Bärlauch-Wäldchen Treffen Sa 17. Juli 2021

  • Vorschlag zu einem:


    MoBa-Forum Treffen am Urmiberg. Samstag 17. Juli 2021

    folgende Traktörli stehen zu Verfügung: Porsche, Fendt, Bührer, Hürlimann. Jeweils 1 Fahrer u. 2 Mitfahrer möglich. Bei Bedarf noch ggf. den Citroen DS / ID.

    Route Brunnen - Wylen - Seewen - Urmiberg bis ganz nach oben. Danach 15 Min zu Fuss auf dem Feldweg in den Bärlauchwald am Fuss von der Stockflue.

    Essen muss jede Person für sich selber mitbringen.

    Kosten: keine,

    Beginn ab 09.30 Uhr


    Der kleine Anlass findet nur bei gutem Wetter statt. Es muss nicht zwingend schön sein, aber regnen soll es nicht...

    Fahransprüche: leicht bis mittel. Es hat durchwegs einen recht guten Strassenbelag, meist Teer, oder auch Beton. Aber die Strasse ist schmal und teilweise exponiert. Ein versehentliches vom Weg abkommen wäre an vielen Stellen fatal. Fahrzeit bei gemässigtem Tempo 40 Min pro Weg. (der Hürlimann ist zwar bärenstark, aber diese Schnecke bringt dort nur 6-8 km/h auf die Räder. Selbst das kleine schwache Tüüfeli (10-12 km/h) ist noch schneller.


    Ob so ein Treffen überhaupt gewünscht ist und in Anbetracht der noch nicht fertigen Covid-Pandemie vernünftig?, das weiss ich alles nicht.

    Aber ich würde die Fahrzeuge vollgetankt und fahrtauglich in gutem Zustand zu Verfügung stellen. Eine Covid-Ansteckungsgefahr halte ich bei diesem Anlass auf diese Weise ausgeführt relativ gering. Aber natürlich trägt jeder selber das Risiko, eine Virusfreie Garantie für eine ganze Gruppe kann ich nicht geben, das muss jeder selber wissen. Ich sehe es einfach als Vorschlag an, uns wieder einmal zu treffen. Auf diese unkomplizierte Weise kann der Anlass innert kürzester Zeit aufgegleist, oder abgesagt werden. Die mündliche Zusage / Bewilligung ungebüsst die Strasse benützen zu dürfen, habe ich vom massgebenden Bauern erhalten. (ab halber Wegstrecke hat es ein Fahrverbot. Es muss trotzdem hin und wieder mit möglichem Gegenverkehr der Anwohner gerechnet werden. Models habe ich keine eingeladen. Doch da wo Valentina posierte, befindet sich das Bärlauchwäldchen.


    mit besten Grüssen

    Hermann

  • Cebu Pacific

    Hat den Titel des Themas von „Bärlauch-Wäldchen Treffen Sa 17. Juni 2021“ zu „Bärlauch-Wäldchen Treffen Sa 17. Juli 2021“ geändert.
  • So sehr ich das bedaure, aber ich muss leider passen. Der Termin geht mir leider nicht, zum ersten Mal verpasse ich einen Traktorentreff😪😪

  • Hallo Hermann


    Da ich am Samstag sowieso in meiner „alten Heimat“ unterwegs bin würde ich sehr gerne teilnehmen - sofern der Anlass stattfindet.


    So besteht die Möglichkeit, mal einen Teil des Talkessels zu entdecken in welchem ich noch nie war (Schande über mein Haupt... :rolleyes:)!


    Gruess Jan

  • Für mich ist es primär Wetter abhängig. Da es ab morgen wieder aus allen Kübeln schüttet und die anderen Tage gemäss Prognose auch nicht sonderlich erfreulich aussehen, würde ich eine Teilnahme erst am Freitag definitiv entscheiden. Im Bärlauch Sumpf sitzen bei kühlen Temperaturen, das tue ich mir nicht an.


    Hermann, ich weiss nicht ob du mit einer solchen Kurzfristigkeit leben kannst? Ich wäre so oder so nur Beifahrer.

    Gruss Erwin



    Wer rast, der verpasst das Leben.


    Kein Platz für weitere Sammelstücke ist nur eine faule Ausrede. ;) Es gibt für alles eine Lösung.

  • Hermann,leider, leider komme ich nicht, das Wetter gefällt mir nicht und auch die Gesundheit macht es mir nicht möglich.:cursing:

    Ich habe eigentlich nichts gegen Anwälte, aber einen mag ich gar nicht, aber irren ist menschlich!




