche Grüss


    Jakob

  • So einfach ist das eben nicht. Das Modellbaustudio Born wird in den nächsten Jahren vermutlich aus ähnlichen Gründen ebenfalls verschwinden (ich weiss nicht genau wie alt Herr Born ist, aber sein langjähriger Mitarbeiter ist bereits pensioniert - siehe hier) und Lematec hat aus ähnlichen Gründen vor einigen Jahren bereits einen Investor gesucht (siehe hier).


    Wenn Modelleisenbahnen eine Goldgrube wären, würde sich wohl jeder darauf stürzen ;)

  • In der Tat, wir werden älter.


    Aber ist so ein Verkauf, wenn er denn erfolgreich sein soll, nicht primär eine Frage des Willens und des Preises :D ?


    Ich habe vor knapp einem Jahr über einen Kollegen miterlebt, wie eine lange Zeit erfolgreiche Firma an die Wand gefahren wurde. Für das was damals noch übrig war, hätte es Käufer gegeben. Aber letztendlich wurden nicht einmal die wenigen betroffenen Mitarbeiter gefragt das Geschäft fortzusetzen :facepalm: .


    Resultat der Geschichte: Die Firma wurde liquidiert, die Mitarbeiter landeten auf der Strasse :blackeye: .


    Dass diese Firma so endete, hat sich durch Unterlassungen des Managementes schon länger angezeigt und hatte nichts mit Corrona oder sonst einer Wirschaftskrise zu tun :blackeye: ...



    So ist das Leben,


    Jakob

  • Guten Abend Jakob,

    ;) wir sind schon kaum je gleicher Meinung.

    Aber ist so ein Verkauf, wenn er denn erfolgreich sein soll, nicht primär eine Frage des Willens und des Preises :D ?

    nein eben nicht!

    Glaubst Du etwa an die Märchen der TV Verkaufssendungen von Kunst und Krempel, oder deren Nachahmung "die super Verkäufer", wo es nur um Psychologie und weniger um die Materie selber geht. Wobei, solange es nicht um Modellbahnen geht, im Bereich Möbel, Gemälde, Schmuck bin ich immer wieder beeindruckt, was die jeweiligen Experten bei Kunst & Krempel für Sachwissen aufbringen und deren Detail-Wissen. Doch trotzdem erreichen die effektiven Verkaufserlöse längstens nicht immer die an sich schon nieder bewertete Schätzpreise... Daran ändert auch meine Meinung nicht, wenn jedes 100.erte oder gar nur jedes 1000 Objekt das 10 fache oder mehr über deren Schätzpreis erreicht.


    Bei einem Geschäft und/oder Hersteller richtet sich der (Verkaufs)Wert einer Firma weniger nach dem Ist-Zustand, sondern viel mehr nach dessen Zukunftsaussichten.


    Bestimmt gäbe es im Bereich H0m und vor allem in H0e noch ein gewisses Potential an Vorbildern, welche auf eine Modell-Umsetzung warten. Aber das wären dann eher Kleinserien, in dieser Qualität / Preislage die tatsächliche Kundschaft dünn gesät. Gross rentieren wird das kaum, wenn überhaupt. Und ich glaube nicht, dass HRF Mondpreise verlangt. Die wären bestimmt günstiger, wenn es ohne Qualitätsverlust möglich wäre. Anderseits, ca. CHF 2000.- für den SBB Triebwagen BDe 4/4, welcher einfacherer von weiteren Herstellern angeboten wird / wurde, das bezahlen die wenigsten Modellbahner.


    Wieviel Geld die Kundschaft zu bezahlen bereit ist, ist das eine Thema. Genau so wichtig ist die Vorbild-Wahl. Es gibt bald mal keine SBB Vorbilder mehr. Zählt man Fahrzeuge der wichtigeren Schweizer Privatbahnen 1847 - 1902 (1909) ebenfalls als "SBB", so fehlen nur noch etwas 12 Modelle. Wobei sich manche von denen nur ganz geringfügig in Details abweichen. Ansonsten unter der SBB Epoche, da fehlt nichts mehr unter den gängigen Vorbildern. Es sind ausnahmslos Prototypen, Sonderfahrzeuge u. sonstige Spezialitäten was noch fehlt, oder aber uralte Vorbilder.


