‘Tante Ju‘ abgestürzt

  • Eric, möchtest du nicht zwischendurch das Netz nach Antworten bemühen?


    Den Zwischenbereicht des SUST ordnest du wohl auch den Revolverblättern zu? Nur auf diesen allein nehme ich Bezug.


    Rost ist ein Korrosionsprodukt das aus Eisen welches durch Oxidation mit Sauerstoff in Gegenwart von Wasser entsteht. Logisch, Aluminium kann nicht rosten, da es kein Eisen enthält. Aluminium korrodiert hingegen ungeschützt eher leicht. Am besten beständig gegen Korrosion ist reines Aluminium. Legiertes Aluminium, speziell mit Kupfer, um die Festigkeit zu steigern, erhöht die Korrosionsanfälligkeit. Das damals verwendete Duralumium mit hoher Festigkeit ist also einiges korrosionsanfälliger als das weiche Reinaluminium. Wie das Aluminium bei einer Ju-52 gegen Korrosion geschützt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Bei heutigen modernen Flugzeugen wird sehr viel getan um keine Korrosion entstehen zu lassen.


    Aluminium hat neben diversen guten Eigenschaften auch einige ganz Schlechte. Dazu gehört das Verhalten bei Ermüdung, da ist Stahl weit überlegen.


    Übrigens wird kein Flugzeughersteller je eine annähernd lange Garantie für ein Flugzeug geben, wie die Ju-52 im Einsatz war. Dieses Jahr wäre es das 80igste Betriebsjahr der Ju-52.


    Ich bin bei weitem kein Spezialist betreffend Korrosion, bekomme aber doch recht viel mit wenn wir jeweils Proben für Untersuchungen welche die Korrosionsspezialisten benötigen aus den Schadensteilen herausarbeiten. Für mich immer wieder erschreckend, wie viele grobe Fehler durch Ingenieure gemacht werden, da ihnen teilweise elementare Kenntnisse in Sachen Korrosion fehlen. Wie üblich das Stichwort Decke Hallenbad Uster, um den bekanntesten Vorfall zu nennen. Oft geht es nur um reine materielle Schadenersatzforderungen, leider sind aber immer wieder Fälle der Staatsanwaltschaft darunter wo es bei korrosionsbedingten Unfällen um Tote oder schwer Verletzte geht.


    Wenn es je darum geht die Korrosion an den verbliebenen Ju-52 zu beurteilen, dann werden das kaum andere Leute machen als die Spezialisten der Empa. Denn nur diese sind absolut unabhängig und neutral.

  • Also nach den Bilder aus dem SUST Zwischenbericht, würde ich nicht unbedingt in eine JU52 einsteigen... Würde derzeit gleich ungern in eine JU52 einsteigen wie in eine B737 Max...


    Bin durchaus kein Schisshas aber es macht den Eindruck, als wäre hier irgendwo geschlampt worden... Instandhaltung + Amtliche Kontrolle...

  • Derzeit fliegt kein Oldtimer mehr in ganz Europa. Sei es die Ju, oder die Super Conny. Das finde ich echt schade.

    A king asked a sheperd`s boy about eternety,The boy answered: "There`s this mountain of pure diamond. It takes a day to
    climb and one day to go around it.
    Every houndred years, a little bird comes. It sharpens it`s beak on the diamond mountain.
    And when the entire mountain is chiseled away, the first second of eternety will have passed."
    " You must think that `s a hell of a long time".
    Personally, I think that`s a hell of a bird.
    The Doctor

  • Derzeit fliegt kein Oldtimer mehr in ganz Europa.


    Die Sicherheit geht ganz klar vor. Ist dir diese völlig egal findest du in Südamerika, Asien und Afrika noch mehr als genug Oldtimer im im täglichen Betrieb.


    Selbstverständlich gibt es auch in der Schweiz weiterhin Oldtimerflüge, siehe hier.


    Eine Super Connie ist ein Langstreckenflugzeug, dafür entwickelt und gebaut. Kurzstreckenflüge ruinieren das Flugzeug in kürzester Zeit. Lufthansa führte das exemplarisch mit ihrem Airbussystem vor. Die L-1049 galt lange Zeit als bestes 3-motoriges Flugzeug. ;)

  • Derzeit fliegt kein Oldtimer mehr in ganz Europa. Sei es die Ju, oder die Super Conny. Das finde ich echt schade.

    Bist Du ganz sicher?

    Vielleicht nicht mehr Passagierflüge sondern nur noch Flüge für Vereinsmitglieder oder so ähnlich. Und wie alt muss ein Flugzeug sein um als Oldtimer zu gelten?

    Spontan kommt mir da der Antonov Club Avianna in den Sinn. Das Flugzeug eine Antonov AN-2 ist BAujahr 1979 und sie fliegen ab dem Birrfeld.

  • Spontan kommt mir da der Antonov Club Avianna in den Sinn. Das Flugzeug eine Antonov AN-2 ist BAujahr 1979 und sie fliegen ab dem Birrfeld.

    Anlässlich der Flugplatz-Führung in Grenchen von Büeti konnten wir die andere AN-2 sehen. Diese wird vom Antonov Verein Schweiz unterhalten und ist noch immer in Grenchen stationiert. Angeboten werden immer noch Vereins- und Charterflüge. Mehr Info dazu HIER


    Interessant ist, dass mir die JU-52 immer sympathischer waren, den Russen-Kisten traute ich nie richtig über den Weg. Da hatte ich überhaupt kein Vertrauen in die Technik. So kann man sich irren ...

  • Nach Weisungen des BAZL dürfen im Moment weder Firmen noch Einzelpersonen Wartungen und Unterhaltsarbeiten an den Ju-52 durchgeführt werden. Es betrifft sowohl die Ju-Air als auch die Firma Naef Flugmotoren. Die Mängel in den genannten Firmen sollen Gemäss Sprecher der Ju-Air behoben werden.