    Grüsse


    Fredy

  • herzlichen Dank Euch für Eure Rückmeldungen:


    Roland, wer was wo überhaupt etwas verpasst, ist noch völlig offen. Bleiben die Prognosen wie sie jetzt sind, findet der Anlass nicht statt:(.

    Danke trotzdem Roland für Dein Feedback :).


    Christoph: können die Züge nach dem Gleisumbau schneller als wie bis anhin fahren? Dann musst Du dort aktiv sein. ;)Sonst besser Traktörli fahren...


    Danke Jan, das würde mich sehr freuen. Zumal über dem Bärlauchwäldchen hat es die Stockflue und ein Bänkchen. Der gesamte Aufstieg der Stockflue, gemessen ab dem Einstieg (Leiter) bis zum Gipfel dauert 2,0 Minuten. (Dauert es < 2 Sekunden, hat man was falsch gemacht). Dort oben ist es trocken und das Panorama wunderschön. Und auch die zu befahrende Strecke gefällt mir gut. Anbei am Schluss angehängt, mehr Fotos.


    Im Bärlauch Sumpf sitzen bei kühlen Temperaturen, das tue ich mir nicht an.

    Erwin, besser dort sitzen, als das Zeugs essen. Ich bin mit Dir völlig einverstanden: in der Nässe im Wald sitzen, das erinnert mich an längstens vergangene Militär WK`s, das ist nicht sonderlich heimelig, da schon eher das Wirtshaus. Wobei ein Sumpf hat es dort oben so oder so nirgends, es ist selbst bei Regen recht trocken, da typische Jura Karst-Gebiet. Das Wasser versickert sofort, in der Nähe hat es recht eindrucksvolle Höhlen. Feucht und Nass ist es nicht dort oben, sondern ganz unten bei mir im Garten und überall sonst wo am Fuss vom Urmiberg. Überhaupt, wenn wir so wenig Leute sind, bevorzuge ich ohnehin das nahe Urmiberg Timpel Restaurant, falls es offen hat. Bei dieser überschaubaren Anzahl brauche ich auch nicht zu reservieren.


    Hermann, ich weiss nicht ob du mit einer solchen Kurzfristigkeit leben kannst? Ich wäre so oder so nur Beifahrer.

    Kurzfristigkeit: absolut in diesem Fall kein Problem! Es war ja auch noch nie so "simpel" organisiert. Es gibt kein Model (die Sandra verschmachtet bei 43.5 Grad in Nevada), kein Witz und kein Zahlendreher. Alphorn habe ich auch keins organisiert. Also muss ich nur schauen, dass die Trakörli genügend geölt und vollgetankt und fahrtauglich Fahrbereit sind.


    Beifahrer? Erwin, ich möchte Dich ja nicht zu einer Übertretung anstiften, auch weiss ich gar nicht mehr so genau, was man verkehrsrechtlich genau darf und was nicht. Also spätestens ab dem Fahrverbot solltest Du doch auf so einem kleinen Pfupferli legal fahren dürfen? Mich interessiert die Theorie nicht sonderlich, wichtig ist einfach dass Du niemand über den Haufen fährst und vor allem umgekehrt nicht von der Strasse abkommst. Zu aller erst wäre das schade um Dich Erwin, aber danach hätte ich als Organisator gleich mehrere Probleme am Hals. Eine exponierte schmale Alpstrasse mit eventuellem Gegenverkehr ist jetzt nicht so ganz das Ideal um selber fahren zu beginnen. Aber da traue ich den Instinkten der Teilnehmer. Man merkt doch selber, ob es einem zum selber fahren gluschtet, oder eher nicht. Jedenfalls ich dränge Dich nicht dazu, aber ich würde Dich in keinem Fall davon abhalten. Du kannst machen wie Du willst.


    Allgemein zur Tour

    Es war einfach ein kurzfristiger Versuch, wieder etwas Leben in das MoBa-Forum zu bringen. In Brunnen wechselt das Wetter in schneller Reihenfolge. Es hat andere Orte in der Schweiz, die hat es betreffend Regen viel schlimmer erwischt. Für dass es (bisher) eine verregnete Saison ist, bin ich erstaunlich viel auf den Bergen der hiesigen Region gewesen, ohne bisher ein einziges mal dabei nass zu werden:). Jedenfalls von aussen her nicht, von innen her vom schwitzen schon. Aber nicht verregnet worden zu sein, war immer auf die Minute Glück und just in Time. Ein Traktörliausflug auf diese Weise würde mehr Stress als Spass erzeugen.


