MoBa-Forum Exkursion nach Melide mit Besuch des Swissminiatur am Freitag, 5. Mai 2023

  • Auch von mir alle guten Wünsche zur Moba-Exkursion am Freitag. Natürlich auch schönes Wetter, so wie es die Teilnehmer vrdienen. :) :) :)


    Schade, in jüngeren Jahren und bei besserer Gehfähigkeit wäre ich sicher auch dabei. Aber Ihr werdet sicher vom Ausflug berichten. :)


    Gerne denke ich an das Treffen in der Schweiz in Sachen "Gold" Fahrzeug- Übergabe zurück, bei dem ich weitere Forumisten persönlich kennenlernen durfte. Insbesondere auch einen, der mir heute zum besonders guten Freund geworden ist. :) :)

    Gruss Günther

  • Mein Ausflug beginnt im Zwischengeschoss unter der Haupthalle des HB so:


    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Der Ausflug ist vorbei. Er ist gelungen und es war gemütlich.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Das Highlight der Moba-Forum Exkursion war zweifelsohne die Fahrt auf der Kinderbahn, darauf hatten sich alle schon seehr gefreut. Doch schon beim Bording gab es ein Gerangel um die besten Plätze im Zug...


    Man munkelt, dass gewisse Konsorten mit Zuwendungen versucht haben sollen, die Sitzordnung zu beeinflussen:


    Wie auch immer, die Fracht wurde komplett Verladen und los ging es...

    Die Frau Lokführerin fragte sich allerding bereits bei der Ausfahrt: An was für Horste bin ich da bloss wieder gelangt? (siehe Video weiter oben) Muss ich wirklich eine ganze Runde mit diesen fahren? und wieso fährt der Zug jetzt bloss halb so schnell?


    Blöd nur gibt es keinen Rückwärtsgang, also durch...


    Die "Fracht" hatte sichtlich ihre Freude an dem Spass


    Zurück im Bahnhof wollte die Frau LF:*in jedoch nichts von einer weiteren Runde hören und verwies den Haufen des Platzes, sichtlich zu deren Betrübniss wie man unschwer deren Gesichtsausdrücken entnehmen kann

    2 Mal editiert, zuletzt von Dumeng ()

  • Schön war es wieder einmal mehr Zeit mit verschieden Leuten und auch solchen die ich das erste Mal gesehen habe zu verbringen. Das Wetter hat auch mitgespielt, wenn auch mancher klagte, es sei zu heiss. Für mich hat es gepasst, so kann ich mich langsam an den Sommer gewöhnen.


    Der Chor singt wunderschön im bereitstehenden Zug. ;)


    Röbi, Danke an die Organisation. Es war toll und sogar die Bombe ist nicht explodiert. ;)

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Zurück im Bahnhof wollte die Frau LF:*in jedoch nichts von einer weiteren Runde hören und verwies den Haufen des Platzes

    Sie drehte dann aber noch eine weitere Runde mit den enttäuschten Kindern, die wegen uns keinen Platz mehr im Zug fanden. So nahm das Ganze dann doch noch ein gutes Ende ;)


    sogar die Bombe ist nicht explodiert. ;)

    Zum Glück hat jemand in weiser Voraussicht am Morgen bei Bachmann in Luzern noch ein paar «Schutzengeli» besorgt :D


    Hier noch ein paar Impressionen:


    Hier fehlt doch noch etwas :D









    Es war ein gelungener Anlass, Röbi, vielen Dank für die Organisation!


    Gruss

    Mario

  • Ich danke ganz herzlich für:


    Idee

    Röbi


    Organisation

    Röbi


    Durchführung

    Röbi


    Bild und Ton

    Röbi


    Spezialeffekte

    Röbi


    Regie

    Röbi


    Ein Ausflug der Sturzenegger Reise GmbH. Eine Institution der MoBa-Enterprise.


    2023


    Ach ja: sorry wenn ich mich am Ende des Films nicht bei allen gebührend verabschieden konnte. Als Eingeborener fühlte ich mich verpflichtet unsere Berner Delegation zügig aufs Gleis 32 zu lotsen, damit der knappe Anschluss gewährleistet war. Erwin hat den Weg gut beschrieben und die Beschilderung war ebenfalls vorbildlich, so dass meine Begleitung schlussendlich überflüssig war. Aber das wusste ich ja nicht.

    Ich hoffe, dass alle gut heimgekommen sind.