    Nicht alle der hier aufgezählten Vorbilder blieben ohne Modelle, doch es waren wenn überhaupt, kleinste Serien. Oder wurden nur in den Katalogen angekündigt und nie ausgeliefert, oder blieben Einzelstücke Prototypen, oder waren Umbauten von Friho: elektr. E(e) 3/3 Tigerli.


    Diverse CH Dampfloks nach der Pionierzeit, aber deutlich vor der SBB Epoche. CH Loks um 1865 bis 1882 gibt es nur wenige Modelle. Dazu noch folgende SBB Loks u. Triebwagen:


    - GB Dampflok D 4/4 (mit Tender)

    - GB Dampflok D 3/3 (mit Tender).

    - die Deutsche Seebach - Wettingen Versuchslok No 3, welche streng genommen gar nie von der SBB erworben wurde.

    - SBB Benzin und Dieseltriebwagen.

    - die meisten Sion-Simplon Drehstrom Lokomotiven.

    - die aus Deutschland stammende Doppellok SBB Ce 6/6 14101. Angekündigt, aber bis heute (noch) nicht erhältlich.

    - SBB Prototyp Be 4/6 13302. Die hat mal EMAG Zürich und Aarau Rohr angeboten. Von Friho?

    - der Köfferli Triebwagen Fe 4/4 721 und Be 2/4 711. Angekündigt von Metropolitan, ob sie je geliefert wurden weiss ich nicht (mehr).

    - elektrische Dampflok E(e) 3/3 Tigerli Umbau von 2 Tenderloks auch für elektrischen Betrieb unter Oberleitung einsetzbar.

    - der Gleichstrom Triebwagen Genf - La Plaine BDe 4/4 II 1301 & 1302. (Gab es wohl von Metrop, aber nur wenige!)

    - Drehstrom Lok Be 4/4 12001 umbau aus De 4/4. (Gab es von SIGG). Sieht schön aus, aber läuft nicht so gut.

    - diverse selbstfahrende CH Bauzüge und CH Fahrzeuge im Schotter / Gleisbau-Bereich. Auch Fahrzeuge im Mess- und Kontrollbereich.


    Bei den Wagen gibt es noch jede Menge "modelllose" Vorbilder. Doch das sehe ich an mir selber, eine Lokomotive darf etwas kosten, ein Wagen nicht mehr. Dabei ist es für den Hersteller abgesehen vom Motor u Getriebe, nahezu der selbe Aufwand.


    Ob HRF oder sonst wer: wer diese Fahrzeuge als als Zusatzprogramm anbietet, das wäre eine tolle Sache. Jedoch seinen Umsatz aus oben erwähnten Fahrzeugen generieren, dass kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Man kann kein Unternehmen zwingen, welches bisher "+" machte, zukünftig ins Minus abzurutschen.


    Märklin ist ausserordentlich mutig, die haben auf Expansion gesetzt und ganz ordentliche Preise. Anscheinend läuft es ihnen ganz gut und das ist erfreulich. Aber ob das nur ein Momentum ist, oder nachhaltig für immer? Das weiss niemand... Wenn einer aufhören, will dann hört er eben auf, das ist sein Recht. HRF wird sich schon seine Gedanken dazu gemacht haben.


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)

  • Hermann,


    danke für Deine Antwort zur späten Stunde.


    Es ist dies aber nicht die Antwort auf meine Frage die ich mir erwünscht habe.


    Also noch einmal und etwas ausführlicher:



    - Warum setzt, abgesehen von den Reparaturen, keiner die Geschäftstätigkeit von HRF fort :hmm: .