    Leider ist es momentan so, wenn bei der Internet-Wetterprognose das Symbol von "Sonne" auf "Regen" wechselt, wechselt es dummerweise nicht mehr zurück;(. Auch bekomme ich am Freitag - endlich nach 5 Wochen (von wegen sofort dran kommen) - meinen Impf-Piks (No 1), ich glaube das werde ich kaum bemerken? Aber andere Leute sprechen davon, man sei dann für 2-3 Tage "Gaga"?


    Wir sind ja keine Prinzessinnen auf der Erbse. Ein paar helle Wölkchen darf es auf Meteo Schweiz unter Brunnen schon haben, aber schwarz symbolisierte Wolken darf es nicht haben. Nicht nur im Winter bei Eis, bereits im Sommer bei heftigem Regen hat es 2 Kurven die sind reichlich glitschig. Beim herauf fahren bemerkt man dies nicht, sondern beim wieder herunter fahren. Und wehe man geht die Kurve aus lauter Freude etwas zu schnell an, dann hat das Herz für einen Moment mehr Frequenz als der Motor. Wobei die Traktörli sind ausgesprochen sehr gutmütig, man muss bei Fendt & Co (Ausnahme potentiell gefährlicher SLM) schon sehr viel falsch machen, bis sie kippen. Aber wenn sie kippen würden, dann ist es aus. Anderst als in Deutschland, in der CH darf man sie ohne hässlichen Sicherheitsrahmen fahren. Aber dann halt mit dem entsprechenden Restrisiko.


    Ich hätte nicht gar so Freude, wenn die Teilnehmer - oben - sagen; hallo Hermann, hat mich gefreut, wir nehmen jetzt die Seilbahn - und ich wäre alleine mit 3-4 Traktörli dort oben:lol:. Aber eine Hexerei ist es absolut nicht, sonst hätte ich es so nicht als Forumsaktivität angeboten.

    Beim Senn Parkplatz 3 Stunden im Kreis fahren, allmählich haben wir das genug gemacht. Mir gefällt die Strecke zum Urmiberg sehr. Sowas mit dieser Aussicht ist heutzutage zu 99% verboten, oder aber ein grosses Ärgernis: Ich möchte nicht die Gesichter der Motorrad- und Autofahrer sehen, wenn wir auf die Idee kommen würden, ein Traktörli-MoBa-Forum Ausflug am nächst möglichen wunderschönen Sommer-Sonntag durchführen, auf die Furka oder auf den Susten. Also der Hürlimann D-500 könnte das ohne Probleme, der wird nie müde, der fährt mit 5-6-7-8 km/h auf jeden noch so langen Pass, ohne dass das Kühlwasser über 75-80 Grad heiss wird. Aber die Nerven der anderen Automobilisten wären schnell mal auf 100 Grad kochend. Und damit wir am gleichen Tag zurück wären, müsste ich für die anderen MoBa-Forumisten um 04.00 - 05.00 Uhr aufstehen, diese selbst ebenso auch. So ist der Urmiberg der perfekte Kompromiss für sowas. Es wäre schade, wenn wir Roland nicht dabei hätten, es muss schon wirklich gutes Wetter am nächsten Samstag haben.


    Prognose Mo 12.07.2021, 18.43 Uhr: Anlass findet am Sa 17. Juli 2021 nicht statt. Wegen schlechter Wetterprognosen verschoben.


    Urmiberg Alpweg zur Seilbahnstation Timpel (Rigi Stockflue)

        

    Links ist der Urmiberg, da geht es hinauf. Leider sieht es oft nach Regen aus... Der eigentliche Weg beginnt mitten ab Seewen, steil unter der Autobahn durch.

       


        

    Die engste Stelle beginnt bereits nach 3 Minuten ab der Abzweigung. Später in langen Kehren bei 4 Bauernhöfen vorbei. Es ist so steil dort, dass man mit Traktoren nichts anfangen kann!!! Die verwenden auch heute noch 1-Achser Mäher mit Spikes und nach wie vor viel Handarbeit. (gegenüber die Mythen).


         

    Dann kommt das Fahrverbot und wir tauchen wieder in den Wald ein. Normalerweise ist das im Hochsommer sehr angenehm, markant viel kühler im Wald.