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Dumeng

    Deine Bildstrecke mit der Bahnfahrt ist herrlich.😂

    Bei der Zuglok handelte es sich übrigens um eine sehr seltene Am 5/7. :D

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Erwin hat den Weg gut beschrieben und die Beschilderung war ebenfalls vorbildlich, so dass meine Begleitung schlussendlich überflüssig war.

    Schön, dass es geklappt hat. Da ich 28 Jahre via Zürich HB täglich gependelt bin, kenne ich ihn zwar immer noch nicht wie meine Westentasche aber doch die wichtigsten Querverbindungen die ein schnelles Umsteigen ermöglich. Ich hatte vermutlich zum Umsteigen länger als die Berner. Ich musste Richtung Gleis 44 und die S3 war nur einteilig, also noch ein ganz schönes Stück nach der Treppe bis zum hintersten Wagen. Hat gerade noch gereicht.


    Früher, als es noch die Geleise 51 bis 54 gab, das waren noch richtige Umsteigedistanzen von Gleis 41 bis 44 dorthin ans Ende einer 300m S-Bahn. Das konnten locker 600 bis 700m Umsteigedistanz werden.


    Leider weiss ich nicht bei allen Ab- und Aufgängen wo sie genau hinführen. Am wenigstens gut, diejenigen welche im vorderen Teil der Haupthalle (Gleis 3 bis 18) sind.


    Falls sich jemand für seine nächste Reise via Zürich HB strategisch vorbereiten will, der Situationsplan dazu. Übrigens sind alle unterirdischen Gleise 2-stellig nummeriert. Tiefbahnhof SZU 21 und 22, Tiefbahnhof Landesmuseum 41 bis 44 und Tiefbahnhof Löwenstrasse 31 bis 34. Oberirdisch 3 bis 18.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • sehr seltene Am 5/7

    Ga 4/7 dürfte es vielleicht eher treffen :D Zumindest die Inspektion der Schwesterlok hat ergeben, dass von den mittleren fünf Achsen nur vier angetrieben waren. Ob das auch bei «unserer» Lok der Fall ist, wurde meines Wissens von niemandem überprüft.


    Gruss

    Mario

  • Das war ein höchst vergnüglicher Tag. Ich war sehr gerne dabei und freute mich, einige neue Gesichter zu Namen zuordnen zu können. Bis zum nächsten Mal!


    Gruss

    Hansruedi

  • Lieben Dank für die Infos zur sicher tollen Exkursion und vor allem für die schönen Bilder und dem Film. :) :)

    Gruss Günther

  • Lieben Dank für die Infos zur sicher tollen Exkursion und vor allem für die schönen Bilder und dem Film. :) :)

    Lieber Günther,

    Ich habe gestern an dich gedacht und kam zum Schluss, dass dieser Ausflug auch für Dich machbar gewesen wäre. Ausser der paar Schritte vom Bahnhof zum Swiss-Miniature und wieder zurück, sowie dasselbe zum Restaurant in Bellenz, war keinerlei Wanderung mit dem Ausflug verbunden.

    Klar, die Anreise wäre unverhältnismässig weit gewesen. Aber mit Christel ein paar Tage im Tessin zu geniessen wäre ja eine gute Ausrede gewesen…

    Schade, dass Du unsere Gruppe nicht begleiten und bereichern konntest.

    Gruss Roger


    97 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Auch von mir vielen Dank an Röbi für die Organisation.

    Der Besuch war sehr Erfreulich, als ich das letzte mal vor 10-15 Jahren da war, war die Anlage sehr versifft, nichts funktionierte und ich dachte dass ich da nicht wieder hin gehen werde. Jetzt ist die Anlage wieder top in Schuss...



    Auch vielen Dank an die ortskundige Unterstützung im HB Zürich, vom Gleis 9 auf Gleis 32 in unter 5 min, das hält nicht mal die SBB für möglich, wir haben es geschafft :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • sogar die Bombe ist nicht explodiert. ;)

    Nun ja, der Bombenleger war auch Anfänger, wahrscheinlich Ersttäter und hatte keine Ahnung. Die Bombe am Ende vom Zug zu deponieren ist ja nun wirklich ein Anfängerfehler. Ausserdem war die Bombe in einem Koffer und der auf einer Sackkarre, dass diese knütschgelb war ist auch nicht besonders Klug, seeehr nicht unauffällig. Und als Fernsteuerung ein Satellitentelefon, im Gotthard Basistunnel... höhöhö.. was für ein Depp. Ich bin immer noch der Meinung dass wir ihm die Luft aus den Reifen von seiner Sackkarre hätten rauslassen sollen....