    - Wo, wann und zu welchem Preis wurde HRF zum Kauf angeboten. Weis jemand etwas davon :this: ?



    Noch ein kleiner Hinweis an Dich Analog-Hermann und anderen Besitzer von Analog-Kleinserienfahrzeugen:


    Wie ein Käufer von HRF seine Tätigkeit fortgesetzt hätte, ist eine andere Sache. Wie ein Kleinserien-Geschäfte künftig aussehen könnte auch. Aber ich denke nicht, dass dies künftig so sein wird, wie dies viele der Generation 65+ mit Fulgurex, Lemaco, Metropolitan, Born, HRF und weiteren Markennamen kennen. Hier ein paar Links zu Produkten wie es denn dereinst sein könnte: Märklin SNCF Schnellzug-Dampflokomotive Serie 241-A (von Hermann indirekt auch erwähnt. Man mach das in der Menge zu einem Preis, dass auch ein Grosserienhersteller mit einem gewissen Namen noch Kohle machen kann), Projekt E103 (Crowdfunding von einer in der Branche völlig unbekannten Person, die so was noch nie gemacht hat), CHREZO Picasso, Spur 0, auch ein Crowdfunding :gamer: ...

    ... nicht unerwähnt darf die Wiederauflage von Produkten der Egger-Bahn (Geschichte) durch gleich zwei Hersteller aus dem nichts heraus. Egger-Bahn (Kleinserie, Metall) und Minitrains (Auftragsbezogene Fertigung im Fernen Osten aus Kunststoff, wie es andere auch machen, BEMO, REE Modeles, LS Models, Beispielsweise und viele weitere die nicht wirklich Grosserienhersteller sind). Das Nebeneinander dieser beiden Firmen Egger-Bahn und Minitrains funktioniert scheint mir ganz gut.


    Sie sind schön die Kleinserienmodelle von vieler Kleinserienhersteller. Sehr schön sogar. Ihr dürft daran auch Eure Freude haben, dies ist keine Frage. Aber mich interessieren sie nicht diese analogen Kleinserienmodelle, die vielfach nur schwierig zu digitalisieren sind. Mich interessieren Digitale Kleinserienmodelle die auch auf einer Anlage eingesetzt werden können und deren Digitalen Funktionen in den ensprechenden Prospekten eingesehen werden können, wie Beispielsweise hier: Märklin Elektrolokomotive Baureihe 193 (Siemens Vectron der Deutschen Bahn), nach unten scrollen zu Digitale Fuktionen. Wie lange gibt es Digitalsysteme für die Modelleisenbahnen wie wir sie heute kennen? Bei Märklin laut Wikipedia seit 1984, dass sind 37 Jahre her (Stand 2021)! Eine ganz schön lange Zeit. O.K. die Funktions- und Sounddecoder sind aus jüngerer Zeit, aber die gibt es auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Wie viele Modelle hat HRF digital herausgegeben ...


    Digital-Matthias

  • Matthias,

    es hindert Dich garantiert niemand Deine Ideen umzusetzen, genau so wie Du es haben willst! Auf mich wirken Deine Beiträge besserwisserisch und fordernd, also gehe hin und gründe, oder übernehme eine Firma, zeige es allen und mache es besser! Kannst ja ein start-up gründen, das ist heute so modern und digital Affin. Aber Du kannst nicht anderen Firmen vorschreiben was sie zu tun haben, bez. ob und wann sie aufhören dürfen.


    So wie Du schreibts, würdest Du voll in die digitale Falle hereinlaufen...

    wenn ein erwartungsvolles start-up beginnt, schauen die Tech Giganten gespannt zu. Gehts bachab, was fast immer der Fall ist (!), so ist es nicht ihr Geld und nicht ihre Verantwortung. Geht`s gut als 1 von 100 oder gar nur 1 von 1000 und macht exponentielle Karriere, so reissen sie es sich früher oder später unter ihren Nagel.


    Gruss

    Hermann

    Analog ist cool:)