         

    flache und sehr steile Passagen wechseln sich ab.


          

    Wie beim Gotthard (Bergstrecke) wird auch der Weg künstlich in Kehren verlängert. Direkt in der Falllinie wäre es auch für ein Traktörli mit "Haftreifen" viel zu steil.

          


          
    Von da an gehen wir zu Fuss in 15-20 Min vom Bauernhof den Pfad ganz auf die Passhöhe. Oben kann man wählen ob man auf den Klotz, das Wäldchen, oder gleich ins Restaurant möchte. Oder alles zusammen.


    Ganz hinauf fahren dürfen wir ausdrücklich nicht, die meisten Leute kommen auch (angeblich?) gar nicht auf die Idee. Ja einer musst mal der 1. sein... Beim Alp Bauernhof nach rund 7 Km ist Schluss, per motorisiert weiter hinauf wollen. Gleich wieder hinunter, das wäre etwas schade, es handelt sich immerhin um den 1. Rigi Gipfel auf 1137 Meter über Meer. Rund 700 höher über dem Talboden.


    Es gibt 3 Optionen:

    - Zauberwäldchen oder Bärauchwäldchen direkt am Fuss zum Felsklumpen Rigi Stockflue.

    - 2 bis maximal 5 Min dauert die Ersteigung vom Fuss im Wäldchen bis zum Gipfel. Es führt ein Pfad hinauf mit leichter Kraxelei und Leitern.

    - Wirtshaus Timpel Seilbahn Bergstation.

    Alle 3 Vorschläge befinden sich annähernd am selben Ort. daher ist es zeitlich egal was man wählt, es dauert von Traktörli Bergstation zu Fuss 15-20 Min.


         

    Links der Gipfelklotz vom Restaurant aufgenommen. Rechts auf dem Gipfel.


         

    Der letzte Traktörli MoBa-Forum Ausflug ist auch schon wieder 3 Jahre her, das war 2018. Lisa hatte nicht Angst um sich selber, sondern um ihr Alphorn, als ich beide "gepackt" hatte und schwupps war beides unversehrt auf dem Gipfel.


    Gruss

    Hermann

  • Danke trotzdem Fredy für Dein Feedback.


    Aber Gesundheit kommt zuerst. Heute habe ich es auch mit Aerzten zu tun gehabt. Und statt alles Gut, hat er mir einen neuen Termin verschrieben, und an mir herum gedrückt, als sei ich ein Märklin Stellpult 476/4. Und auf meine Bemerkung, er möge bitte den aerztlichen Attest unterzeichnen, für 60 Meter Tauchgänge, da lachte er, statt das er unterschrieb... Doch wenn es wirklich schwierig wird, Zürcher Aerzte sind die besten die es gibt. Die haben schon paar mal halbe bis ganze Wunder vollbracht. Die sagen nicht so schnell, das geht nicht.


    Freddy, wenn Du nicht zum Alpenrösli kommst, dann kommen halt einer, dass muss ja ein ganz Böser sein, so wie Du ihn jeweils ansprichst und wenn Du möchtest auch ich, Dich gelegentlich gerne besuchen. Nicht weit von Dir, ist das schöne Modellbahn Museum Galleria Baumgartner. Doch nicht per Traktörli, mit 6 km/h den Gotthardpass herauf, da müssten wir noch auf dem Hospiz übernachten, wie zu den Säumer-Zeiten, als auf dem Ceneri noch Räuber hausten...


    Fredy, ich wünsche Dir alles Gute und möglichst viel Gesundheit :rolleyes:. Immerhin etwas schönes hat ein Arztbesuch, die Arzthelferinnen können es heutzutage locker mit einer Modelagentur aufnehmen, eigentlich sind sie noch viel schöner und man merkt es gar nicht, wenn sie einem ein wenig Blut entnehmen. Das war früher noch anderst, als wilde Männer mit Tunnelbohrmaschinen, einem gefühlt endlos viel Blut abzapften.