  • Hier einige Impressionen zum gestrigen Ausflug des MoBa-Forum


         


         


         


         


         


        


         


        


        


        


         


          


        



    Einmal mehr ist eine MoBa-Exkursion, bei schönen und angenehmen Witterungsverhältnissen erfolgreich durchgeführt worden.

    In der Mini-CH wurde festgelegt, einen Zug früher als geplant nach Bellinzona zu reisen. Unmittelbar danach wurde der Ort der

    kleinen Schweiz verlassen. Geradewegs in Richtung dem grossen Bahnhofes (1:1).


    In Bellinzona angelangt wurde die Strecke zum Restaurant flott abgelaufen: Vor Ort angelangt präsentierte sich unsere Tischreihe

    unverwechselbar, bezugsbereit.


    Na dann, hinsetzen um die vorhandenen Menüvorschläge durch zu sehen. Glücklicherweise war die Auswahl eingeschränkt.

    Pizzen und Salate konnten bestellt werden. Immerhin war die mehrseitige Pizzaauswahl durchaus sehenswert. Pizzen- und

    Getränkevorgaben waren bald einmal bestellt. Getränke und Salate standen in Kürze auf den Tischen. Die Pizzen, und so,

    wurden danach in kurzen Abständen nachgeliefert.


    Die Folge davon war, dass die Gespräche fast verstummten. Die Teller und Schüsseln wurden je länger je leerer. In einer ruhigen

    Phase wurde vorgeschlagen 30 Minuten früher in den Norden zu Reisen. Konsumation bezahlen und dann ab die Post. Am Bahnhof

    Bellinzona traf der vorgesehene Zug nur wenige Minuten nach unserer Ankunft ein. Innerhalb war eine grössere Anzahl von

    Sitzplätzen, entgegen unserer Annahme, unbesetzt. Die befürchtete Überlastung der Sitzplätze war somit nicht gegeben.


    Bis zum Halt in Arth-Goldau mussten sich die ‚Berner-Teilnehmer‘ entscheiden. Umzusteigen oder über Zürich ins Bernbiet

    zu Reisen. Also, dann via Zürich HB. Dank planmässigem eintreffen am Zürcher-Perron und der Lotsenhilfe der ‚Zürcher‘ konnte

    der Zug nach Bern mit einem grosszügigen Sekundenvorrat erreicht und bestiegen werden (Oberdeck). Planmässige Ankunft

    in Bern. Alles i. O.


    Allen Beteiligten ein Danke für die Gespräche, den Austausch und lockerem Zusammensein!

  • Nun ja, der Bombenleger war auch Anfänger, wahrscheinlich Ersttäter und hatte keine Ahnung. Die Bombe am Ende vom Zug zu deponieren ist ja nun wirklich ein Anfängerfehler. Ausserdem war die Bombe in einem Koffer und der auf einer Sackkarre, dass diese knütschgelb war ist auch nicht besonders Klug, seeehr nicht unauffällig. Und als Fernsteuerung ein Satellitentelefon, im Gotthard Basistunnel... höhöhö.. was für ein Depp. Ich bin immer noch der Meinung dass wir ihm die Luft aus den Reifen von seiner Sackkarre hätten rauslassen sollen....

    Zudem war er völlig in Schwarz gekleidet und versteckte sich unter einem tiefsitzenden Hut mit breiter Krempe und war so hager, er sah aus wie der fleischgewordene Senseman. ;) Wir haben uns sicher unnötig Sorgen gemacht, es war bestimmt nur eine zerstückelte Leiche im Koffer, also völlig harmlos. :phat:


    So, jetzt ist aber genug. :D Lustig war es trotzdem, was haben wir gelacht.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Auch von meiner Seite gilt der Dank zuerst mal für unseren Reiseleiter h.c. Röbi! Alles hat wirklich bestens geklappt, sogar ausgezeichnetes Wetter hat Röbi organisiert. Auf Röbi konnten wir uns bisher stets verlassen, er scheint da ein gioldiges Händchen zu haben! Nebst Röbi bedanke ich mich auch bei den Mitreisenden. Zu den bekannten Gesichtern gesellten sich erfreulicherweise auch einige bisher Unbekannte, die mit von der Partie waren - eine Bereicherung unserer Runde! Unterhaltsam war die Reise garantiert!


    Für mich war das eine Premiere, denn ich bin in meinem Leben noch nicht im Swiss Miniatur gewesen, aber das hat sich wirklich gelohnt! Es ist ja keine eigentliche Eisenbahnanlage sondern eher markante Schweizer Bauten mit Eisenbahnen dazwischen ...


    Danke allen für die Fotos und die Beiträge!

    Gruss


    Roland