    Herzliche Grüsse

    Hermann

  • Äehm, vor lauter Ferienstress habe ich dieses Thema hier bislang überlesen - oder schlief dabei halb. Jedenfalls stosse ich erst jetzt (wieder) auf Hermanns Aufruf. Leider ist mir das etwas zu kurzfristig. Zweitens ist das Wetter voraussichtlich garstig. Ich müsste in zwei Wochen meinen Oldtimer vorführen, aber bei diesem Sauwetter habe ich ihn dieses Jahr noch nie bewegt. Geschweige denn gewaschen oder dem Garagisten zur Durchsicht vorbeigebracht. So wird das wohl nichts. Und zu guter letzt: ich bezweifle, ob ich es mit fremden Traktoren wagen würde, dort hinaufzufahren. Ein Fahrfehler in der Ebene, auf einer breiten Strasse mag ja noch verziehen werden. Aber im freien Fall zu merken, dass man besser rechtzeitig heruntergeschaltet hätte, weil die Bremse doch nicht ausreicht, möchte ich mir ersparen. Es wäre schade um den Traktor - Menschen wie mich gibts noch genug aber industrielle Zeugen der Wirtschaftswunderzeit sollen nicht an steilen Wiesenborden oder Felswänden zerschellen. Ich muss also leider passen, dieses Mal.:S

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Aber Gesundheit kommt zuerst.

    Das gilt derzeit auch für mich. Momentan bekommt es meiner Gesundheit nicht wenn ich auf ungefederten Fahrzeugen über eine holprige Bergstrasse fahre ( vernünftigerweise als Mitfahrer, die Argumente hat Roger weiter oben schon vorgetragen).

    Und die Wetterprognose sieht mir heute auch nicht danach aus als ob es wirklich trocken werden könnte.

  • Beat, ich wünsche Dir gute Besserung!:rolleyes:


    Roger, ich staune immer wieder über Deine Ausdruckweise, derart kunstvoll und ganz fein und doch unmissverständlich Deine Ansicht zu erfahren.

    - gestern war mein Körper sozusagen bei der Verkehrsamtprüfstelle, Resultat, geht so...

    - hoffentlich macht es heute das blaue Stern-Blech besser, der ist heute Nachmittag an der Reihe.


    Allgemein:

    Wenn kein wetterisches Wunder passiert, findet dieser Anlass nicht statt, mindestens nicht am 17. Juli. Gründe sind folgende:

    - Mehr Anmeldungen, teils auch über PN, welche MITfahren möchten. Mehr als 2 Personen, ginge nur mit dem Citroen oder gleich per Seilbahn.

    - es ist ein schöner Panorama Ort. In Wolken lassen sich nur Chinesen die Laune nicht verderben, die fotografieren aus dem Web Schönwetterfotos!

    - kein Witz, der oberste Bauer hat etwas Angst! Er meinte, die Situation sei grenzwertig. Es könne jederzeit zu Hangrutschen kommen!

    - August 2005: sein Stall wurde komplett und sein Haus teilweise vom Erdboden "verschluckt"! Exakt da wo wir parken würden.

    - der Alp-Bauer findet es keine so gute Idee, und ihm gehört dort das Land! Jetzt nur zum Vergnügen, dort hinauf zu fahren, dass sei Gott ver...


    Wahrscheinlich wird es nicht gerade derart dramatisch werden, aber ich möchte es mit ihm nicht verscherzen, es ist ein cooler Typ. Man möchte auch in Zukunft freundschaftlich miteinander auskommen.


    Ja dann halt, es war ein Versuch. Dann warte ich gerne, bis mal ein anderer Forumist ein Vorschlag hat? Es wäre langfristig schade, wenn die Ausflüge ganz aufhören würden?


    Mit besten Grüssen

    Hermann

  • Traktorfahrt Sa 17. Juni 2021 fällt wörtlich in`s Wasser und ist somit offiziell abgesagt.

    Es gibt an dem Tag keine Traktörlifahrt zur Rigi Stockflue. Bez. wahrscheinlich auf Datum unbekannt verschoben.


    Begründen wieso muss man es eigentlich nicht mehr, es ist zu offensichtlich. Wobei Brunnen hat bisher eigentlich noch Glück, städtische Gebiete hat es schlimmer erwischt. Und trotzdem zähle ich ein paar Gründe auf, neben dem Regen an sich, dieser hat weitere Gefahren mitgebracht:


    - wieso auf einen Berg fahren? Ohne Aussicht! Nebel sieht oben nicht schöner aus, als im Flachland.

    - reale Steinschlaggefahr, heute kamen ein paar gut Faustgrosse Steine bis an das Wohnquartier heran. Würde so einer den Kopf treffen, ist es aus.

    - Hangrutschungen können nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Da kann einer noch so gut fahren können, würde es einem breichen, wäre es fatal.


    Dazu kommen psychologische Faktoren: Angenommen die oberen Anwohner hätten einen Notfall, die Behörden Feuerwehr usw würde es nicht so lustig finden, wenn eine Traktörli-Kolonne an einer reinen Plausch-Ausfahrt, ihre Arbeit behindern würde. Es hat mehrere Abschnitte von 500 Meter bis gut 1 Km wo man nicht ausweichen / kreuzen kann.


    Auch kann ich nicht die Verantwortung übernehmen, weder moralisch noch sonst wie, wenn jemand widererwarten doch über den Wegrand gerät. Hinauf habe ich keine Bedenken, wenn ihr so perfekt fährt wie 2018. Hinab ist deutlich anspruchsvoller. Mit seiner unvergleichlichen Art, hat Roger dies fein aber unmissverständlich zum Ausdruck gebracht.


    Insofern kann ich Roger beruhigen, die erwähnten Traktoren sind von der Fa. Knüsel-Ibach frisch revidiert, Betriebsstoffe ausgetauscht und Bremse getestet. Der Fendt kam gerade erst heute frisch revidiert und kontrolliert zurück. Es sind mehr die Äusseren Umstände welche es als zu gefährlich erscheinen lassen. Ich möchte keines Falles einen MoBa-Forumisten auf dem Gewissen haben wollen.


    Ein Forumist (welcher selber Traktor fährt) meinte, für zu einem späteren Termin: es müsse nichts verrücktes sein, er würde den Sennplatz Platz klar bevorzugen. Das soll mir auch recht sein, wenn dies Mehrheitsfähig ist? Wenn man in der heutigen Zeit überhaupt noch so einen Diesel-Traktörli Tag anbieten soll? Ich wollte einfach etwas bieten, wo es Euch nicht langweilig wird.


    Regenwetter Situation

    Der Eindruck der recht zahmen Muota täuscht, die hat schon nicht gerade Niederigwasser, aber weit entfernt vom überlaufen. Wahrscheinlich sind die Schwyzer angehalten worden, so wenig wie nur möglich Wasser in den See zu leiten und zuerst vorher soweit als möglich selber die Reserven im Muotathal zu füllen. Der Vierwaldstättersee ist wörtlich randvoll voll. Bei Brunnen an tieferen Uferbereichen exakt "0" !!! Zwar nicht überlaufen, aber Reserve keine mehr, bis zum Trottoire auf der selben Linie angekommen. Und weit ab vom eigentlichen See, bilden sich nun zig teils recht tiefe Tümpel auf Rasenflächen, wo sonst Kühe ihre Nahrung verdauen und Mittagsschlaf halten. Bilden sich Seen auf den Weiden, weil der Boden kein Wasser mehr aufnehmen kann, ist es etwas fahrlässig, freiwillig und ohne wirklichen Grund auf die Rigi Stockflue fahren zu wollen.


    Ein Forumist welcher die SBB in 1:87 Brunnen in Pümpliz vertritt, möchte trotzdem kommen, einfach um zu schauen. Ggf. bei Lust und Laune und je nach Wettersituation was einfaches harmloses Kurzes im angrenzenden Flachland durchzuführen. Wer will, ab 09.30 Uhr bin ich anwesend. Das ist auch für weitere Forumisten möglich, welche bisher Interesse zeigten.


    Gruss

    Hermann


    Anbei ein paar Fotos vom Reuss Delta. Mindestens wenigstens die Wasservögel sind zufrieden. Aber wie nördlicher, um so prekärer die Lage. Bereits Brunnen ist randvoll.

  • Wenn man in der heutigen Zeit überhaupt noch so einen Diesel-Traktörli Tag anbieten soll?

    Doch Hermann, das darf man.

    Und wems nicht passt das da Dieselmotoren im Traktor drin sind verzichtet einfach. Statt dem Traktörli-Treffen 12 Kg Stahlwolle kaufen und daraus ein Velo lismen 8):)

  • Zitat

    Statt dem Traktörli-Treffen 12 Kg Stahlwolle kaufen und daraus ein Velo lismen 8):)

    :phat::phat::phat:


    Ja Hermann, der Zeitpunkt war halt einfach ungünstig für Deinen Plan. Der Natur müssen wir uns beugen. Vielleicht wäre eine Pedalo-Ausfahrt durch Brunnen eine Alternative?;)


    Ich kann euch insofern beruhigen: meine dreiwöchigen Ferien enden am nächsten Sonntag. Dann wird's sicher wieder schön.

    Gruss Roger


    95 von 121 grünen Ae 6/6


    Die Katze schläft im Lärm; nur die Stille weckt sie, wenn die Mäuse rascheln.

  • Lieber Hermann


    Vielen Dank fürs zeigen dieser schönen Bilder (auch wenn das was drauf zu sehen ist eher weniger schön ist). Dass Du dann nach Seedorf gehst, wenn die Reuss einen Tag zuvor über den Damm kam, zeugt wieder einmal von Deiner Abenteurlust :D.


    Leider könnte der Vierwaldstättersee laut verschiedenen Prognosen bis am Sonntag noch einmal um einen ganzen Meter steigen. Im schlimmsten Fall können wir dann Rogers Vorschlag umsetzen ;).


    Gestern am Morgen stand in Flüelen noch ein Schiff, welches bei der Betriebseinstellung am Dienstag dort stehen gelassen wurde. Man meinte fast, es schwimme auf dem Bahnhofsvorplatz. Einsteigen wäre wohl schwierig geworden. Wenigstens müssen wir uns wegen der Muota keine Sorgen machen, denn die Dämme hielten schon 2005 und wurden danach nochmals erhöht und verstärkt. Die Gefahr, dass sich Bäume unter der alten Wylerbrücke verkeilen, hat man ja dann mit dem Anheben der Brücke auch minimiert. Daran kann ich mich sogar noch schwach erinnern.


    Am Samstag kommen ich gerne auch kurz vorbei, wenn ich den Morgen nicht verschlafe.

  • Hallo Fabian,

    du bist dazu herzlich eingeladen.

    Doch wie gesagt, die Bergfahrt findet definitiv (derzeit) nicht statt. Die Alphornbläserin wird es auch nicht haben, jedenfalls die Lisa nicht in Brunnen.


    Aber etwas anderes hat es derzeit auch nicht mehr so fest: die meisten MoBa-Forumisten sind ein Vorbild an Aufgeräumtheit:thumbsup:. Bei mir landet halt mal eine Zange in einer Ecke, der Hammer sowieso, dann noch ein Kübel, die Ersatzkupplung, leere Petflaschen welche man seit dem letzten Traktörlitag oder gar seit Wilhelm Tell mal entsorgen wollte, die Anhängerketten müssen auch noch wo Platz haben und ganz schnell ist eine Sauerei entstanden für die man sich ein wenig geniert... Und wie mehr Platz, um so grösser ist das Sauerei-Potential.

    Dass Du dann nach Seedorf gehst, wenn die Reuss einen Tag zuvor über den Damm kam, zeugt wieder einmal von Deiner Abenteurlust :D .

    Alles noch im grünen Bereich und ab Flüelen zu Fuss! Ich habe dort den Werktätigen die Pkw-Absperrung auf und zu gemacht, dass sie mit ihren Fahrzeugen durchkamen, sie stellten Zäune auf, bez. vielmehr verstärkten bestehende Zäune, damit das extrem viele Schwemmholz und Güsel nicht (oder nicht so viel) auf die umliegenden Felder eindringt.


    Eindrücklich ist es schon noch, wie schlecht man die Wassertiefe auf den Wegen einschätzen kann, an den meisten Stellen etwa 2-3-5 cm, aber erstaunlich weit im Landesinneren hat es auch längere Passagen mit Wassertiefen - auf den Spazierwegen - bis zu gut Oberschenkel-Wassertiefe. Es war stilles Wasser! Wäre da Strömungszug drauf, müsste man schwimmen und dürfte nicht in Panik geraten.


    Ich habe davon nichts zu befürchten, aber leid tun mir die Bauern in der dortigen Region, die Kreiselschwader sind teils halb versunken im Wasser, statt am arbeiten... Das wird gewisse Auswirkungen haben, wenn wir in der Migros oder Coop frisches Gemüse kaufen wollen...


    Kurz vor dem einnachten gab das Wetter am 13.07 einen kurzen Moment den Blick frei zum Urner Wahrzeichen, den Bristenstock 3073 m. Dort oben hat es gar einen neuen frischen Flaum Schnee gegeben! Grundsätzlich ist das in den Bergen an 12 Monaten im Jahr jederzeit möglich, aber Mitte Juli dann doch nicht so das Übliche.


        


         


         


    Gruss

    Hermann

  • Morgen findet definitiv KEINE AUSFAHRT statt. Auch per Boot nicht und auch nicht um den Häuserblock oder Brunnen herum.


    Heute ab 00.00 Uhr sind - verständlicherweise - freiwillige - private Bootsfahrten verboten, da jeder Wellenschlag zu vermeiden ist. (Zum Glück stürmt es nicht!) Mit Autos sieht es ähnlich aus, so ist z.B. die Durchfahrt, teils auch Zufahrt(!) nach bez. durch Brunnen gesperrt. Das Strassennetzt von Seewen ist derzeit zu erheblichen Teilen überschwemmt. Der Boden ist derart mit Regen gesättigt, dass die Dohlen/Kanalisation kein Wasser mehr aufnehmen, sondern umgekehrt das Wasser wie kleine Springbrunnen an übersättigten Orten herausspritzt!


    Ein paar Fotos von Brunnen:

        


        


        

    Auf der Foto Unterseite diesseits vom Pfeiler wäre eigentlich der Landungssteg... kein Wasser.


       


    Plötzlich geht es nicht mehr darum, ob ein Traktörlitag statt findet, sondern ob die Geschäfte überhaupt noch offen haben können. Die bemühen sich nach Kräften, dies so weit wie möglich zu gewährleisten. Heute habe ich meine Covid-Impfung erhalten, als bester Zugang hat sich noch das Velo erweisen. Mit dem war die Fahrt noch erlaubt und möglich.


    Das See Foto in der Weide wäre ja nichts Spezielles, nur dort befindet sich gar kein See, schon gar kein so grosser. Da sich dort eine Geländesenke befindet, ist es nach starken Regen der 1. Ort wo sich eine Pfütze bildet, aber ein so grosser See ist dann doch etwas unüblich.


    Die kleine Muota gleicht bald mal dem Rhein, letztendlich endet sie ja auch dort.

    Z'Brunnen am mym Rhii, jo, dört möcht i sii!


    Ich wünsche Euch allen ein gutes Wochenende

    Gruss

    Hermann

  • So, nach einem insgesamt 3 Tage andauernden Zentralschweiz-Besuch habe ich es wieder nach Hause geschafft. Gerne möchte ich Hermann und Fabian für den tollen (inoffiziellen :D) Anlass danken! Es war toll, diese wohl einmalige Sammlung zu erleben, und nicht wie in einem Museum nur anzuschauen :thumbsup:


    Ja, das die Fahrt auf den Berg abgesagt wurde ist definitiv die richtige Entscheidung. Wie Hermann bereits erwähnt hatte wurde die Ortsdurchfahrt durch Brunnen mit einem Fahrverbot versehen, was aber viele Autofahrer nicht davon abhielt trotzdem durchzufahren (gefühlt hatte die Feuerwehr mehr Zeit damit verbracht alle, die durch das Verbot fuhren, darauf aufmerksam zu machen, als sie allein durch das Hochwasser bereits aufbringen hätten müssen...):thumbdown:


    Natürlich freue ich mich darauf wenn die Fahrt dann einmal stattfindet - aufgeschoben ist schliesslich nicht aufgehoben! ;)



    Nebenbei bezüglich Hochwasser: irgendein/irgendeine ******* hat es für nötig gefunden die durch die Feuerwehr ausgelegte Wassersperre in der Nacht von gestern auf Heute mutwillig zu beschädigen... :cursing::cursing::cursing: Naja, es zeugt einfach wieder davon dass die Menschheit früher oder später aussterben wird... :|

  • Nebenbei bezüglich Hochwasser: irgendein/irgendeine ******* hat es für nötig gefunden die durch die Feuerwehr ausgelegte Wassersperre in der Nacht von gestern auf Heute mutwillig zu beschädigen... :cursing::cursing::cursing: Naja, es zeugt einfach wieder davon dass die Menschheit früher oder später aussterben wird... :|

    Die Menschheit wird immer blöder, vermutlich zuviel Freizeit!

    Solche I.... sollte man öffentlich " an den Pranger " stellen und Namentlich in der Presse erwähnen, den Schaden sollten diese auch Abarbeiten müssen!

    Aber vermutlich werden solche ein Arztzeugnis wegen eines "Gebrechen " erhalten und somit nicht den Schaden Abarbeiten müssen :cursing::cursing:.


    Nebenbei: ( geht auch zum Thema Freizeit)

    Auch bei Wochenenden häufen sich länger den je gewisse Verkehrdelikte.

    Schlimm, wenn noch Unbeteiligte verwickelt werden ?(.

    Sollte auch viel härter Bestraft werden!